Ottersberg in alten Ansichten Band 2

Ottersberg in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joh. Schumacher
Gemeente
:   Ottersberg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4857-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ottersberg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Das Stammhaus der Firma Friedr. Lemke an der Langen Straße. Damals noch Kinder, rechts der Gründer der jetzigen Transport-Firma Fred. Lemke, dessen drei Achser Tanklastwagen und Spezial-Lastwagen für den Autotransport, die auf allen Straßen Europas zu finden sind. In der Mitte der Bruder der Bierverleger August Lemke mit deren Schwester Henny Lemke. Das Bild entstand etwa 1905.

30. Aus den Gründungsjahren der Firma Friedrich Lemke. Die Aufnahme zeigt den Gründer der Firma Friedrich Lemke (rechts am Führerhaus) und sein Mitarbeiter vor den damals üblichen Lastwagen mit hartgummi Reifen.

---

~ ?...??.... - ..

31. Die Anfangsjahre der Firma Lemke. Die ersten Lastwagen der Firma Lemke zum Teil mit vollgummi Bereifung mit Besatzung. Von Links nach rechts: Friedrich Lemke junior, Friedrich Lemke senior, August Lemke, Johann Freks (unten), Emil Böckmann (oben), Hermann Böschen, Karl Heinz Jünemann und Karl Schlobom.

32. Der Fuhrpark der Firma Lemke etwa zehn Jahre später vor der Werkstatt am Alten Weg. Zur Orientierung: die Häuser Rechts Willi Cordes und dahinter die Bäckerei Kahrs-Holsten.

bangcstra~c;,e

33. Ein Bild der Langen Straße mit den Häusern Joh. Bischhoff (auch der schwarze Bischhoff genannt). Hier befand sich früher ein Teerhof. Weiter Cordes, in der Mitte des Bildes das Haus von H. Schlichting.

34. Ein unter Denkmalschutz stehendes Haus in der Langen Straße. Der Besitzer dieses wohl älteste Haus Ottersbergs ist Heinrich Schlichting. Der Spruch des Hausbalkens lautet: Alle unsere Sorgen werfen wier auf den Herrn, denn er sorget führ uns. Johann Schlichting + Magaretha Schlichting Anno 1800 10. Mai.

Gruss aus Kampe

35. Die Lange Straße in Richtung Quelkhorn, mit den Häusern oben links Adolf Batmer, und Hermann Mahnke, rechts der frühere Bierverleger Rat jen. Das untere Bild zeigt rechts das Haus Ohlmann, links das landwirtschaftliche Gehöft Fahrenholz.

36. Ein ausgestorbener Beruf, die Ottersberger Mollenhauer. Aus den hier in der Gegend zahlreichen Pappeln wurden Mollen verschiedener Größen gefertigt und auf den Jahrmärkten in Ottersberg und Umgegend zum Kauf angeboten. Die größten der Mollen waren die sogenannten Schlachtertröge (auf dem Bild links am Baum). Dann kamen die Mettwurstmollen, dann die Kartoffelschählmollen, als kleinstes Modell die Buttermolle. Dazu kamen die Schaufeln: 1. die Kornschaufel, 2. die Mehlschaufel, auch Futterschaufel genannt, weiter kam die Butterschaufel und kleine Schaufel und Holzlöffel wie sie in der Küche gebraucht wurden. Zu den Mollenhauer gehörten die Familien Pape, Müller und Bartmer , alle wohnhaft im Ortsteil Campe.

Ottersberç, von der Wümmebrüc~e aus

37. Die alte erste Brücke über den Nordarm der Wümme. Eine Aufnahme etwa um das Jahr 1900. Im Hintergrund die Ottersberger Kapelle. Im Jahre 1933 wurde die Wümmebrücke neu gebaut.

38. Der Wiederaufbau der alten ersten Brücke.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek