Oschersleben in alten Ansichten Band 1

Oschersleben in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Werner Heyer
Gemeente
:   Oschersleben
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5192-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oschersleben in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Die Süßwarenfabrik 'Bodeta' wurde 1892 gegründet und nannte sich 1905 'Becker & Schmidt, Dampf-Kakao-, Schokoladen-, Zuckerwaren-, Confitürenund Marzipanfabrik Oschersleben'. Sie ging später in den alleinigen Besitz der Familie Schmidt über und bekam den Namen 'Schmidt-Söhne Kakao- und Schokoladenfabrik' .

60. Die Brauer der alten Storchsehen Brauerei, die 1865 gegründet und im Jahre 1892 im Besitz der Gebrüder Krienitz war. Unter ihrem heutigen Namen Germania-Brauerei ist sie durch ihr Bier 'Garnbrinus' weit über den Kreis hinaus bekannt geworden.

61. Eine Schnitterbrigade des Rittergutes Hackelberg im Jahre 1894. Als Saisonarbeiter kamen zur Erntezeit Bewohner der ärmeren Gegenden in die fruchtbare Magdeburger Börde, um in harter Arbeit ihren Lebensunterhalt aufzustocken. Nach Oschersleben kamen sie aus dem Eichsfeld und später aus Oberschlesien. Viele Eichsfelder siedelten sich in Oschersleben an und lebten besonders im Stadtteil 'Altes Dorf und später im 'Sachsenland' .

62. Die Gutsschmiede auf Bodensteins Hof in der Fabrikstraße. Huf- und Wagenschmiede sowie Stellmacher sorgten für die gute Hufpflege von Pferden und Ochsen sowie die Funktionsfähigkeit der Ackerwagen und Kutschen.

63. Ein notwendiger Handwerksberuf der damaligen Zeit war der Besen- und Bürstenmacher. Das Bild zeigt den Besenbinder Schliestedt im Jahre 1892.

64. Um 1900 mußten die Kleidungsstücke handwerksmäßig hergestellt werden. Die Schneiderei von Fräulein Schulz war eine von vielen in Oschersleben.

65. Die heutige

Gaststätte 'Stadtmit-

te' ist aus dem Café Denstorff hervorgegangen. Das Bild zeigt die Belegschaft dieses Cafés im Jahre 1891. Oben rechts ist der Konditormeister Denstorff sen. zu sehen.

66. Der älteste Betrieb unserer Stadt war das Textilwerk Behrens & Kühne. Schon Anfang des 19. Jahrhunderts wurde hier Leinen verarbeitet. Das Bild zeigt Näherinnen beim Zusammennähen von Planen für Zelte.

Die erste èem Preussischen Kriegsminister ..., durch uns konstruterte und g(r:efcr:~.lra~sporlable L.u fsch "ha e, D'eselbe ha' cine Grundfläche oen 49 X'. "'"e-e'n, c ne L·c rnr.öne ven :2,5 und e ncn Ire·cn Durchgangsrau' eon 20 [Y:Cler.. Gelegenll:ch des Kaisermanc 'e s Seplember 1909, hal sich d.e Ha e ."TI senweren Ge .?. · tetsturm ucrzug:;ch bewährt.

sche slebcn a. e. Bode. F. Behrens & A. Kühne.

67. Die Fa. Behrens & Kühne stellte transportable Luftschiffhallen her. Das Gelände zwischen Gelbem Weg und Neubrandslebener Weg diente zum Aufstellen der Zelte und Hallen und erhielt danach den Namen 'Zeppelinwiese' .

Fabrikanlidit von C. Schmidt, Baugeichäft.

68. Das Baugeschäft C. Schmidt in der damaligen Moltkestraße wurde 1845 gegründet. Daraus entstand 1905 die 'Lastwagenräder-Fabrik und Wagenbauanstalt C. Schrnidt'. Sie blieb bis 1972 in Familienbesitz und wurde dann VEB Karosserie- Instandsetzungswerk .

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek