Oranienburg in alten Ansichten Band 3

Oranienburg in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Hans Biereigel
Gemeente
:   Oranienburg
Provincie
:   Brandenburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5874-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oranienburg in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Und so sah es hinter dem Gittertor aus. Das Gelände zwischen Berliner Straße und Martin-Luther-Straße wurde zum Martyrium tausender Häftlinge aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern. Eine kurze Ruhepause gönnte man den Gefangenen des Lagers, dann gingen der unmenschliche 'Sport' und das Exerzieren weiter.

20. Im Jahre 1995 beging und feierte die katholische Kirchengemeinde ein Jubiläum. Vor nunmehr 100 Jahren erklangen im Jahre 1895 die Glocken der Herz-Jesu-Kirche zum ersten Mal. Die relativ kleine Gemeinde schuf sich mit diesem Bau ein würdiges Gotteshaus.

21. Als 'Krankenhaus am Rande der Stadt' könnte man das zu Beginn unseres Jahrhunderts, im Jahre 1903, erbaute Kreiskrankenhaus bezeichnen. In jenen Jahren war die Umgebung noch völlig unerschlossen. Es gehörte zum Bereich der damaligen Berliner Allee, eine Verlängerung der Berliner Straße.

22. Als Werksiedlungen der Heinkel-Flugzeugwerke in Oranienburg entstanden diese 'Geschoßwohnungen' im Bereich der Berliner Allee.

23. Im Sommer 1936 verlagerte der Flugzeugrüstungskonzern Ernst Heinkei GmbH seine Produktion der Bombenflugzeuge He 111 nach Oranienburg-Germendorf. Die Endmontagehallen und der Flugplatz befanden sich rechter Hand (stadtauswärts betrachtet) der Berliner Allee. Unser Foto zeigt einen Bliek in die Endmontage. Während der Jahre 1939-1945 mußten fast 10 000 KZ-Häftlinge von Sachsenhausen und Zwangsdeportierte sowie Kriegsgefangene für den Konzern arbeiten.

24. Die zweite Straße vom Schloßplatz aus führt uns in die Breite Straße. Sie führt direkt auf das Waisenhaus zu. Im Vordergrund das Kriegerdenkmal von 1870/71, das im Laufe der Jahrzehnte mehrfach seinen Platz wechselte.

25. Neben der Feuerwehr steht eines der ältesten Gebäude der Stadt. Es hatte im Verlauf seiner über 300jährigen Geschichte vielen Funktionen. Amtshauptrnannshaus, Fabrik, Rathaus und seit 1932 Heimstatt des Heimatmuseums. Unser Foto: Ansicht der Hofseite.

26. Zu Beginn unseres Jahrhunderts war die Breite Straße eine Straße der Gasthöfe und Cafés.

27. Das Ende der damals sauberen Straße läßt einen Bliek auf einen Teil des Waisenhauses und der Nicolaikirche zu. Sauberkeit der Straßen war ein oberstes Gebot.

28. Welch friedliches Bild dieser märkischen Kleinstadt im Jahre 1912.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek