Oberwesel in alten Ansichten Band 2

Oberwesel in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joseph Hausknecht
Gemeente
:   Oberwesel
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5626-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oberwesel in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

28. Ein amerikanischer Millionär - Burgherr der Schonburg von Oberwesel.

Ein gutes Geschick waltete über der Schönburg, als 1886 der Multimillionär, Major T.J. Oakley Rhinelander, sie fur 42 000 RM erwarb. Zweihundert Jahre lag die Burg in Schutt und Asche. 1719 erlosch das Geschlecht derer von Schönburg und die Burg ging in den Besitz des Erzstiftes Trier über. Dieses belehnte sie der Familie Brenner aus Lahnstein. 1842 erwarb sie Prinz Albrecht von Preußen. Von ihm gelang die Burg über den Freiherrn von Laffert-Dannenbüttel und Charles Hess 1885/86 an den Deutsch-Amerikaner Rhinelander - genannt der Major, oder auch Millionär. Er verstand es, die Burg unter denkmalkundlichen Gesichtspunkten - getreu nach alten vorgefundenen Dokumenten - zu restaurieren. Viel Schutt mußte beseitigt werden. Fürwahr ein schwieriges Unterfangen.

Bis zur Jahrhundertwende gab Rhinelander für die Burg über 112 Million Reichsmark aus. Den Namen 'Rhinelander' (Rheinländer), gab man der Familie in Amerika. Die Vorfahren stammten aus dem Rheinland und wanderten 1680 nach Amerika aus.

Mr. Rhinelander war in Oberwesel ein gern gesehener Gast. Er spendete jedes Jahr eine bedeutende Summe für die Armen der Stadt. Dies geschah bis zum Jahre 1938. Den Scheck überbrachte sein Verwalter, Herr Willem Hermann, der Stadtverwaltung und diese gab Gutscheine für Kohle oder Brikett an die Bedürftigen weiter.

Die Stadt Oberwesel ehrte Mr. Rhinelander, nach dessen großzügiger Rückgabe der Schönburg an die Stadt, mit der Benennung des 'Dellhofener Weges' zum 'Rhinelander Weg' und das wunderschöne Stadion am Fuße der Schönburg zum 'Rhinelander Stadion'.

29. Aufnahme aus dem Jahre 1905.

Mr. Rhinelander (links in der gestreiften Jacke) bei den Bauarbeitern. Neben ihm sein damaliger Verwalter, Herr Hess.

In der Mitte, am Faß stehend, der Maurermeister Hoffmann, Oberwesel.

30. Die 'Mahlbopp' in der Sänfte. Dahinter Mr. Rhinelander im Kreis der Bediensteten.

Als extravagante Persönlichkeit war die 'Prinzessin Debraganza' bei den Oberweselern bekannt. Man nannte sie nur die 'Mählbopp' (Mehlpuppe), weil sie sich ihr Gesicht ganz weiß schminkte.

Sie besuchte den Major oft, plötzlich war sie da und keiner wußte woher sie kam. Man munkelte, sie käme aus Portugaloder Spanien. Sie ging nicht zu Fuß und fuhr auch nicht mit dem Auto, sondern ließ sich stets mit der Sänfte tragen (auch dureh's Städtchen). Das war schon eine Sensation für die Weseler.

31. Das war der Steinbruch des Mister Rhinelander. Hier wurde das Baumaterial (Bruchstein) für den Wiederaufbau seiner Burg beschafft.

32. Ausgrabungsgegenstände die während den Aufräumungsarbeiten auf der Schönburg gefunden wurden.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek