Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1

Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Hugo Koch
Gemeente
:   Neustadt in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3105-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

71eustBbt i. 7jorst.

29. Die 'Burg' - vor der Schüttung des Eisenbahndamrnes 1880 eine Insel - ist ein beliebtes Ausflugsziel der Neustädter für Spaziergänger und Ruderer. Von den Resten frühgeschichtlicher Wallanlagen sagt man, daß die Seeräuber zu Störtebekers Zeiten hier gehaust haben.

30. Auf dem Gelände der in Konkurs geratenen Zuckerfabrik eröffnete 1893 die Provinz Schleswig-Holstein eine Heilanstalt für Geisteskranke; hier entwickelte sich bald mit vielen neuen Gebäuden ein eigener Stadtteil. Auf unserem Bild , vom Mühlenberg am Zuckerdamm aus gesehen, erkennen wir noch den alten Baukomplex sowie die ersten Neubauten.

Neustaat i. Jt Prov. I rrenansta1t

31. 1908 heißt es: Wer einmal durch die hellen und sauberen Räume gegangen ist, der wird freilich mit Wehmut über die traurigen menschlichen Gestalten (Idioten), die er dort antrifft, von hier scheiden, siclt aber doch freuen über die Veranstaltungen; welche tätige Menschenliebe auch hier zum Wohle der armen leidenden Mitmenschen geschaffen hat.

Neustadt i. H.

BrückstraBe

32. Ohne die Hafenbrücke ist Neustadt nicht vorstellbar. Die früheren Holzbrücken waren für häufige Reparaturen anf'ällig. 1867 wurde diese eiserne Brücke gebaut, sie wurde erst 1937 durch das heutige Bauwerk ersetzt.

~~

~

33. Das kleine Brückenwärterhaus an der gegenüberliegenden Seite war 1847 nach dem Abbruch des Brücktores, in dem der Brückengeldeinnehmer bis dahin wohnte, errichtet worden. Man zahlte Brückengeld für Wagen, Personen und Vieh. Der Brückenzoll für Fahrzeuge wurde erst am 1. Februar 1930 abgeschafft.

>er

34. Nach 01dekops Topographie waren im Jahre 1906 im Hafen zweihundertachtundsechzig Schiffe eingelaufen und brachten Steinkohlen, Holz, Mauersteine, Futterstoffe, Stückgüter; zur Ausfuhr kam vorzugsweise Getreide, aber auch Soda, Seife und anderes.

35. In Neustadt sind um diese Zeit neun Segel- und zwei Dampfschiffe beheimatet, vierundachtzig Fischerboote sind eingetragen, fünf Schiffer sind hier domiziliert. Es bestehen drei Dampferverbindungen nach Lübeck-Fehmarn und den Ostseebädern.

Hafen.

-' -

36. Mit dem Eisenbahnbau 1866 war durch Stadt- und Bahnverwaltung eine Weiterführung des Bollwerks, 1903 eine nochmalige Verlängerung vorgenommen; auch war der Hafen 1897 abermals unter großen Kosten vertieft. Auf dem Bild sehen wir an der linken Seite, daß das Bollwerk noch am alten Speicher ( 1824 errichtet) endet.

Aus vergangenen Tagen. Neustadt's ehem. Schiffswerft.

37. Auf Neustädter Werften sind viele große und kleine Holzschiffe erbaut worden, überwiegend für auswärtige Rechnung. Die Bernittsche Werft auf unserem Bild lag auf dem Gelände zwischen dem Silo J.H. Petersen und der Glückskleefabrik. Weiter auswärts am Ende der Werftstraße befand sich die Tornoesche Werft.

Neustadt Ostholstein.

38. J.H. Petersen hatte 1880 auf der Westseite des Hafens von der Stadt eine größere Lagerfläche gepachtet, um hier Holzhandel zu betreiben. Weiter zur Brücke hin lag die 1847 von Gustav Geerts errichtete Salzkocherei.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek