Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 2

Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hugo Koch
Gemeente
:   Neustadt in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3418-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Neustadt in Holstein in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Zur Erinnerung an den Friedensschluß wurde am Waschgraben die Friedenseiche gepflanzt und ein Jahresstein gesetzt. 1936 wurde zwischen Waschgrabenallee und Teufelsberg eine neue Straße angelegt, die den Namen 'Bei der Friedenseiche' erhielt. Die Eiche mußte 1962 dem Straßenbau weichen, der Stein wurde zum Ehrenmal am Heisterbusch versetzt. Unser Bild zeigt die letzten Mitkämpfer von 1870/71. Von links nach rechts: Steffen, Christen, Lunau, Frank, Keller, Hinz, vorne Bruhn, hinten Fock. Steffen starb als letzter, 93 Jahre alt, 1937.

NEUSTRQT (Ostholsteln) : -. ~'. MarktplatZ - ".-

10. Der älteste Teil unserer Stadtkirche, der Chorraum, war zur Zeit der Stadtgründung 1244 erbaut worden, der Turm in seinem unteren Teil1334. 1846/47 erhöhte man den Turm mit einem Dachhelm. 1904 stiftete die Handelsfirma J.H. Petersen anläßlich ihres 25jährigen Jubiläums den fünfarmigen Kandelaber für Gasbeleuchtung, der bis 1952 mitten auf dem Marktplatz stand. Rechts im Bild das nach einern Brand des 'Hotel Bam' 1908 neu errichtete Hotel 'Deutsche Haus'. Dieses mußte 1966 dem Neubau der Handelsbank weichen.

11. Über den 1729 gepflasterten Markt führte diagonal der Fahrweg vom Brücktor zum Kremper Tor. Letztes zeigt bis zur Renovierung 1907 ein einfaches Satteldach mit glattem Giebel. Rechts im Bild eine der auf dem Marktplatz befindlichen Wasserpumpen. Anstelle des 1817 abgebrannten Rathauses, das bis dahin auf dem Markt unterhalb der Kirche stand, war 1819 an der Nordseite des Platzes das neue Rathaus erbaut. Die über dem Säuleneingang ursprünglich angebrachte, 1870 noch abgebildete Attika (zur Verdeckung des Daches) fehlt leider schon auf diesem Foto.

'. .

NEUSTADT i. Holst.

.?. ~ .:.., :,. .. -. -.' . - ~

~ .. - ...?. - ~

~ .?.. ' . -- .. -.

~ -~ --;_:-'!!..~:::....~-~

-'":'-.-':-~ -.-';:~:.:

~ -;.: . -_. ':" ?..?. - --!--:;.-. ~ -.

'-.-...:::

.?. .::.. __ .?.. ". --: - .~ ", ;,~.;

'---

12. Im Hotel 'Stadt Hamburg' mit Café und Tanzsaal (im ersten Stock) traf man sich zu Theatervorstellungen, Tanzveranstaltungen und Versammlungen. Die Mitglieder des Bürgervereins von 1857 versammelten sich 'regelmäßig alle Mitwoch Abend 7 Uhr, wo dann jeder Anwesende nach Kräften darauf hinwirken wolle, daß Frohsinn und Heiterkeit herrsche; namentlich werden die musikalischen Mitglieder gebeten, durch Musik und Gesang eine frohe Stimmung zu erwecken.'

13. Beim großen Stadtbrand von 1817 waren rund um den Markt mit einer Ausnahme auch alle Wohnhäuser abgebrannt und zunächst in bescheidenen Ausmaßen wieder aufgebaut. Lediglich der Rathaus-Neubau von 1819 wies klassizistische Formen auf. Die auf dem Foto abgebildeten drei mittleren Häuser erhielten ihr Aussehen erst durch Umbauten von 1835, 1863 und 1860. Das Haus Markt 13 mit dem Dreieckgiebel zeigt seit der Renovierung von 1986 wieder den Zustand von 1860.

14. Seit Gründung der Stadt ist die Brückstraße eine der wichtigsten Straßen. Weil die Straße in ihrem untersten Teil sehr steil abfiel, hat man um die Mitte des vorigen Jahrhunderts den Straßenkörper im mittleren Bereich abgesenkt, um zwischen der Brücke und dem Marktplatz einen gleichmäßigen Anstieg (vor allem für Fuhrwerkverkehr) zu erreichen. Vor den nun höher liegenden Haustürschwellen mußten Vortreppen angelegt werden. Diese sind erst in den jetzigen fünfziger Jahren nach und nach (mit städtischen Zuschüssen) beseitigt worden.

Neustadt i. Holst.

V'-&f' 4'1. ÇJM.df~ ;t~7~-tY7 ~~ l~~ , Btiickstreße

15. Die 'Hafenbrücke' (an der schmalstenStell.edesHafens}mußte im Laufe der Jahrhunderte häufig neu erbaut werden, nachdem sie mehrfach durch Wasserfiuten zerstört war. Die hier abgebildete eiserne Brücke, 1867 errichtet, wurde 1938 durch die heutige, 1964 verbreiterte Betonbrücke ersetzt. Vor der Brücke liegt das 1344 gegründete Hospital zum Heiligen Geist. Das davor befindliche Wohnhaus ist 1964 abgebrochen worden. Das im Hintergrund zu sehende Gebäude war als Kaiserliches Postamt 1907 eingerichtet und diente.dem Postbetrieb bis 1974. Mit anderen Nebengebäuden wurde es 1982-1984 abgebrochen.

NëU5TIDT 05THOl5TëlN, BLICK VOM KIRCHTURM

16. Die von T.l. Ahrendtz aus höherer Warte vorgenommene Aufnahme zeigt im Hintergrund die Gebäude der Heil- und Pflegeanstalt. Eine Zuckerfabrik hatte dort von 1885 bis zur Zwangsversteigerung 1888 bestanden. Die Provinz Schleswig-Holstein übernahm die Grundstücke und eröffnete dort am 1. Oktober 1893 die 'Provinzial Pflegeanstalt bei Neustadt'. Auf dem ehemaligen Galgenberg rechts im Bild sieht man die Friedhofskapelle; darunter die 1889 errichtete (1912 erweiterte) Schützenhalle.

17. Dieses Foto wurde - wie auch andere - 1893 durch einen Engländer aufgenommen, der beim Bürgermeister Gabriel zu Besuch weilte. Das Binnenwasserufer verlief noch unmittelbar am Pagodenspeicher. Auf dem freien Platz zur Brücke hin ließ LH. Petersen 1897 sein Wohnhaus erbauen. Rechts neben dem Wohnhaus Krah an der Brückstraße sieht man Speicher, Kontorgebäude der Firma LH. Petersen sowie die Gaststätte 'Börse', die alle 1908 durch einen Brand vernichtet wurden.

18. Adam Jansen 'aus Segeberg' legte mit 18 anderen Bürgern am 22. Januar 1811 im Neustädter Rathaus den Bürgereid ab. Zunächst besaß er in der Unteren Querstraße eine kleine 'Wohnbude' . 1819 bezog er das neu errichtete Wohnhaus Ecke Brückstraße (heute NI. 30). Nach Abriß der Wohnbude und einer Scheune wurde 1828 der Kornspeicher (späterer Besitzer Weinhändler Hoff) und gegenüber 1830 der 'Pagodenspeicher' erbaut. Die Luken zum Trocknen des Getreides ergaben diesen einer Pagode ähnlichen Baustil. Während Jacob Lienau sich auch anderen Geschäften zuwandte, blieb Adam Janssen zeitlebens Kornhändler. Mit seinem Tod 1861 aber ging sein umfangreiches Geschäft in andere Hände über.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek