Neugersdorf in alten Ansichten

Neugersdorf in alten Ansichten

Auteur
:   Egbert Wünsche
Gemeente
:   Neugersdorf
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5298-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neugersdorf in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

26. Die neue Brücke der Löbau-Rumburger Chaussee wurde am 25. Oktober 1909 für den Verkehr freigegeben. Mehrere Jahre wurde über die Straßenführung und die Brücke gestritten, ehe sie fertiggestellt wurde. Damals äußerte man wenig Schmeichelhaftes über den kuriosen Verlauf der Bahnüberführung.

Rechts im Hintergrund der rauchende Schornstein des städtischen Gaswerkes.

Ileuqersdor] i. Sa.

Ileue Brüdre

27. Aus dem alten Rumburger Kretscham entstand nach mehreren Umbauten das Hotel Erbgericht, wie es unser Bild um die Jahrhundertwende zeigt.

Rechts im Bild sind die Gebäude der Neugersdorfer Brauerei zu sehen. Von der Hohlen Gasse führte die ehemalige alte Straße zwischen Brauerei und Kretscham über den Markt nach Rumburg, bis 1829 die Chaussee von Löbau nach Rumburg durch Neugersdorf gebaut wurde.

Der rauchende Schornstein im Hintergrund gehört zur 1849 gegründeten Klippeischen Fabrik.

28. Auf dem Markt befand sich der Erbgerichtsgarten mit einem Pavillion. Hier fanden stets Platz- und Kaffeekonzerte statt.

Der Erbgerichtsgarten war mit einem Bretterzaun umgeben und Laubbäume spendeten den Gästen Schatten. Die Holzbänke und Tische im Vordergrund deuten darauf hin, daß auch einfache Leute hier einkehrten.

Im Hintergrund ist ein Teil des Gebäudes der alten Brauerei und der ehemaligen Erbgerichtsschmiede zu sehen. Unser Bild ist im Jahre 1900 entstanden.

29. Auf dem höchsten Punkt Neugersdorfs wurde 1904 ein 19,50 m hoher Aussichtsturm aus Sandstein errichtet. Nach Bestimmung des Stifters des Turmes, des Kommerzienrates Julius Hoffmann, sollte der Turm nicht nur Aussichtsturm, sondern zugleich ein Denkmal für den ersten deutschen Reichskanzler Fürst Bismarck sein. Darum wies am Eiskeller eine Tafel mit folgendem Spruch auf das Bauwerk hin:

Halt, Wanderer, halt!

Ein Bismarckturm!

Er trotzt der Zeiten Wettersturm.

Er zeigt die Lage licht und klar.

Ein Turm, wie Bismarck selber war.

Drumkomm' heraufundschauhinaus, so schön sieht uns're Heimat aus!

30. Der Wasserturm ist ein weithin sichtbares Wahrzeicheri von Neugersdorf. Er entstand 1927 nach einem Entwurfvon Ingenieur Goebel.

Das Wasser wird dem Turm über einen Leitungshauptstrang aus dem in Oberoderwitz befindlichen Wasserwerk zugeführt. Pumpen im Keller drücken das Wasser in die Hochbehälter des Turmes.

Die Wasserversorgung wurde 1928 in Betrieb genommen. Die Gesamthöhe des Turmes beträgt 35,50 m.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek