Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 2

Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hermann Stengel
Gemeente
:   Oldenburg in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1378-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Der Oldenburger Fußballclub "Teutonia' von 1910 entfaltete nach dem Ersten Weltkrieg eine rege Tätigkeit. Er hatte zeitweise fünf Herrenmanschaften und mehrere Schülerund Jugendmannschaften, die oft siegreiche Kämpfe austrugen gegen Vertretungen aus benachbarten Großstädten. Hier ein Bild aus den zwanziger Jahren vor einen Jugendspie1 gegen 'Union-Teutonia Kiel'. Der zweite Herr rechts ist der damalige Vereinsvorsitzende Fritz Lüth.

70. Lehrer Fabian und die Kinder der Dorfschule Kröss im Jahre 1921. Kröss ist ein Ortsteil von Oldenburg. An der Dorfschule dortselbst war einst auch Stoffer Görtz als Lehrer tätig. Die älteren Krösser Schüler, die bei ihm die Schulbank drückten, erinnern sich gut des alten Schulmannes.

71. Die Zeit des Dampferdreschens lebt in diesem Bild noch einmal auf. Aber diese Zeit ist unwiederbringlich vorbei. Jetzt regiert zur Zeit der Ernte der Mähdrescher die Szenze. Links sieht man die Dampfmaschine, rechts den Wasserwagen. Mittels eines langen Lederriemens wurde der Dreschkasten in Betrieb gese.tzt. Der Mann zwischen Dampfmaschine und Wasserwagen ist Vater Sütel aus Kröss.

72. Eine stattliche Schülerschar zeigt sich hier rnit ihrem Lehrer vor der alten Dorfschule im Oldenburger Ortsteil Dannau. Es gab eine Zeit, da auch die schulpflichtigen Kinder aus dem Gebiet des Gutes Kuhof die oft etliche Kilometer weit entfernt liegende Dorfschule in Dannau besuchen mußten.

73. Dies schöne, reetgedeckte Haus zieht schon seit vielen Jahren die Blicke der Passanten in der nach dem Kunstmaler Professor Carl Ehrenberg benarmten Dorfstraße im Oldenburger Ortsteil Dannau auf sich, Das Bild dürfte kurz nach der Jahrhundertwende entstanden sein.

Dannau b. OJdenburg i. Holst.

74. Dorfstraße im Oldenburger Ortsteil Lübbersdorf. Im reetgedeckten Hause links wohnten früher Arbeiter des nach dem Dorf benannten landwirtschaftlichen Gutes. Auch als Stallgebäude soll es einst gedient haben. Neuerdings hat ein Oldenburger Ärzteehepaar sich hier ein gemütliches Zuhause geschaffen.

75. Ein Oldenburger Gildebild kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Der König mit seiner Gemahlin vor seinem Wohnhaus an der Hinterhörn. Es ist Glasermeister Kriedt mit seiner Frau. Die Krone vor dem Haus deutet auf die Würde des alten Herrn hin. Die übrigen Amtsträger der Gilde sind Paul Berg, August Winter, Sparkassen-Rahlf', Peter Bockwoldt und Hermann Stengel.

76. Links: Reifer Richter. Nach ihm war der schmale Gang benannt, der viele Jahre die Oldenburger Innenstadt mit dem Lanken verband. Richter wohnte seinerzeit im jetzigen Friseurmeister Plum'schen Hause, in dem einst auch der 1921 von Einbrechern niedergeschossene Polizeiwachtmeister Heinrich Siemßen lebte.

Mitte: Gendarmeriemeister Karl Küßner, der vor einer ganzen Reihe von Jahren am Kremsdorfer Weg in Oldenburg wohnte. Die Mitbürger aus seiner Zeit erinnern sich gern des sympathischen einstigen Ordnungshüters.

Rechts: Rentner Franz Klöris wie er leibte und lebte in seiner Felsenburg auf dem Oldenburger Wall. Als 'Burgherr' fühlte er sich allzeit wohl an historischer Stätte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek