Neuhaus am Rennweg damals und heute

Neuhaus am Rennweg damals und heute

Auteur
:   Susanne Beyer und Adolf Bräutigam
Gemeente
:  
Provincie
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6622-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neuhaus am Rennweg damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

48 Ab 1968 wurde das Haus zur Ausflugsgaststätte 'Rennsteigbaude' in Verwaltung der Konsumgenossenschaft umgebaut und am 30. Oktober 1969 eingeweiht. Ein Brand am

23.April1984zerstörte große Teile des Hauses; es wurde nicht nur wieder aufgebaut, sondern die Gaststätte auch vergrößert. Nach Privatisierung 1997 wird die 'Rennsteigbaude'

- wie von Anbeginn an noch heute von der Familie Gratzik in der zweiten Generation bewirtschaftet. Die Ausflugsgaststätte an der B 281 und unmittelbar am Rennsteig sowie in der

Nähe desWaldbades Bernhardsthal wird jährlich von einer großen Gästeschar besucht.

49 Seit etwa 1860 gab es im Ortsteil Igelshieb den Gasthof''Hirsch' mit eigener Fleischerei. Schon in den dreißiger Iahren bis Anfang der fünfziger des

vorigen Jahrhunderts wurde es erst von Herrn Karl Reinhardt, später dessen Sohn Rudi Reinhardt, geführt.

In einer Anzeige war damals zu lesen: 'Gut bürgerlich eingerichetes Haus am sagenumwobenen Rennsteig und drei Minuten vom Hochwald gelegen.

Dampfheizung im Haus, großer schattiger Garten mit Hängematten und Spielplatz.'

Hëhenluttkurort Igelshieb a. Rwg. 835 m ii, M. Gastbof z. Hirsch

50 Mitte der fünfziger Iahre des vorigen Jahrhunderts wurde das Haus verstaatlicht. Objektleiter war

über viele Iahre Heinrich Autsch.

N ach der Privatisierung 1992 wurde das Hotel

nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder eröffnet.

51 Das Haus 'Oberland ' besteht seit 1935 und war im Besitz der Griebeischen Brauerei Eisfeld.

Seit dieser Zeit wurde es bis in die fünfziger Iahre von der Familie Erich Lapp geführt. Auf der Titelseite eines Prospektes war zu lesen:

Das geräumige Restaurationsund Speisezimmer

Der behagliche Café-Raum Die moderne Tanz-Diele mit Veranda

Einzel- und Doppelzimmer mit fließendem Wasser und allem Komfort

Im Sommer: die Gartenwirtschaft mit herrlichem Ausblick!

Anerkannt gute Küche

Das bekannte Eisfelder Pilsner vom Faß

Die feine Konditorei Große heizbare Garagen.

Das 'Café', wie es gerne von den Einheimischen genannt wurde, war bis in die Kriegsjahre und dann auch wieder nach 1945

ein beliebtes Tanzlokal.

Vor 1935 hieß das Haus

'Café Rödel'. Zuvor war es ein Geschäft mit vielerlei Angebot.

52 Im Iahre 1991 wurde das Objekt privatisiert und umfassend um- und ausgebaut. Inhaber ist HerrThomas Schmidt, der das Haus

auch schon zu DDR-Zeiten über viele Iahre führte.

Das gepflegte Anwesen mit 24 Betten und gut bürgerlichem Restaurant ist auch

heute wieder eine beliebte Adresse bei Einheimischen und Gästen.

53 Auf dem Foto ist das neu erbaute 'Hotel Müller' um 1908 zu sehen.

Ab 1 92 2 war das Haus

Kindererholungsheim der Stadt Leipzig, bevor es 1936 bis zurWende 1989 Betriebserholungsheim der

Leunawerke war. Mit großem Park, Saal und Gasträumen war es schon immer ein anziehendes

Haus für Erholungssuchende im Thüringer Wald.

HOhenl I,kur~rl NE:UtlAU) ?. Rwg'J 835 m i.ber dem Meer. Et Ielder 8tr.De.

54 Im Iahre 1993 wurde das Haus privatisiert und bis 1994 umfassend modernisiert. Es ist ein Haus

in stilvoller Atmosphäre entstanden, das als Ferienaber auch als Seminarhotel von den jungen Berliner

Gastronomen Rita Worm und Lutz Horn geführt wird.

55 Das Foto zeigt den Kunstglasbläser Viktor Greiner (1892-1941) in

der Sonneberger Straße 200. Er ist der Großvater des heutigen Eigentümers

der Greiner Glas Manufaktur, Horst Greiner, in der Sonneberger Straße 15 O.

56 Auf dem Foto ist der Arbeitsplatz eines Glasbläsers heute zu sehen. Es entstand im Herbst 1999 und

zeigt den Kunstglasbläsermeister Rainer Höllein bei seiner Tätigkeit in der Greiner Glas Manufaktur.

57 Das historische Foto zeigt den Teich in Bernhardsthal urn 1920; er war schon um diese Zeit ein Gondel- und Badeteich mit Wiesen und Sitzgruppen, wo viele Einheimische und Gäste Erholung und Entspannung fanden.

Lange Iahre erfolgte eine Bewirtschaftung der 'Waldschenke' durch die Familie der Bäckerei Gustav Löbel sen. und jun.

Im Gebiet von Bernhardsthai wurde 1829 eineTafelglashütte errichtet und nach dem damals herrschenden Herzog zu Sachsen-Meiningen, Bernhard Erich Freund benannt. 1845 brannte die Glashütte ab, wurde kurze Zeit später wieder aufgebaut und 1860/61 geschleift.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek