Nossen in alten Ansichten Band 1

Nossen in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Klaus Bartusch
Gemeente
:   Nossen
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6624-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Nossen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  >  |  >>

19 Zur feierlichen Grundsteinlegung für das neue Rathaus am Markt haben sich die Honoratioren der Stadt am 1. April 1914 versammelt. An der Spitze der damalige Bürgermeister

Dr. Eberle, der maßgeblich den Bau anregte. Mit Baurat Wilhelm Beek, Bausachverständiger und Bauleiter der Stadt, fand man einen Architekten, der die Planung mit viel Sorgfalt und Kunstverständnis betrieb. Eine festliche Einweihung gab es wegen des Ersten Weltkrieges am 9. Ianuar 191 7 nicht, aber das Haus wurde durch den Bürgermeister schnell weithin bekannt, war doch Dr. Eberle der Begründer des Spar-

giro- und Scheckverkehrs und Vorsitzender des Sächsischen Sparkassenverbandes.

Bis Juni des Iahres 2000 war die Nossener Sparkasse im Rathaus untergebracht,

ehe der Umzug in das völlig restaurierte und umgebaute Haus Markt 2 erfolgte.

20 Nossen. Markt mit Rathaus.

Diese Aufnahme stammt aus dem Iahr der Einweihung des neuen Rathauses (1917) am oberen Abschluss des Marktes. Der Neubau eines Kassen- und VerwMtungsgebäudesfür die Stadt beschäftigte schon lange die Ratsherren. Auch nach dem 1883 erfolgten Erwerb eines Hauses am jetzigen Standort war das Problem nicht gelöst, die Räume waren zu klein. 1914 erfolgte die Grundsteinlegung für das neue Rathaus. Dabei wurde das Gebäude soweit als möglich nach der Freiberger Straße zu errichtet, um den Obermarkt einen op-

tisch günstigen Abschluss zu geben.

Der Chronist berichtet über das frühere Erscheinungsbild der Stadt, dass das Städtchen 'eigentlich bloß aus einer eimigen Straße, der soge-

nannten Freiberqer- oder breiten Gasse, deren oberes Ende der Markt genannt wird' besteht. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und der damit verbundenen Einberufung des Bauleiters zum Kriegs-

dienst verzögerte sich die Fertigstellung etwas, aber im [anuar 191 7 konnte die Einweihung erfolgen.

ossen

Markl mil Ralhaus

21 Die Freiberger Straße ist eine der Hauptverkehrsadern der Stadt und führt heute als Bundesstraße 10 1 von Freiberg kommend zum Markt und weiter über die Dresdner Straße zur Kreisstadt Meißen. Diese Aufnahme von etwa 1915 zeigt links 'Grumbach's Gasthaus', heute die beliebte Gaststätte 'Edelweiß'. Das Haus mit der Nummer 16 wurde am 15. April 1945 durch amerikanische Bomben völlig zerstört, vier Personen kamen dabei ums Leben. Wenig später wurde es wieder aufgebaut und inzwischen ist es, wie auch die angrenzenden Häuser bis zum Markt, wunderschön res-

tauriert. Die von der Straße durch eine kleine Mauer abgegrenzten Gärtchen vor den schönen Häuschen wurden neu bepflanzt und begrünt, und im zeitigen Frühjahr begrüßt eine

schön blühende stattliche Magnolie die Vorbeifahrenden. Die zu den Häusern gehörenden Gärten befinden sich an der Rückseite zum Schulgässchen zu.

Nossen i. Sa. freibergerslraße mil Kirche.

22 Bliek über den Markt von der Freiberger Straße aus (1937). Links mündet die Schulstraße in den Marktbereich ein. Die Gaststätte 'Zum Anker' ist auch heute noch eine beliebte Einkehrstätte, während der im Bild links gerade noch sichtbare 'Sachsenhof" schon einige [ahre verfállt. Auf der Rückseite dieser Postkarte befindet sich der Aufdruck: 'Cruf aus dem 'Gemütlichen Anker', Nessen, Getränke und Speisen sind fein, kehr auch Du mal hier ein' Heute wird der Anblick des Marktes durch eine Brunnenanlage, Pflanzschalen, Granitpflaster und Sitzgelegenheiten geprägt. Die Freileitungsmasten sind längst ver-

schwunden, am Rand des Fußweges angepflanzte Weißdornbäume werden jährlich kunstvoll geschnitten und liebevoll gepflegt.

23 Gemütlich ging es in der ersten Hälfte des vergangenen Iahrhunderts auch noch auf dem Untermarkt zu. pferd und Karren waren häufige Transportmittel. In der Bildmitte erkennt man die enge Einfahrt in die Waldheimer Straße, von rechts mündet die Bismarck-, von links die Dresdner Straße und die Zufahrt zum Schloss. Das 1921 geweihte Kriegerdenkmal aus Rochlitzer Porphyr, errichtet als Andenken an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, wurde leider nach 1945 abgerissen und auf den Schutt gebracht. Lediglich der Kopf schlummert im Fundus des Heimatmuse-

ums. Eigentlich schade, denn der 'Berende Krieger' und die Tafeln mit den Namen der Gefallenen gehörten doch viele Iahre zum Stadtbild.

24 Der untereAbschluss des Marktes mit den beiden historischen Gasthäusern 'Deutsches Haus' (rechts) und 'Stadt Dresden' (links).

DaAnfang des 20. Iahrhunderts noch fast alle Waren mit pferdefuhrwerken zum Markt transportiert werden mussten, gab es in den Gasthöfen Möglichkeiten für das Ausspannen der Tiere. In der Bildmitte mündet die Waldheimer Straße, Nossens längste Straße. Früher war es nur eine schmale Gasse, die auch die Roßweiner- oder Neugasse genannt wurde und am ehemaligen Hospital endete. Heute führt sie weit aus der eigentli-

chen Stadt hinaus, am Talbad über die Pitzsche und all Zellwald vorbei bis zum Ortsteil Zella.

Die Aufnahme stammt aus dem Iahr 1902.Damals mussten noch alle Mirtei-

lungen auf der Bildseite einer Postkarte untergebracht werden, die Rûckseite war ausschließlich für Adresse, Absender und Briefmarke vorgesehen.

25 Innere Waldheimer Straße im [ahre 1905. Neben dem Markt war und ist der obere Teil der Waldheimer Straße (Innere Waldheimer Straße) der beliebteste Bereich für Einkauf und Stadtbummel. 1554 übergab der Kurfürst 3 10Scheffel Land unter anderem für den Aufbau neuer Gebäude an die Stadt, wovon 16 unmittelbar hinter dem Garten des Vorwerkes (Deutsches Haus) lagen. So entstanden 16 Hofstätten mit je einern dahinterliegenden Garten. Damit entstand die Neue Gasse (Innere Waldheimer Straße). Zahlreiche Geschäfte siedelten sich hier an. Bekannte Namen, wie

unter anderen William Funke (Thiele ), Schuhhaus Zimmermann, Fleischer Friedrich, Willy Hertrampf die Frisöre Weinhold, Hänsler und Bauer, Zigarrenhaus Güldner,

Kolonialwaren Roßberg (Röber), Süßwaren Matho und Hänsler, Kaufhaus Herde (Konsum Kaufhaus), sowie die Uhrenund Schmuckgeschäfte von Matho und Marx erinnern

an reges geschäftliches Treiben.

/ -<r:

26 Häuser am Markt im Juli 1945.

Am Nachmittag des 15. April 1945 erfolgten Bombenabwürfe aufHäuser am Markt und der Freiberger Straße, am 16. April besonders auf das Bahnhofsgelände. Tieff1ieger beschossen Menschen und Fahrzeuge. Etwa dreißig Zivilpersonen aus unserer Stadt wurden allein in den letzten Kriegsmonaten durch Bombenabwürfe und Tieffliegerangriffe getötet.

Auf dem Foto erkennt man am linken Bildrand das stark zerstörte Gebäude von Adlers 'Markthalle' , im Anschluss daran das Haus von Uhrmachermeister Bauer (Schiewe).Auch das

sich anschließende Wohnhaus und das Gebäude von Elektromeister Schubert waren stark beschädigt, hier sind aber bereits wie-

der Fenster eingesetzt und die Dächer notdürftig mit Planen abgedichtet.

27 Das Haus Markt 22 um 1900.

Zwischen dem Hotel 'Goldner Stern' und dem Kaufhaus Fortuna erkennt man den großen Durchgang in RichtungWaldheimer Straße 13. Beide Grundstücke wurden in den vergangenen Iahren durch die Familien Krauß und Kirsten vorbildlich rekonstruiert und die Verbindung 1997 als Marktpassage übergeben. Aus dem Hotel 'Goldner Stern' , dessen Zimmer sich im Haus Waldheimer Straße 13 befanden, wurde das bekannte 'Café Krauß', 1958 das 'Café am Markt'. In den

Räumen des Kaufhauses Fortuna hat sich heute Katrin's Boutique (Blumen und Geschenke) eingemietet, in der Passage ein Frisör, eine Buchhandlung,

ein Bûro, der Polizeiposten und Wohnungen. Die rechts im Bild zu sehende Eisen- und Kurzwarenhandlung von Hermann Dürfeldt wird heute von

Herrn Bernd Dürfeldt geführt, der zurzeit rühriger Vorsitzender des Gewerbevereins 'Nessen erleben' ist.

28 Markt rnit neuem Rathaus im Iahre 1922.

Das erste Haus auf der linken Marktseite ist die Drogerie JunghanB. Sie ist der älteste Gewerbebetrieb der Stadt Nossen, gegründet 1809 von Chr. Friedr. JunghanB. Heute führt Herr Fotografenmeister Matthias Junghanß das Geschäft (Drogerie/Parfümerie und Fotoatelier) in der 6. Generation. Die Drogerie am Markt ist somit die älteste deutsche Drogerie in den Händen einer Familie und feierte 1999 das 190jährige Bestehen. Familie Junghanß gehörte zu den ersten in Deutschland, die sich mit der Fotografie beschäftigten und dies natürlich auch heute noch recht erfolgreich tun. Die ersten

Autos tankten beim Drogisten aus einern unterirdischen Tank direkt vor dem Laden.

Er wurde übrigens 1945 Kriegsbeute.

Selbst Napoleon weilte

1813 in der Drogerie. Wer heute das Geschäft betritt, wird von der gediegenen über 100 Iahre alten und wunderschön renovierten Ladeneinrichtung bezaubert sein.

}lessen - .firn jrfarkt

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek