COVID-19 UPDATE : I.v.m met het Corona virus kan het zijn dat de levering van de Ansichtenboekjes vertraging oploopt. Het is nog steeds mogelijk om het boekje van het dorp of de stad van uw keuze te bestellen. We hebben een groot aantal boekjes op voorraad en deze kunnen direct geleverd worden. Echter boekjes die niet op voorraad zijn worden op dit moment tijdelijk niet gedrukt. Zodra onze drukker weer gaat produceren zullen we deze boekjes alsnog leveren. Houdt u dus rekening met langere levertijden dan er nu op de site vermeld staan. Wij hopen op uw begrip voor deze uitzonderlijke situatie.
Oberhausen in alten Ansichten

Oberhausen in alten Ansichten

Auteur
:   Marita Arntz
Gemeente
:   Oberhausen
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4729-3
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oberhausen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

, ".

Oberhausen

Nohlstra8e mit evanq. Gemeindehaus

87. Das Gemeindehaus wurde für die evangelische Christusgemeinde 1875 erbaut. Im Erdgeschoß befand sich ein großer SitzungssaaJ. Im Obergeschoß war Platz für zwei Wohnungen, die vom Küster der Gemeinde und einer Krankenpflegerin bewohnt wurden, weitere Umbauten fanden 1911 statt. Die Postkarte zeigt das evangelische Gemeindehaus an der Nohlstraße im Jahre 1918. Das Gebäude dient auch heute noch dem gleichen Zwecke, wurde jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg umgebaut und erheblich verändert.

88. In den gut ausgestatteten Räumen des Parkhotels, das an der heutigen Ecke Schwartz- und TannenbergstraBe gestanden hat, konnte der Gast sich wohlfühlen. Eine groBe Gartenanlage gehörte zum Haus, wo der Jahreszeit entsprechend Freikonzerte stattfanden. In den Anfangsjahren seines Bestehens hatte das Hotel den Namen 'Reichskrone' . Später dann, wie es die Aufnahme aus dem Jahre 1925 zeigt, wurde es in Parkhotel umbenannt. Heute steht an dieser Stelle das Haus der Kreishandwerkerschaft.

Gberhausen ~

7{ochsrasse

89. Die Hochstraße, ein Straßenname, der längst in Vergessenheit geraten ist. Die Aufnahme aus dem Jahre 1907 zeigt diesen Straßenzug, der heutigen Virchowstraße. Links im Hintergrund erkennt man das Evangelische Krankenhaus.

Oberhausen

Evang. Krankenanstalten

90. Im Jahre 1883 wurde für das Evangelische Krankenhaus der Grundstein gelegt. 1884 erfolgte die Eröffnung mit 18 Betten. Die Pflege übernahmen zwei Diakonissen aus Kaiserswerth. Der erste Anstaltsarzt war Dr. Wilhelm Blumberg. Urn jedoch den medizinischen Ansprüchen gerecht zu werden, karn es im Laufe der Jahre zu einer Reihe von An- und Neubauten. Die Aufnahme aus dem Jahre 1918 zeigt das Klinikgelände. Die Gebäude links und rechts im Bild, wurden in den Jahren 1909 bis 1912 erbaut. Inmitten des Geländes, in einer Grünanlage, stand eine Liegehalle für lungenkranke Patienten. Große Schäden hat das Krankenhaus im Zweiten Weltkrieg davon getragen. Heute jedoch entspricht die Klinik modernsten medizinischen Ansprüchen.

06érßaufélt ((F6fb.)

(~ z~zt!~a,rtd;d'

91. Wer einen nächtlichen Streifzug durch die Gaststätten von Oberhausen machen wollte, hatte schon früher dazu reichlich Gelegenheit. Die Stadt stand anderen Ortschaften bezüglich der Vielfalt der Angebote in nichts nach. Die hier gezeigte Ansichtskarte, als Neujahrsgruß 1914 verschickt, wirbt für den 'Bürgerkrug' , der noch heute bewirtschaftet wird und den Stil der 'Alten Zeit' in seinem Innern bewahrt hat.

Gruss aus Oberhausen, Rhld. KÖnigslrasse.

92. Passanten und Pferdewagen prägten das Stadtbild der Königstraße Anno 1906, der heutigen Helmholtzstraße. Das Geschäft des Friedrich Wolters, der damals mit Molkereiprodukten handelte, befindet sich am rechten Bildrand. Die im Hintergrund abgebildete Gaststätte trägt heute den Namen 'Zum Treppchen'. Bei dem großen Backsteinbau links, handelt es sich um die Mühle Backhaus.

6rufJ aus dem eo. Waisenhaus, Oberhousen J{Cnigslr.

93. Dieses Bild aus dem Jahre 1910 zeigt das 1891 an der Königstraße - heutigen Helmholtzstraße - erbaute Waisenhaus, in dem etwa fünfzig Kinder eine Heimstatt fanden. Das Haus unterhielt für den Eigenbedarf eine kleine Landwirtschaft mit Viehhaltung. Im Jahre 1943 brannte das Waisenhaus völlig aus, wurde jedoch nach dem Krieg wiederaufgebaut.

94. Die städtische Berufsschule, erbaut 1923 an der heutigen Christian-Steger-Straße, zeigt diese Aufnahme von 1930. Sie diente jedoch zunächst nicht der Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen, sondern wurde bis 1928 als Präsidium der Polizeidirektion Oberhausen-Mülheim genutzt.

95. Bürger, die sich für Theateraufführungen in Oberhausen interessierten, besuchten in der 'Guten Alten Zeit' die Gaststätte 'In der Beek'. In dem dort vorhandenen Konzert- und Theatersaal spielten Laienspielgruppen aus verschiedenen Vereinen, zu besonderen Anlässen, ihre einstudierten Stücke. Die Litographie aus dem Jahre 1904 erinnert an das Gasthaus, welches einst an der Ecke Helmholtz- und Friedenstraße stand.

'Z ?

Gruss aus ûberhausen, Rh/d, j ~l"/

96. Anno 1904 drückte der Fotograf auf den Auslöser um das Restaurant 'Wilhelmshöhe', an der Ecke der heutigen Ebert-Sedanstraße im Bild festzuhalten. Diese Gaststätte sollte in den folgenden Jahren an Bedeutung gewinnen. Denn hier in diesem Haus im 'Kaakschen Saal' stand die Wiege des späteren Stadttheaters.

<<  |  <  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek