Oberwesel in alten Ansichten Band 2

Oberwesel in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joseph Hausknecht
Gemeente
:   Oberwesel
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5626-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oberwesel in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

33. Oberwesel um 1910.

Links sehen wir das 'Hotel Weiler' am Marktplatz in verputztem Zustand. Erst 1919 ließ der Besitzer Wilhelm Weiler den jahrhundertealten Putz entfernen und gab somit das heute noch sichtbar schöne Fachwerk frei.

@lllllllIJlIIIIIIIJIIII&

}=- tl/lIll' =-

== ==

-- --

~- -==

:s

.~ '111111' ~

~UIIIJIIIIIIllIlIIl1II~

russ -aus Oberwese a. l(hèin

34. Eine Ansichtskarte, aufgenommen am 2. August 1909, als der Zeppelin Oberwesel überflog.

Wuchtig ragt der mächtige Ochsenturm empor. Er bildete die nördlichste Eekbastion der Stadtbefestigung und ist insgesamt 37 Meter hoch.

DER KATZENTURM

Oberwesels stolze Türme seht ihr ragen, sie überstanden manchen Kriegessturm. Was soll in ihrem Kranze besagen,

der kleine Katzenturm.

Ihr fragt, weshalb man ihn so nennt?

So hört, was uns erzählt ein altes Pergament.

Einst ward im Krieg das Städtchen hart belagert, und durch die alten Gassen schlich die Not.

Der dicke Bürgermeister ... abgemagert,

sprach er 'Ergebung oder Hungerstod?'

Solang noch Hunde, Katzen leben,

wird Oberwesel sich nicht dem Feind ergeben!

Des Turmes Wächter hatte nichts zu essen, doch einen Kater. Und voll inn'rer Qual

sprach abends er: 'Du wirst nun auch gefressen, geh' nur und such dir eine Henkersmahl'.

Der Wächter war vom Hunger matt,

bald schlief er ein - und alle schliefen in der Stadt.

Der Kater lag geduldig auf der Lauer,

da naht des Feindes Heer in dunkler Nacht. Sie legen heimlich Leitern an die Mauer,

dann klimmen sie hinauf - kein Wächter wacht. Der Feinde Führer Herzog Franz

springt ab - dem Kater auf den Schwanz!

Ein [ûrchterlich Geschrei die Nacht durchdringt, schon sind die Wächter aus dem Schlaf geweckt. Sie eilen auf die Mauern, schwerterschwingend, die ûberraschten Feinde flieh'n erschreckt.

Und fûhrerlos sie heim gelangen,

der unglûcksel'ge Herzog Franz - der wird gefangen.

Der schlimme Krieg, der war damit zu Ende, die Bürger ließen den Gefangenen frei.

Dann gab man freundlich sich die Hände, daß nunmehr ew'ger Friede sei.

Zu Ende war die Hungersnot,

und keiner armen Katze droht mehr der Tod.

Vom alten Rom uns viele Schriften melden, daß Ganse retteten das Kapitol.

Doch rühmt mit Recht sicb eines gräßeren Helden, als Retter unser Oberwesel wohl.

Das will der Katzenturm uns lehren,

drum haltet Kater, Katzen, Kiitzchen stets in Ehrenl

Aus dieser Geschichte war der Name Katzenturm geboren.

Quellenangaben:

Stadtchronik

Hauschronik Hoffmann-Hausknecht.

Campignier: Von der Liebfrauenkirche nach der Martinskirche.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek