Oranienburg in alten Ansichten Band 1

Oranienburg in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Hans Biereigel
Gemeente
:   Oranienburg
Provincie
:   Brandenburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5151-1
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oranienburg in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Klassenfoto aus dem Jahre 1927. Es zeigt eine Jungenklasse der Oberstufe der Zweiten Gemeindeschule des Jahrgangs 1917 mit ihrem Lehrer Willy Westpfahl.

Oranienburg - StraIsunder Straße

40. Am Ende der rechten Seite der Bernauer Straße zweigte die Fahrrichtung nach rechts in die Stralsunder Straße. Im vordergründigen, halbrunden Gebäude war seit 1925 die Kreissparkasse des Kreises Niederbarnim seßhaft geworden. Die Stralsunder Straße führt zum Bahnhof und seit 1926 zum neuen Postamt. In der gleichen Straße war auch die ehemalige Oberschule für Mädchen und getrennt für Jungen beheimatet. Heute befindet sich hier die Comenius-Oberschule.

41. Unser Foto zeigt die Abiturientenklasse für Madehen aus dem damaligen Lyzeum in der Stralsunder Straße. Die Aufnahme ist aus dem Jahre 1932.

42. Dominierendes Gebäude in der Stralsunder Straße war auch in den zwanziger Jahren der Bahnhof. Die Aufnahme ist aus dem Jahre 1930.

43. Conditorei und Café 'Zur Klause' auf der linken Seite der Bernauer Straße 6, unrnittelbar hinter der Havelbrücke gelegen. Bei Musik und 'Oranienburger Bier' fühlten sich die Gäste wohl. (Aufgenommen 1910.)

Oranien5urg - ßernauer Straóe

44. Geschäftshäuser, Druckereien und Kleinbetriebe waren auf der linken Seite der Bernauer Straße zu finden. Immer wieder zu bewundern war das Grün der Straßen. Mit Recht wurde Oranienburg eine Stadt im Grünen genannt. Die Aufnahme ist aus dem Jahre 1912.

O·a· enou-u De' Re:cnsnof

45. Der ehemalige 'Reichshof' , das Restaurant mit 'Großem Mittagstisch' und verschiedenen Räumen für Gesellschaften und Vereine, war eines der Zentren des Bürgertums der Stadt. Heute befindet sich an dieser Stelle das rekonstruierte und ausgebaute Hotel der Stadt mit dem Namen 'Oranienburger Hof'. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 1928.

Restaurant u. "Fürstenhofa.

Inh. À. Heitmann, Oranienburg, Königsa.llee 19. Fernspr. 513

46. Ab Bahnunterführung in Richtung Schmachtenhagen hieß die heutige Straße des Friedens 'Königsallee' . Ab dieser Stelle beginnt auch der Stadtteil Oranienburg-Neustadt. Gaststätten und Straßen benannt nach Königen und Fürsten überwogen im Stadtbild. Auf dem Foto des Jahres 1916 ist der 'Fürstenhof' zu sehen.

47. An der Ecke Königsallee - Kurfürstenstraße, heute Straße des Friedens - AndrePican-Straße, befand sich das Lokal 'Großer Kurfürst'. Besitzer war der alteingesessene Oranienburger Bürger August Pürschel. Das Restaurant war eines der 53 Lokale die es 1928 in der Stadt gab.

Oranienburg

-r-

T

Ethe Jahn- und Markgrafen-Slrabe

48. Abzweigend von der Königsallee nach rechts befand sich die Markgrafenstraße, die heutige Freiburger Straße. In diesem Wohnviertel waren um die Jahrhundertwende vorwiegend die Wohnungen der Angestellten der Stadtverwaltung, der Post und der Reichsbahn angesiedelt. Die Mehrzahl dieser Häuser wurde beim letzten Bombenangriff auf die Stadt am 20. April 1945 zerstört. Die Aufnahme ist aus dem Jahre 1910.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek