Neuenkirchen in alten Ansichten Band 3

Neuenkirchen in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Heinrich Fischer
Gemeente
:   Neuenkirchen
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6748-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neuenkirchen in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Am Anfang der Rheiner Straße steht das Haus vom früheren Rektor Karl Evers. Mit diesem Grundstück hatte es folgende Bewandtnis: Durch den Druck des Neuenkirchner Berges sammelte sich das Wasser in Veltmanns Wiese an und floss vor dem Haus Evers durch das Grundstück. Da es damals noch keine Regenwasserkanäle gab, hatte der kleine Bach fast ständig Wasser. Die Dorfbewohner gingen damals dazu über dort ihre Wäsche zu spülen und man nannte das Grundstück "De Wöske". Auch die Feuerwehr hat damals in Notfällen das Wasser derWöske entnommen.

30. Ein Blick vom Ortsausgang in Richtung Rheine. Auf der linken Seite befindet sich Veltmanns Wiese und im Hintergrund sind die Wohngebäude Gatersleben und Lakering zu erkennen. Rechts befindet sich die Praxis von Dr. med. Schönewiese (heute Dr. med. Wolfgang Göbbels) und im Hintergrund ist das Haus Lacombe zu erkennen. Heute sind alle Grundstücke links und rechts der Rheiner Straße bebaut. Früher ging der Weg zum Berge ab Antoniusstift schräg durch Veltmanns Wiesen zum Berg.

31. Dieses Bild zeigt uns die Kluse wie sie früher bestand. Wann die Kluse erbaut wurde, konnte bisher nicht ermittelt werden. Sie wird aber im Statusbericht der Kirchengemeinde im Jahre 177 1 ausdrücklich erwähnt. Das abgebildete Gebäude musste wegen der Verlegung und Verbreiterung der Straße im Jahre 1953 abgebrochen werden. Dafür ist in unmittelbarer Nähe ein neues Gebäude in ansprechender Form errichtet worden. Früher befand sich in der alten Kluse die Skulptur des "Guten Hirten". Dieses Denkmal ist dann im Pfarrgarten wieder aufgestellt worden. Es musste allerdings wegen der Witterungseinflüsse später entfernt werden. Zur Einweihung des neuen Gebäudes am 28. Mai 1956 ist eine Schutzmantelmadonna aufgestellt worden. Sie wurde vom Künstler Josef Krautwald, Rheine, aus Diabas geschaffen.

32. Anfang der dreißiger Jahre feierte die Kirchengemeinde im Sommer ein Pfarrfest. Der Erlös war für wohltätige Zwecke, für die Inneneinrichtung des Kindergartens usw., bestimmt. Die Schülerinnen und Schüler versammelten sich auf dem Platz vor der Feldhofschule und zogen mit Musik in Begleitung ihrer Lehrer zu einer Gartenwirtschaft. Das Foto zeigt uns den Marsch der Schülerinnen und Schüler über die Hauptstraße zum SchützenhofKuhnt an derWettringer Straße.

33. Das Foto zeigt uns die Neuenkirchener Dorfmusik. Diese Musikgruppe fand sich zwischen 1930 und 1935 zusammen und hatte bald einen sehr guten Ruf Sie durften auf keiner Veranstaltung in den folgenden Jahren fehlen. Die Namen dieser Mitglieder konnten allerdings nicht genau festgestellt werden. Unten links sitzt der allseits bekannte Heinrich Wenker. Als 1939 der Zweite Weltkrieg begann, wurden auch diese jungen Männer fast alle eingezogen. Nach Beendigung des Krieges konnte die Gruppe ihr Hobby nicht wieder aufnehmen, weil einige Männer gefallen waren.

34. Der Kürschnermeister August Kamp hatte früher in diesem Haus sein Geschäft und seine Werkstatt. Sein Nachfolger wurde Alfons GrÖneweg. Beide waren für gute Arbeit auch in der Umgebung Neuenkirchens bekannt und hatten deswegen immer viel zu tun. Das alte Haus wurde allmählich zu klein. Alfons Gröneweg baute deshalb an der Emsdettener Straße neu und ließ das alte Gebäude für Wohnungen umbauen. Aus Altersgründen musste er seinen Beruf aufgeben und da er keinen Nachfolger fand, das Geschäft aufgeben.

35. Im Jahre 1951 hatte die Kolpingsfamilie Neuenkirchen Anlass ihr 2 5-jähriges Jubiläum vom 4. bis 12. August zu feiern. Da die Festwoche während die Schulferien stattfand, genehmigte die Gemeinde, dass die Ausstellung "Heimatliches Handwerk und Gewerbe" in der Feldhofschule stattfinden konnte. Da zwischen Straße und Schulplatz keine Begrenzung vorhanden war, erklärte sich die Kolpingsfamilie bereit, eine Begrenzungsmauer zu errichten. Unser Foto zeigt wie der Senior der Kolpingsfamilie, Franz Waltering, das Tor zum Schulplatz öffnet. Von links nach rechts sehen wir: Bürgermeister Joesf Gottke, pfarrer Heinrich Focke und Amtsdirektor Albert Baving.

36. Im Jahre 1905 ließ die Familie Veltmann aufihrem Grundstück von einem Bildhauer aus Münster eine Christusfigur mit derVerehrung des heiligsten Herz Jesu errichten. Die große Figur wurde aus einem französischen Felsblock gemeißelt. An dieser Stelle wurde auch bei der früheren Brandprozession ein Segen erteilt. Der größte Brand in unserer Gemeinde entstand am 7. Juni 1742. Ein einquartierter Soldat schoss auf Sperlinge und traf dabei die strohgedeckte Scheune des Zeilers Veltmann. Das Feuer konnte nicht gelöscht werden und verbreitete sich schnell. Am Abend waren die Kirche und 79 Häuser des Wigbolds abgebrannt.

37. Um 1895 war das Gebäude Feldhof 4 noch im Besitz des Tischlermeisters Gerhard Ross. Gerhard Ross verkaufte dann das Anwesen an August Brinker und zog zur Hauptstraße 47. Der aus Speile stammende Stellmacher und Wagenbauer August Brinker machte sich dort selbständig. Auf dem Foto aus dem Jahre 1926 sehen wir August Brinker und seinen Gesellen Saulen bei der Arbeit.

38. An der Emsdettener Straße Nr. 10 und 12 befand sich früher die Buchdruckerei Hermann Lammersdorf In dieser Werkstatt wurde auch damals der Neuenkirchener Anzeiger für Neuenkirchen und Umgebung gedruckt. Das Foto zeigt uns ein Teilstück des Gebäudes und im Vordergrund ist die Familie Lammersdorf zu erkennen. 1936 wurde das Gebäude Nr. 10 aufgegeben und es erfolgte eine Umgestaltung des Hauses, dort zog dann die Kreissparkasse 1937 ein.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek