Neugersdorf in alten Ansichten

Neugersdorf in alten Ansichten

Auteur
:   Egbert Wünsche
Gemeente
:   Neugersdorf
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5298-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neugersdorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

21. Im Jahre 1878 wurde das erste Kaiserliche Postamt mit einer Amtswohnung für den Amtsvorsteher gebaut; heute ist es das Haus Hauptstraße 30. Am 1. Januar 1888 wurde ein Fernsprechnetz mit 13 Teilnehmern in Betrieb genommen, um die Jahrhundertwende waren es bereits 161.

Auf dem Dach erkennen wir deutlich das Gerüst zur Aufnahme der Fernsprechleitungen.

22. Die stürmische Zunahme des Post- und Fernmeldeverkehrs erforderte größere Räumlichkeiten und es kam zum Bau eines neuen Postamtes. In den Jahren 1904 und 1905 entstand das zweite Kaiserliche Postamt und das alte Gebäude wurde für andere Zwecke genutzt.

Auch hier erkennen wir deutlich den sogenannten Telefonturm.

Bis in die dreißiger Jahre erhöhte sich die Teilnehmerzahl am Fernsprechverkehr auf etwa 1 000. Damit lag das Amt Neugersdorf hinter Zittau und Bautzen an dritter Stelle in der Oberlausitz.

Neugersdorf i. Sa.

Po tamt u. Löbauer Bank

23. Unser Bild zeigt zwei alte Landgänger, im Volksmund Hausierer genannt. Sie zogen von Dorf zu Dorf und handelten mit allerlei Waren wie Stoffe, Bänder, Töpfe und anderem Hausrat.

Die Landgänger hatten keine feste Bleibe und mußten oft unter freiem Himmel übernachten, aber bei den Dorfbewohnern waren sie stets willkommen.

Auch war es damals üblich, daß die Landgänger die Neuigkeiten von einem Ort zum anderen überbrachten und auch Botengänge übernahmen.

24. So sah um 1925 unser erstes ständiges Kino an der Hauptstraße aus: die Neugersdorfer Lichtspiele von Woldemar Gräfe. In diesem scheunenartigen Bau fanden 300 Besucher Platz, die sich an Stummfilmen mit Klavierbegleitung erfreuen konnten.

Der Klavierspieler erhielt zu dem Film eine kurze Beschreibung, nach der er die musikalische Begleitungzusammenstellen konnte und den Text sprach.

25. Am 1. November 1874 wurde der erste Streckenabschnitt der Eisenbahn EbersbachSeifhennersdorf über Neugersdorf eingeweiht. Der Bahnübergang der Löbau-Rumburger Chaussee führt noch direkt als beschrankter Bahnübergang über die Gleise.

Zu den charakteristischen Bahnanlagen jener Zeit gehört das Schrankenwärterhaus, rechts im Bild, mit dem Läutewerk davor, das den herankommenden Zug ankündigt. Das Haus des Lotteriekollekteurs Karl Wilhelm Ulbrich rechts der Bahnstrecke und das links stehende Wohnhaus mußten später demBrückenbau weichen.

Im Hintergrund der Lerchenberg mit dem 1907 neu angelegten Friedhof.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek