Neuhausen auf den Fildern in alten Ansichten Band 4

Neuhausen auf den Fildern in alten Ansichten Band 4

Auteur
:   Willi Fay
Gemeente
:   Neuhausen auf den Fildern
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6519-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neuhausen auf den Fildern in alten Ansichten Band 4'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59 Zwei weitere Bilder von der Überschwemmung 1955. Im Bild links der 'GögerlerBrunnen' in der Unteren Bachstraße, der den Älteren noch wohl bekannt ist wegen seines hervorragenden Wassers. Daneben eine Ansicht der Unteren Bachstraße / Klosterstraße. Tagelang mußten Schlamm und Unrat weg-

und ausgeräumt werden. Es brauchte Wochen, bis die Erdgeschoßwohnungen wieder trocken waren. Die Bewohner lebten in ständiger Angst vor Unwettern.

60 Es wurde deshalb allgemein begrüßt, daß anfangs der sechziger [ahre eine Korrektur des Wagenbachs innerhalb des Ortes geplant wurde, um dadurch Überschwemmungen vorzubeugen. Lang-

wierige Verhandlungen über den Grunderwerb waren nötig. Die Arbeiten, die schon 1966 in der Bädergasse begannen, wurden immer wieder durch das Ansteigen des Wassers beeinträchtigt.

61 Am 16. August 1955 wurde mit dem Schulhausbau auf dem Grundstück zwischen der St.-Lorenz-Kaplanei und dem ehemaligen Vogtshaus in 'Volk's Garten' begonnen. Die Eßlinger Zeitung

schrieb: 'Die Aufgliederung der Baukörper ergab sich nicht nur aus reiner Zweckbestimmung. Die Platzverhält nisse setzten Grenzen und somit galt für die Architektur die nicht leichte Aufgabe,

Zweck und Schönheit in sinnvoller Weise zu verbinden.' Unter mehreren Bewerbern bekam der einheimische Architekt Dipl.-Ing. Anton Mayer für die vortreffliche Lösung dieser Aufgabe den Zuschlag.

Das rechte Bild zeigt 'Volk's Garten', das linke die Mozartschule im Bau, beide Bilder wurden vom Kirchturm aus gemacht.

62 Am 23. September 1956 hatten sich viele Gäste und die Neuhäuser zur Einweihung der Mozartschule eingefunden. Glockengeläute verkündete den Beginn der Weihe durch Pfarrer Andreas König. Der Schülerchor und das Lehrerquartett Eßlingen führten 'Laudatio dominum' von WA. Mozart auf. Für die Namensgebung waren zwei Gründe maßgebend: Erstens war ein Bürger der Gemeinde, Gabriel Anton Walter (1752-1826), der Erbauer des Mozartsf1ügels, der im Geburtshaus Mozarts in Salzburg steht und heute noch spielbar ist, zweitens fiel die Einweihung der Schule in das [ahr des 200. Geburtstages Mozarts.

63 Im März 1957 fuhr ein amerikanischer Pionierpanzer, der in den Nellinger Kasernen stationiert war und von einem Manöver im Sauhag zurückkehrte, in ein Haus in der Eßlinger Straße. Der Westgiebel des Hauses wurde dabei restlos weggerissen,so daß das Wohn- und Schlafzimmer vollständig zerstört wurden. Zum Glück kamen die Bewohner nicht zu Schaden.

64 Das Foto zeigt Gemeinderäte und Mitarbeiter der Verwaltung beim Gemeindeausflug am 28. und 29.Juni 1961 nach Rüdesheim und zum Niederwald-Denkmal.

6S Pfarrer Andreas König schreibt folgendes über die Renovationsarbeiten der Peter-und-Paulskirche von 1960-1962: 'Das bischöfliche Ordinariat erteilte arn 29. 6. 1960 die Genehmigung des Renovations- und Finanzierungsplanes. So kam der 1 1 . Oktober 1960. Firma Sikler baut ein Stahlrohrgerüst im Hauptschiff der Kirche auf. Firma Erich Schöllkopf, Sielmingen, beginnt am 24. Oktober mit demAbbruch der alten unschönen und an vielen Stellen sehr schadhaften Rabitzdecke. Ein Vierteljahr währen die Arbeiten der Zimmerleute von Firma P. und

A. Weißinger Eßlingen.'

66 Weiter schreibt Pfarrer König: 'Die alte Walkerorgel mußte vor Abbruch der Empore vollständig ausgebaut werden. Die Pfeifen wurden auf der Bühne über dem Seitenschiff gelagert. Beratungen mit dem bischöflichen Orgelrevidenten und Vertretern der Firma Weigle Echterdingen führten zu dem Entschluß, die alte Orgel wieder aufzustellen. Die Umstellung der mechanischen Traktur auf ein anderes System hätte äußerst hohe Kosten verursacht. Wünschenswerte Klangverbesserungen wurden vorgenommen.'

67 Das Rathaus der Gemeinde, das 1567 erbaute Schloß der Herren von Neuhausen, bekam 1961 ein neues Gesicht. Nach den Plänen des einheimischen Architekten Emil Maier wurden die Räume der Gemeindeverwaltung im ersten Stock um- und eingebaut. Das im Umbau befindliche Erdgeschoß nahm die Großraumstation der Landespolizei auf. Das Amt für Denkmalpflege gab Anweisungen für das Äußere des Schlosses.

68 Neuhausen hatte sich in den Nachkriegsjahren zur Hochburg der CDU im damaligen Landkreis Eßlingen entwickelt. Josef Eisele war Mitglied des Landtags bis 19 S4. Bürgermeister Frick war seit 1961 Landtagsabgeordneter. Das Foto aus dem [ahre 1964 zeigt Wahlplakate der CDU mit Alfons Frick und Ministerpräsident Kurt Georg Kiesinger.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek