Neulußheim in alten Ansichten

Neulußheim in alten Ansichten

Auteur
:   Ewald Ballreich
Gemeente
:   Neulußheim
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5981-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neulußheim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Um den Nachwuchs des Turnerbundes 'Gerrnania' war es offensichtlich bestens bestellt. Auf dem um 1930 aufgenommenen Bild kann man von links die drei Schwestern Lenchen, Hilda und Erna Hoffmann erkennen. Lenchen Hoffmann machte Jahre später auf sich aufmerksam. Sie war eine wurfgewaltige Halbstürmerin der Mannschaft, die 1949 die Badische Meisterschaft im Frauenhandball errang. Man kann sie heute noch in den Übungsstunden der Frauengymnastik antreffen.

70. Musikverein 'Harmonie' mit seinem Dirigenten Julius Langlotz Ende der zwanziger Jahre. Während der Musikverein bei seinem traditionellen Waldfest für die musikalischen Leckerbissen sorgte, wandten sich die zahlreichen Gäste, wie zum Beispiel der stattliche Herr links auf dem Bild, mehr den leiblichen Genüssen zu. Es wurde so manches Faß geleert.

71. Die bemerkenswert hohe Anzahl der leeren Bierfässer, die zurück nach Schwetzingen transportiert werden mußten, waren ein deutlicher Beweis für ein erfolgreiches Waldfest unseres Musikvereins.

72. Rekruten vom Jahrgang 1899-1900. Stehend von links: Hermann Sornrner, Josef Hoffmann (späterer Bärenwirt) Alois Geng, Fritz Thorn, Georg Schwesinger und Julius Langlotz. Sitzend von links: Heinrich Saam, Markus Kraus, Philipp Rausch, Sigmund Langlotz (späterer Bürgermeister) und Ludwig Wein.

73. 'Ein Sonntag ohne Geld in Beverloo 1918.' Junge Neulußheimer Soldaten an der Westfront. Stehend von links: Berthold Bühler, nicht bekannt, Gottlieb Maisch, Hans Villhauer, Hans Gottfried und Nikolaus Langlotz. Sitzend: Elias Langlotz, Philipp Rausch, Ferdinand Zahs und Georg Schwesinger.

74. Zigarrenfabrik von Heinrich Riernann, Ecke Friedrich- und Bahnhofsstraße. Die Aufnahme entstand im Herbst 1910 und zeigt von links Fabrikant Heinrich Riemann, seine Ehefrau Greta mit ihren Kindern Marga, Annemarie und Alfred, sowie die Nachbarskinder Barbara und Lina Hochbrugger.

75. Zigarrenfabrik Johann Ludwig Reiner, erbaut 1897 in der St.-Leoner-Straße, heute evangelisches Gemeindehaus. Vor dem Eingang stehen von links: die Arbeiter Philipp Kraus, Heinrich Rausch, Konrad Bühler, Fritz Scheck und Jakob StadIer. Die drei mit den Formen von links sind: Jakob Kesselring, Michael Kern und Georg Hagmann. Davor sitzen von links:

Friedrich Stadier und Ferdinand Zahs.

76. Die Zigarrenfabrik von Konrad Scheck befand sich in der Wingertstraße. Das Foto mit der Belegschaft entstand bereits im Jahre 1896. Rechts im Bild ist der Eigentümer Konrad Scheck zu sehen. Die Kinder konnten zur Arbeit mitgebracht werden und wurden nebenbei betreut. Später entstand an dieser Stelle die erste katholische Kirche.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek