Neulußheim in alten Ansichten

Neulußheim in alten Ansichten

Auteur
:   Ewald Ballreich
Gemeente
:   Neulußheim
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5981-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neulußheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Das Bild zeigt das Anwesen von Gustav Villhauer in der St.-Leoner-Straße um 1927. Es mußte später der Straße zum Meßplatz weichen. In der Ttiröffnung steht die Nachbarin Marie Benz mit den Kindern Jakob Villhauer, Walter Benz und Eva Villhauer, daneben Heinrich Villhauer mit seinem Hund. Aus dem Fenster schaut Barbara Villhauer, geborene Langlotz.

20. Spezerei, Kurzwaren und Flaschenbierhandel von Jakob Saam, St.-Leoner-Straße 26. Im Angebot waren unter anderem Flammen Seife, Maggi, Palmin und Dr. Thornson's Seifenpulver. Aus dem Fenster schaut Friedrich Saam mit seiner Ehefrau Marie, geborene ViIlhauer. Vor dem Haus stehen ihre beiden Kinder Lenchen und Fritz.

21. Ecke St.-Leoner-Straße und Schulstraße. Ein mit viel Liebe geschmückter Festwagen der Metzgerei von Nikolaus Hooker beteiligt sich an einem der in dieser Zeit so beliebten Umzüge. Der Anlaß des sicherlich bedeutenden Festes konnte leider nicht festgestellt werden. Die Personen sind unter anderen: Emil, Willi und Martha Hooker, verheiratete Bitzer.

22. Kaiserliche Postagentur von Friedrich Hagmann in der St-Leoner-Straße 40. Im mittlerenFenster ist Postagent Friedrich Hagmann mit seiner Ehefrau Regina Maria, geborene Kazmaier zu erkennen. Tochter Elisabeth schaut aus dem linken und Sohn Fritz aus dem rechten Fenster. Vor dem Haus steht Tochter Katharina mit ihrem Fahrrad. Sie verstarb am 8. September 1994 im gesegneten Alter von 101 Jahren als älteste Einwohnerin unserer Gemeinde. Das Mädchen mit dem Hund ist Tochter Marie Hagmann, die Mutter des derzeitigen Wirts vom Gasthaus 'Zur Sonne', Reinhold Kern. Die Briefträger sind Heinrich Hoffmann und Jakob Burkhard. Die Fotografie wurde im Jahre 1910 aufgenommen. Die Post befand sich bis 1951 in dem Gebäude.

23. Gasthaus 'Zur Sonne' um 1908. Die Wirtsleute hießen Elias Hagmann und Ehefrau Lisette, geborene Riemensperger. Auf der Straße stehen ihre Kinder Emil, Fritz, Kätchen und Luise. Im Ausschank war das beliebte Sonnenbräu-Bier aus Speyer.

24. Dieses um 1920 in der St-Leoner-Straße entstandene Bild zeigt die traditionsreiche Bäckerei Eissier. Sie wurde 1903 von den Eheleuten Heinrich und Karolina EissIer gegründet. In den dreißiger Jahren übernahmen Sohn Heinrich und dessen Ehefrau Martha, geborene Stief, den elterlichen, allseits bekarmten Betrieb. Seit über 25 Jahren wird das heute moderne Geschäft, bereits in dritter Generation, von Willi Eissier und seiner Gattin Ursula, geborene Nock geführt.

25. Jakob Böhringer, Polster-, Tapezier- und Möbelgeschäft in der St.-Leoner-Straße um 1918. In diesem sehr vielseitigen Geschäft konnte man Kasten- und Polsterrnöbel, fertige Betten, Kinder-, Sport- und Kastenwagen, Couchen, Chaiselongues, Drahtmatratzen, Gumrnibetteinlagen, Barchende und Bettfedern kaufen. Ein weiteres Angebot war das Aufarbeiten und Modemisieren von Polstermöbeln.

26. Hier sieht man den ehemaligen Schmied und Bürgerrneister Jakob Rupp nebst seiner Gernahlin Marie, geborene Renner, mit ihrem Gespann auf dem Weg ins Feld. Er war auch während seiner Amtszeit immer mit der Landwirtschaft verbunden. Das Bild entstand im Jahre 1928.

27. Der BahnhofNeulußheim wurde am 4. August 1870 eingeweiht und hatte großen Einfluß auf die Entwieklung unserer Gemeinde. Die Personen- und Güterabfertigungsstation wurde von den Orten Rheinhausen, Altlußheim, Reilingen und teilweise St. Leon mitbenutzt. Auf der um 1910 entstandenen Fotografie ist das zu dieser Zeit im Neulußheimer Bahnhof beschäftigte Personal abgebildet.

28. Die Restauration 'Zum Bahnhof' während des Ersten Weltkrieges. Von den abgebildeten Personen sind namentlich bekannt: Adam Villhauer (links), daneben, ebenfalls in Uniform, Kar! Wein. Das Mädchen mit dem hellen Mantel ist Hilde Daub, die beiden erwachsenen Frauen sind die Schwestern Regine Steidle und Barbara Daub, geborene Schneider. In der Tür steht Nikolaus Koch. Die vier Buben sind Hermann Daub mit Schurz, daneben Hermann Steidle, Paul Hasenfuß, Sohn des Bahnhofsvorstehers und Hans Hochbrugger.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek