Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1

Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Hugo Koch
Gemeente
:   Neustadt in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3105-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Neusfaaf i. Jt

Seebadeanstalt

-------.

~EUSTADI

49. Die Badeanstalt wurde 1903 und auch später hin verschiedentlich umgebaut. Man badete streng nach Geschlechtern getrennt. Aufschwung erhielt der Badebetrieb mit der Zunahme des Fremdenverkehrs. Nach dem Verkauf des JulienbadesjErikabad wurde die Badeanstalt später unterhalb des Kaisergehölzes an ihre jetzige Stelle verlegt.

50. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hatten sich in Neustadt der Fremdenverkehr und Badebetrieb belebt. 1908 legte man die Straße am Heisterbusch an; hier wurden die ersten größeren Pensionen gebaut. Christian Gerdes eröffnete 1900 das 'Ostsee-Restaurant', die Urzelle der heutigen Seeburg, oberhalb des Jungfernstieges am Heisterbuseh. Die Ansichtskarte von 1900 zeigt den festen Bau (heutiger Grottenteil) sowie ein Festzelt für besondere Sommerveranstaltungen.

51. Gerdes Erfolg mit dem Ostseerestaurant ermutigten ihn, weiter draußen auf der Höhe oberhalb der alten Hafenschanze einen Aussichtsturm mit Restaurationsbetrieb zu errichten, den er 'Auguste Viktoria Warte' (nach dem Namen der Kaiserin) nannte. Die Stadt erweiterte das 1887 angepflanzte 'Kaisergehölz' bis an den Turm, sodaß schließlich der ganze Abhang bis zum Strand aufgeforstet war. Das 1928 zur Jugendherberge umgebaute Gebäude ist inzwischen abgebrochen und hat Platz für einen städtischen Kindergarren gegeben.

NEUSTADT Î. Holst.

Au(Uste-vÎetor!e..~a~~

Strand halle

Neustact i. H.

52. Unten am Strand richtete Christian Gerdes kurz darauf die 'Strandhalle' ein, Nun hatte er mit diesen beiden Ausflugslokalen aber seinem 1900 gebauten Ostseerestaurant selbst soviel Konkurrenz gemacht, daß er es mit Frerndenzirnmern, einem Tanzsaal sowie einem gesonderten Logierhaus ausbaute und 'Seeburg' nannte.

·[{ëustadt i. ~()lstein

53. 1908 zählte Neustadt 2000 Sommergäste und 13 000 Passanten. Ein dauernder wirtschaftlicher Erfolg wollte sich aber nicht einstellen. Die Schwierigkeiten durch auswärtige Konkurrenz in Grömitz, den anderen aufsteigenden Bädern und auch in Pelzerhaken ließen die Bautätigkeit am Neustädter Strand erlahmen. So ging hier die Bebauung über einige kleine Pensionate nicht hinaus.

Ostseebad Neustadt i. H.

Marienbad

54. Auf der anderen Seite des Hafens, am Ende der Wieksberghalbinsel, hatte um 1900 Wilhelm Andres einen Restaurationsbetrieb gebaut und am Strande eine Reihe von Badekarren aufgestellt. So entstand das Marienbad. Der Betrieb florierte gut, zumal für die tanzlustige Jugend durch den Bau eines netten Tanzsaales gesorgt war.

55. 1908 brannte das Marienbad ab, erstand aber schöner und weiträumiger als zuvor in massiver Bauweise. Marienbad diente während des Ersten Weltkrieges als Lazarett, dann als Kurhaus der Hamburger-Bremer-Afrikalinie, der Hanseatischen Yachtschule und ist seit 1937 Kasinogebäude der Marine.

Neustadt, Ostholstein.

Am hohen Ufer.

56. Der Anstieg des Ostseewasserspiegels in den letzten Jahrtausenden führte zu einem stetigen intensiven Angriff auf die neue Küstenlinie und damit zur Anlage und zum Abbruch von Steilküsten, ein Vorgang, der auch heute noch nicht abgeschlossen ist. Vor den Hochufern bleiben Findlinge und Geröll als Auswaschungsreste liegen.

57. Pelzerhaken nach der Iahrhundertwende - außer einer Badekarre ist nichts vom Badebetrieb zu sehen, die Pelzer Wiese noch fast unbebaut. Sie wurde von Neustadt aus landwirtschaftlich genutzt, hauptsächlich als Schafweide.

-'"

.. - ---- -7"""'~

:s:w _ u )&54

--

58. Draußen in Pelzerhaken, wo bis dahin nur der Leuchtturmwärter seinen Dienst versah, hatte im Jahre 1906 der Kapitän Adolf Marsen aus Heiligenhafen das Haus 'Eichenhain' erbaut. Marsen erweiterte sein Haus und baute im Laufe der Jahre noch drei größere Logierhäuser dazu.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek