Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten

Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten

Auteur
:   Verkehrsverein Nachrodt-Wiblingwerde
Gemeente
:   Nachrodt-Wiblingwerde
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6596-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Nachrodt-Wiblingwerde in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

GasthausWilhehn Lenhoff

einen 'Gemischtwarenladen' . Das Gebäude wurde im gleichen [ahr von Wilhelm Winkhaus übernommen, der einen 'Gemischtwarenladen' weiter-

69 Bis 1930 betrieb Wilhelm Lenhoffin Wiblingwerde das alkoholfreie Gasthaus und

führte. Die Postkarte wurde 1916 als Feldpostkarte von einem Gefreiten des 'Wachkommandos Wiblingwerde' an seine Ehefrau nach Mainz

geschrieben. In der Kriegerhalle waren in der Zeit des Ersten Weltkrieges französische Kriegsgefangene untergebracht.

":.. :--'-~'--'-~A"

_,,-. t

.'

;"" ..?. - .) .. -

Restaurant Mintenbeck

70 Diese Postkarte mit dem früheren Restaurant 'Zur Post' Fritz Mintenbeck wurde 1918 geschrieben und abgestem-

pelt. Das Restaurant stand etwa an der Stelle des heutigen Bürgerhauses in Wiblingwerde. Die Familie Mintenbeck hat das Haus bis 1932 geführt. Dann wurde es bis

1939 von der Familie Fritz Pühl übernommen. Lange war im Hause die Poststelle Wiblingwerde untergebracht. Während des Zweiten Weltkrieges diente das ehemalige

Restaurant als Unterkunft für Kriegsgefangene und nach 1945 fanden hier Flüchtlinge eine erste Bleibe. Um 1950 richtete die Familie Braun eine Imbißstube ein.

Rastaurani "Zur Post"

F ritz Mlntenbeek W,blingwerde

Gastwirtschaft Winkhaus

7 1 Die Postkarte, geschrieben und abgestempelt 1907, zeigt die heutige Gaststätte 'Zur schönen Aussicht' in Wiblingwerde. Rechts im Bild der 'Schuppen', mit Steinen gedeckt, war damals das erste Feuerwehrgerätehaus in Wiblingwerde. Im Iahre 1860 richtete Heinrich Peter Winkhaus in dem Gebäude, das um 1820 gebaut worden war, eine Gastwirtschaft mit einer kleinen Pension und Landwirtschaft ein. Die Pension wurde mit Beginn des Zweiten Weltkrieges und die Landwirtschaft Anfang der sechziger [ahre aufgegeben. Friedhelm Winkhaus hat den Betrieb 1968 von seinem Vater übernommen und ihn 1999 in fünfter Generation an seinen Sohn Manfred Winkhaus weitergegeben. Bis Anfang der

sechziger [ahre war der Gastwirt auch ehrenamtlicher Standesbeamter mit Standesamt im Hause und Leiter der Zweigstelle der Sparkasse Nachrodt, ebenfalls im Hause.

GasthofWinkhaus

72 Das Foto, entstanden um 1910, zeigt den früheren GasthofWinkhaus neben der Dorfkirche in Wiblingwerde. Wilhelm Winkhaus, Bruder von Heinrich Peter Winkhaus, hatte hier 1860 einen Gasthof errichtet. Im [ahre 1898 erweiterte er und baute um mit Fremdenzimmern, Saal und einem Lebensmittelladen. Dokumente bezeugen, daß er bereits Anfang des 20. [ahrhunderts für den Fremdenverkehr im 'Luftkurort' Wiblingwerde geworben hat. Im Rahmen der großen Dorfsanierung wurde der Gasthof im Februar 1974 abgerissen. Heinz-Hermann Winkhaus, Gastwirt in dritter Generation, hatte 1973 als neuen Betrieb den GasthofWinkhaus 'Am Dorfplatz' eröffnet.

--_.-

; Wiblingwerde (492 m ü, d. M.)

Gasthaus H. Winkhaus, neben der Kirche

Amtshaus

73 Ehrenamtmann Eduard von Löbbecke setzte durch, daß das Amtsbüro des Amtes Altenaam 8.April1891 nach 'Haus Nachrodt' verlegt wurde. Auf seine Veranlassung wurde dann auch 1898 das 'Amtshaus' für 27000 Mark gebaut. 1900 legte er sein Amt nieder. Sein Nachfolger wurde der besoldete Amtmann Fienemann. Mit dem Ministerial-Erlaß vom 14.02.1907 wurde die Gemeinde Nachrodt - Wiblingwerde eine selbständige Einheit, bestehend aus dem Kelleramt, Wiblingwerde und dem Rittergut Helbecke. Erster Vertreter (Bürgermeister) wurde Franz Spelsberg. Zu seinem Stellvertreter wurde Peter Kumpmann (Betriebsleiter Werk Nachrodt) gewählt.

I'I/KHRODT. Altenaerstra8e mit Amtshaus

Klaras Höhe

74 Um den Steilfelsen 'Klaras Höhe' spinnen sich Märchen und Sagen. 1 30m hoch über dem Tal gelegen hat hier früher eine Taufkapelle gestanden, deren Reste auf dem Bild vom [ahre 1949 zu sehen sind. Der Name soll von einem Mädchen abgeleitet sein, das mit einem durchgehenden Pferd von diesem Felsen zu Tode stürzte. Unter Naturfreunden ist die 'Klaras Höhe' als Standort seltener Pflanzen, zum Beispiel Pechnelke, bekannt. Für alle aber ist sie einer der schönsten Aussichtspunkte unserer Gemeinde mit herrlichem Blick auf die Nachrodter Brücke, die Lenneschleife mit katholische Kirche und dem Dümpel.

Das Ehrenmal Nachrodt

75 Ein starker Impuls für die Stärkung des Gemeinschaftsgedankens ging vom Bau des Ehrenmals im [ahre 1932 aus.

Hier wurde, durch den von sämtlichen Vereinen und der gesamten Bevölkerung getragenen Ehrenmalbauverein, ein erhabenes, eindrucksvol-

les Mahnmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges geschaffen. Die leider erforderliche Erweiterung zu einer Ehrenstätte auch für die Opfer

des Zweiten Weltkrieges, erfolgte im [ahre 1953 in schlichter Form durchAnbringen einer neuen gemeinsamen Gedenktafel.

Ehrenmale Veserde und Wiblingwerde

der zwanziger [ahre errichtet. Der Bewußtseinswandel in der Bevölkerung wird deutlich am Ehrenmal Wiblingwerde. Ursprünglich wurde die In-schrift installiert: 'Unseren Helden. Die dankbare

76 Im Gegensatz zum Ortsteil Nachrodt wurden die Ehrenmale in Veserde und Wiblingwerde bereits Anfang

Gemeinde.' Unter dem Eindruck der Nazi-Diktatur und des Zweiten Weltkrieges erhielt das Ehrenmal nach 1945 die Inschrift: 'Vergeßt nicht die Opfer der Kriege. Sie mahnen zum Frieden.'

So sind heute die Ehrenmale vor allem Mahnmale, die zum Frieden aufrufen.

Ehrenmal in Wiblingwerde Kreis Altena

. ~ _ ..? ) ~ :..;:";i::J.; .~)~} ..

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek