Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 4

Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 4

Auteur
:   Hermann Stengel
Gemeente
:   Oldenburg in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1464-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 4'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

EINLEITUNG

Viele Bürger unserer Stadt haben mir unaufgefordert Postkarten und Fotos mit Aufnahmen und Motiven aus Oldenburg zur Verfügung gestellt und damit die Bitte verbunden, noch einen vierten Band der Buchreihe 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten' zusammenzustellen. Ich kann rnich dieser Bitte nicht verschließen, und ich muß sagen, ich gehe gern an diese Arbeit, denn ieh leiste sie ja für unsere liebe alte Heimatstadt Oldenburg. Ich bin froh darüber, daß ich mit dieser Buchreihe ein gutes Stück vom früheren Oldenburg vor dem allrnählichen Vergessenwerden gerettet habe.

So möge denn die gute alte Stadt im wagrischen Winkel in der Erinnerung besonders der älteren Einwohner weiterleben und einer glücklichen Zukunft entgegengehen.

Das ist mein Wunsch am heutigen Tage, an dem ich die Feder aus der Hand lege und mit Befriedigung auf das geschaffene Werk zurückblicke,

1. Eine Luftaufnahme von Oldenburg. Orientierungspunkte sind die St.-Johanniskirche in der linken Bildhälfte und der Turm des Rathauses mit dem davorliegenden Alten Markt. Diese Anhaltspunkte dürften genügen, um sich auf der alten Postkarte zurechtzufinden.

2. Ein Bliek über die Dächer des Oldenburger Stadtzentrums. Man sieht in der Aufnahme, daß die Kuhöfer Lankenkoppel, die heute dicht mit Wohnhäusern bebaut ist, noch eine große Ackerfläche ist. Dahinter liegt das ausgedehnte Bruchgelände mit dem Damloser Wald im Hintergrund.

3. So war und ist es immer an den Gildetagen. Überall wird der Gildezug freudig von groß und klein begrüßt. Hier trifft der Festzug der St.-Johannisgilde aus der Schuhstraße auf dem Markt ein,

4. Die hier gezeigten Häuser standen einst an der Westseite des Alten Oldenburger Marktplatzes. Es sind die Häuser von Kaufmann Esling, Uhrmacher Rahlf, Posthalter Garleff, Landwirt Michaeisen und Landmann und Schlachter Untermann.

5. Hier zeigen wir ein Vogelschießenbild aus den zwanziger Jahren. Das Bild hat aber noch aus einem anderen Grund seine Bedeutung, Es erzählt uns etwas über die Geschichte des Unternehmens 'Auto-Storm' am Alten Markt in Oldenburg. Die Firma war nämlich zunächst auf dem Grundstück des Wagenbauers Ernst Kähler ansässig. Die Reklameschrift 'Autornobile, Motorräder' deutet darauf hin. Dann wechselte die Firma über auf die Nordseite des Marktes. Rechts vom Kählerschen Haus sieht man das Haus des Barbiers Carl Burmeister.

6. Noch ein Bild vom Kindervogelschießen. Zwischen den Häusern der damaligen Besitzer Leek und Quitzau sieht man den Eingang des Vicelinganges, der seinen Namen nach dem einstigen Oldenburger Bischof Vicelin, dem Apostel der Wenden, bekommen hat.

7. War es immer schön, das Kindervogelschießen. Hier noch einmal der Festzug auf dem Oldenburger Markt. Im Hintergrund sieht man die Häuser von Michaelsen, Untermann, Leek und Quitzau. Im Untermannschen Hause war damals der Buchdrucker Eduard Jepsen ansässig.

8. Hier sieht man noch einmal den historischcri Oldenburger Markt mit seinen schönen Bäumen und den Häusern von Japp, Schweim, Winter, Sievers, Hoffmann und Dr. Baßmamm (früher Simonsen), Durch große Neubauten hat sich das Gesicht der östlichen Marktseite in neuerer Zeit sehr verändert.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek