Oppenheim in alten Ansichten Band 2

Oppenheim in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Dr.jur. Martin Held und Dr.jur. Karl Heyden
Gemeente
:   Oppenheim
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6432-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oppenheim in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Einleitung

In Band 1 der Reihe' ... in alten Ansichten' , der (in 2. Auflage) 1987 erschienen ist, hat Hans licht bereits viel Interessantes von Oppenheim abgebildet und dabei auch auf wichtige historische Fakten hingewiesen. Im vorliegenden Band 2 werden weitere Ansichten und Bilder vorgestellt, wobei sich einige Motive - wenn auch aus anderer Sicht - wiederholen können. Zu den Ansichten habe ich auch Speisekarten oder Veranstaltungsprogramme gezählt, wie dies auch in Band 1 gehandhabt wurde.

Es war bei der Fülle des vorliegenden Materials immer noch schwierig, die Bilder auszuwählen. Allein von der Katharinenkirche als beherrschendem Baudenkmal Oppenheims - speziell von ihren großen Renovierungen 1889 und 1934 - könnten mehrere Bände zusammengestellt werden.

Ich habe darauf verzichtet, nur 'Schönwetterpostkarten' auszuwählen, die eine heile Welt beschreiben und nostalgische Gefühle wecken. Ich wollte auch auf andere Fakten eingehen, die man heute kaum noch kennt.

In welchem Umfang litten zum Beispiel die Einwohner unter Hochwasser?Wer kann sich noch vorstellen, daß der Rhein zugefroren war und daß man an verschiedenen Stellen Schlitt schuh laufen konnte?Wie hat damals derWeinbau und ein guter Herbst das Leben der Menschen geprägt?

In Band 2 wurden auch Fotos der NS-Zeit berücksichtigt und in wenigen Fällen auch Geschehnisse der Nachkriegszeit mit einbezogen.

Ich danke allen Oppenheimer Bürgerinnen und Bürgern sehr herzlich, die mir Bildmaterial zur Verfügung stellten.

Die Bilder wurden, soweit sie nicht aus meiner Sammlung stammen, insbesondere von der Stadt Oppenheim und den Familien Baumann, Becher, Becker, Graeben, Dr. Gallois, Dr. Held, Laos und Schöfer zur Verfügung gestellt. Dr. Held danke ich auch für die Mitwirkung bei der endgültigen Auswahl der Bilder und bei der Zusammenstellung dieses Bandes.

Kar! W Heyden

1 Blick auf die Stadt mit St. Katharinen, die Adelshöfe, Landskronruine und Ruprechtsturm von Osten

her. Im Vordergrund noch Weinberge mit der sogenannten Gartenerziehung. Hier stehen heute Häuser der Siedlung. Auch unterhalb des Ruprechtsturms waren damals noch Weinberge, heute ist dies eine Ökobrache. Die Karte wurde 191 3 geschrieben.

l::ololansichi

2 Eine gestochene Künstlerpostkarte im Mehrfarbendruck, um 1900. Romantische Gesamtansicht der Stadt mit separater St.-KatharinenKirche. Selten ist es, daß man die beim Weingut Stieh-Koch zum Teil heute noch vorhandene Stadtmauer in diesem Umfang dargestellt findet. Auffallend sind die Schiffe im Vordergrund (Raddampfer mit zwei Lastkähnen, Segelschiff und offensichtlich neueres und vergrößert dargestelltes Passagierschiff) und ein Angler auf der anderen Rheinseite. Oppenheim ist viel zu nahe am Rhein, das Wäldchen wird nur angedeutet. Was ist es am Rhein so schön!

3 Oppenheim von der Dienheimer Chaussee (heute Wormser Straße) aus gesehen, mit wichtigen Oppenheim-Motiven für auswärtige Bewunderer. Gestochene Postkarte (im Buntdruck), Verlag Wilhelm Zell, Oppenheim, vom Ende des vorigen Jahrhunderts, mit vielen künstlerischen Zutaten (Vorhänge am Gutleuthaus, hohe Mauern, kleinere Kutsche und 'lustwandelnde' Personen im Vordergrund). Das Unterfeld ist noch völlig ohne Wingerte. Auf dem Rhein im Hintergrund sind mehrere Segelboote eingezeichnet. Auffallend ist, daß das Kriegerdenkmal, damals noch auf dem Marktplatz, für so wichtig gehalten wurde, in unmittel-

barer Nähe des Weingottes Bacchus abgebildet zu werden. Geschmack oder pietätlos?

OPPEIIHE:lM '10M OCR DlE:'HHE:IMER CHAUS.!oC.t A,U~ CtSEHCN. s: ~

'''''H'''"' ""'"< 7·

4 Blick auf den Anfang der Vorstadt. Man sieht den Schornstein der Drahtstiftefabrik am Bahnhof, links davon der Uhrtum. Auf der Hafenwiese sind Gänse zu sehen, auf dem Rhein ein Raddampfer. Die Karte wurde 1908 verschickt.

Oppenheim m. Uhrturm.

5 Ansicht mit Blick auf die Vorstadt mit Kornsand-Fähre und den Niersteiner Roten Hang. Noch keine Silaanlage, aber mit den Schornsteinen der beiden Weinbrennereien. Die Hafenspitze ist fast ohne Bäume. Auf der Hafenwiese wird Wäsche gebleicht. Die Karte wurde 1928 verschickt.

Oppenhelm a. Rhein

6 Eine Aufnahme von C. Hertel, Mainz, aus dem [ahre 1878, verkauft im Schreibwarengeschäft Jean Dörschuk Oppenheim. St. Katharinen vor der großen Renovierung van 1878 bis 1888, van Nordwesten aus gesehen. Am Westchor fehlen Dach und Fenster. Der Vierungsturm hat noch einen Helm. Das Dach des nördlichen Seitenschiffes ist provisorisch tief nach unten gezogen. Aus der Sakristei des Westchores wachsen Bäume. Auf der linken Seite im Vordergrund erkennt man einen Weinberg mit Gartenerziehung.

7 An der St.-Katharinen-Kirche sind ständig Reparaturarbeiten durchzuführen. Im [ahre 1934 wurden viele größere Schäden beseitigt, insbesondere die Außenschauseite nach Süden wurde einer größeren Renovierung unterzogen. Einer der wichtigsten Initiatoren dieser Arbeiten war der spätere Ehrenbürger der Stadt, Ernst Jungkenn. Die ungewöhnliche Aufnahme zeigt den Westchor und die Türme völlig eingerüstet.

8 St.-Katharinen-Kirche. Blick vom Altar auf die Orgel. Im Vordergrund rechts noch die Kanzel mit dem neugotischen Deckel. Die Karte wurde 1907 versandt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek