Ottersberg in alten Ansichten Band 1

Ottersberg in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Joh. Schumacher
Gemeente
:   Ottersberg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2153-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ottersberg in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Ein Foto aus den zwanziger Jahren zeigt die weitere Entwicklung des bekannt gewordenen Kaufhaus Kortlang mit den bewährten Mitarbeiterstab vor dem erweiterten Kaufhaus. Ein verdienstvoller Mitarbeiter war Hermann Schütt (vierter von rechts) der in seiner fünfunddreißigjährigen Arbeit sehr zur weiteren Vergrößerung und Bekanntheit des Kaufhauses in der näheren Umgebung Ottersbergs beigetragen hat.

Oltersberg

10. Die Grüne Straße mit dem Spritzenhaus, erbaut im Jahre 1905. Das Gebäude wurde im Jahre 1976 abgebrochen im Zuge der Straßenbaumaßnahmen. Im Hintergrund die Kapelle mit dem damaligen Postamt. Rechts von der Kapelle ein kleines Gebäude in dem der Leichenwagen untergestellt wurde, um im Bedarfsfall zur Verfügung zu stehen.

",. Otter ... b<rg c .

I ?

11. Apotheke Ottersberg. Das derzeitige Gebäude der Ottersberger Apotheke wurde in den Jahren 1869-1870 erbaut. In der damaligen Zeit ein großes geräumiges Gebäude. Die Außenfassade ist im großen gesehen in der alten Bauweise erhalten. Jedoch der Eisenzaun und der schöne Garten mußten den Straßenbaumaßnahmen weichen.

12. Das Haus von Johann LilienthaI. Johann LilienthaI war der erste Hauptamtliche Rechnungsführer der Gemeinde Ottersberg. Sein Büro befand sich in diesem Gebäude. Da die Gemeindesteuern zu der Zeit noch bar gezahlt wurden, ist hier mancher Ottersberger Bürger ein und aus gegangen und ist es für die älteren Leuten Ottersbergs ein bekanntes Gebäude. Dieses Haus mußte den Baumaßnahmen des Kaufhauses Kortlang weichen.

13. Mit Recht trägt die Straße den Namen Grüne Straße mit all den Bäumen und Hecken, Leider mußte so mancher schattenspendender Baum wegen Straßenbaumaßnahmen entfernt werden. Die Aufnahme entstand im Jahre 1926 anläßlich eines Turnfestes. Im Vordergrund der Spielmannszug des TSV Ottersberg.

14. Betten- und Aussteuergeschäft von August Fransen in der Grünen Straße. Das Haus hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert. Zur Zeit betreibt W. de Vries hier ein modernes, gutgehendes Lebensmittel- und Feinkostgeschäft.

15. Die Einfahrt in die Grüne Straße im Jahre 1865. Das Ottersberger Schützenkorps von 1856 hat die große Ehrenpforte errichtet und ist angetreten zu Ehren des Königs aus Hannover, der auf einer Durchreise nach Ahlerstedt zur Einweihung einer Kirche erwartet wird. Der Spruch in der Ehrenpforte lautet 'Heil den Welfen'.

rsnte in Ortersf5erg

16. Die Einfahrt in die Grüne Straße, aus Richtung Bremen kommend. Eine Aufnahme die in den Jahren um 1900 entstanden sein dürfte. Heute ist diese Straße zu einer Hauptverkehrsstraße ausgebaut und hat sich in seinem Aussehen vollkommen verändert.

17. Eine Zeichnung aus dem Jahre 1838 zeigt den ersten Bau der Ottersberger Kapelle in Form eines Glockenturmes. Die Kirchenglocke von damals trug die Inschrift Harm von Bargen, Klaus-Hinricb Cordes. Kirchenjuraten. Johann-Hinricli Hennings; Bürgermeister. Mich goß: Cristoph-Hinriclt Meyer in Bremen 1805. Rechts im Bild die Ottersberger Apotheke,

18. Die Kapelle in Ottersberg, auch Schwedenkirche genannt, steht im Mittelpunkt von Ottersberg, dort wo der Alte Weg (früher auch Kapellengang genannt) und die Grüne Straße sich treffen. Über das Jahr der Erbauung der ersten Kapelle in Ottersberg sind urkundliche Nachrichten nicht bekannt. Die Entstehung datiert wahrscheinlich aus der Zeit, als auf Befehl des Bischofs von Galen die Einwohnerschaft ihre alten Wohnplätze bei der Burg aufgeben und sich im heutigen Ottersberg ansiedeln mußte (1676-1677). Auf jeden Fall war die Kapelle im Jahre 1694 vorhanden, denn die Schloßkapelle zu Rotenburg/Würnme überließ an die hiesige Kapelle zu diesem Zeitpunkt die Kanzel und Stühle.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek