Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten

Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten

Auteur
:   Verkehrsverein Nachrodt-Wiblingwerde
Gemeente
:   Nachrodt-Wiblingwerde
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6596-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Gesangverein

59 Im 0 kto ber 1 904 trafen sich neun sangesfreudige junge Männer in der 'Rastatt' zur Gründung eines Gesangvereins, des 'Frohsinn'. Amtmann Fienemann hatte ein paar Tage vorher die Genehmigung hierzu erteilt. Da alle Gründer Mitarbeiter der 'Phónix' waren, versuchte Direktor Klinge sie zur Auflösung zu überreden, da er wegen der 'Sonntags-Chorstunde' Angst vor einem 'Blauen Montag' der Sänger hatte. Als Vorsitzender wurde Dietrich Brenscheidt, als Dirigent Carl Haake gewählt. Ihm folgten einige andere, bis 192 2 Ewald Imhoff die Stabführung übernahm und bis zu seinem Tode

1958 behielt. Ein zweiter Männerchor entstand 1919 in dem Katholischen Kirchenchor 'Cäcilia' mit Gerhard

verein. Außer einer Namensnennung in einem Festbuch liegen aber leider keine Unterlagen vor.

Schmitz als Vorsitzenden und Hauptlehrer Paul Schäfer als Dirigenten. Auch in Einsal bestand 1929 ein Männergesang-

Gemischter Chor Eintracht Veserde Männergesangverein Wiblingwerde

60 Im [ahre 1895 gründeten 29 Männer aus Veserde den Männergesangverein 'Eintracht Veserde', um das Lied im kleinen Dorf'zu hegen und zu pflegen'. Gründungsund Übungslokal war zunächst das Wohnzimmer der Familie Karl Nimmermann, Hartmoll. Später zog man in den Klassenraum der einklassigen Volksschule Veserde um. Auch das Gasthaus Holzrichter war für lange Zeit Übungslokal. Die Aufnahme in den Chor geschah durch Ballotage, das heißt Abstimmung mit farbigen Kugeln. Anfangs mußte 'bei der Beschaffung von Liedern jedes Mitglied seine Stimme selbst' bezahlen und das 'Gehalt des Chorleiters' wurde in Getreide ausgezahlt.

Im [ahre 1976 entstand aus dem Männergesangverein ein 'gemischter Chor' .

Auch im [ahre 1895 gründeten zwanzig sangesfreudige Mitglieder des Krieger- und Wehrvereins Wiblingwerde den 'Männergesangverein Wiblingwerde'. Der Wahlspruch hieß: 'Isr man von der Arbeit müde, ist noch Kraft zu einem Liede.' Die Fotos zeigen den MGVWiblingwerde im [ahre 1931 und den MGV Veserde im Iahre 1898.

Erntedankfest

erste Umzug nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Zugstrecke ging von Wiblingwerde über Katerberg und Brenscheid zum Lohagen. Jeder Ortsteil

61 Die Aufnahme entstand beim Umzug zum Erntedankfest 1952. Es war wieder der

hatte einen Festwagen zu stellen. 'Porzellanufer' ist eine Flurbezeichnung in Herlsen, da dort das Gelände sehr steil und glatt ist. Das Foto zeigt

Udo Lippmann, Herlsen, mit der Kippkare voller 'OriginalKuhmist vom Porzellanufer' , gezogen von der Stute 'Cilly'.

Schützenverein

62 Der Schützenverein existierte von 1872 bis 1935. Eines der ersten Feste fand arn 1./2. Juni 1929 auf der Lennewiese des Herrn von Löbbecke statt. Den Genehmi-

gungsantrag stellte der Vorsitzende Herr Hauptlehrer Merke auf der Rückseite eines Plakats. Die Genehmigung erfolgte an gleicher Stelle mit der Auflage, das Vogelschießen in Oestrich (Lasbeck) durchzuführen und die besonderen

Vorschriften für das Böllerschießen zu beachten. Schützenkönig wurde Bäckermeister [ulius Vogt. Als Königin wählte er Frieda Rutenbeck aus Stenglingsen. Die Bewirtung im Festzelt übernahm Ernst Attern, der Gastwirt

vom 'Nachrodter Hof'. Das Bild zeigt den letzten Schützenkönig Fuhrunternehmer Carl Steuerberg, mit seiner Königin Frau Klara Schöneweiß im Iahre 1935.

Feuerwehr Nachrodt- Wiblingwerde

'Gott zur Ehr, dem Nächsten zurWehr'

63 Feuerschutz und Brandbekämpfung waren ursprünglich Aufgaben der Nachbarschaftshilfe. Aufgrund konkreter Brandereignisse entstanden um 1900 in vielen Orten Feuerlöschgruppen, die sich als organisierte Feuerwehren darstellen. Eine Löschgruppe besteht aus einer Mannschaft und dem feuerwehrtechnischen Gerät. Beides zusammen ergibt mit der intensiven und umfassenden Ausbildung eine Einheit, mit der man 'Löschen, Retten, Bergen, Schützen' kann. In den letzten [ahren ist die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen als Aufgabe hinzugekommen. Im [ahre 1998 gründeten die

drei Löschgruppen der Ge-

meinde eine 'Jugendfeuerwehr'. Die Löschgruppe Nachrodt wurde 1885 gegründet; ihr folgte 1904 die Löschgruppe Wiblingwerde und 1924 die Löschgruppe Veserde.

Restaurant 'Nachrodter Brücke'

64 Das Restaurant 'Nachrod ter Brücke' liegt an der wahrscheinlich ältesten Brücke des Kelleramtes. Sie wurde im [ahre 1788 als Holzbrücke errichtet und 1 81 9/2 0 durch

einen Steinbau ersetzt. Für die Brückenbenutzung wurde eine Gebühr erhoben. Durch Einrichtung dieser Mautstelle wurde das Restaurant der Treff- und Haltepunkt für Fuhrleute. Hier zahlte man seinen Brückenzoll und gönnte sich ein Bier und

l{estaurant Jul. Schirmer W ~

einen Korn. Wie ein noch erhaltenes Holzschild zeigt, wurde diese Maut noch Anfang des 20.Jahrhunderts erhoben. Selbst Radfahrer mußten zahlen. Das Restaurant 'Nachrodter Brücke' entwickelte sich um die [ahrhundertwende schnell von einer

einfachen Dorfschänke zu einem modernen Ausflugslokal. Heute befindet sich in dem Gebäude die Moschee des Türkisch-Islamischen Vereins Nachrodt.

Haus Helbecke

6S Aus der kleinen Gaststätte des Karl Dresel an der Mündung der 'Hclbcckc' gelegen, wurde später das beliebte

Ausflugslokal 'Haus Helbecke'. In den letzten [ahren des Zweiten Weltkrieges wurde es Lungenheilstätte. Später war es ein weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekanntes, ex-

klusives Tanzlokal und Hotel. Durch immer stärkeres Verkehrsaufkommen auf der Bundesstraße vor und der Bundesbahn hinter dem Haus ging der Hotelbetrieb zurück.

Es wurde später von den Walzwerken Einsal übernommen und als Sozialgebäude mit Wohnungen für Junggesellen genutzt.

Ri~tj)(.giJt Helbecke .

_.~ ..

.~": ,

Gastwirtscha1t KarlOreseI

.? ,,J.O

Nachrodter Hof

se, Saal und 'Kláppchen' bot er Platz für alle Vereins- und Familienfeiern. Am 'Kläpp chen", eine nach außen führende Verkaufsöffnung, ließen sich die Arbeiter vor (und

66 Der 'Nachrodter Hof' war der Treffpunkt der Nachrodter 'untcrhalb der Brücke'. Mit Biergarten, offenerTerras-

nach) der Schicht ihren 'Flachrnann ' mit Korn oder Wacholder füllen, um den langen Arbeitstag gut zu überstehen. Bis zum Zweiten Weltkrieg war er Übungslokal des

'Frohsinn'. Nach dem Krieg wurde der Saal zu Wohnräumen umgebaut. Heute ist hier ein Alten- und Pflegeheim eingerichtet.

Reform-Restaurant Wilhelm Heiermann

67 Diese Postkarte war Anfang des 20. Jahrhunderts im Umlauf Der Schneidermei-

ster Wilhelm Heiermann hatte das Reform-Restaurant als Nebenerwerbsbetrieb gegründet, insbesondere für Wanderer und Naherholungssuchende. Die Küche verar-

beitete eigene Erzeugnisse. Es durften nur nicht alkoholische Getränke angeboten werden. Sein Sohn FriedrichWilhelm führte das Restaurant zunächst weiter. Da keine

allgemeine Konzession erteilt wurde, stellte er 1938 den Betrieb ein. Das Haus in der heutigen Harpkestraße dient noch der Familie Heiermann als Wohnhaus.

o Wiblingwerde 0

? Grul:l von der neuen Heide

Hotel-Restaurant Holzrichter

68 In Veserde ist mit dem Hotel-Restaurant und den Bauernhöfen der Familien Holzrichter traditionell die Geschichte einer der ältesten Familien der Ortschaft verbunden. Seit dem Mittelalter stellten diese Familien die Richter der genossenschaftlich verwalteten bäuerlichen Limburger Mark. Seit 1903 im Familienbesitz entwickelte die Familie Holzrichter aus der Dorfgaststätte mit Gemischtwarenladen (bis Ende der sechziger Iahre) einen gastronomischen Geheimtip des Sauerlandes. Jeder Anspruch von Gastlichkeit und Komfort wird aufhohem Niveau erfüllt.

Neben dem Restaurant bieten 25 harmonisch und stilvoll eingerichtete Hotelzimmer Ruhe und Erholung.

Gasthans Holzrichter

Schule

1940

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek