Ottersberg in alten Ansichten Band 2

Ottersberg in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Joh. Schumacher
Gemeente
:   Ottersberg
Provincie
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4857-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Ottersberg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Eine Gruppe von Bauern mit ihren Rottmeistern. Die Darsteller alles Ottersberger Einwohner. Einige werden sich auf dem Bild wiedererkennen.

70. Zwei Reiter die am Umzug der 1000-Jahr-Feier teilnahmen. Der Ritter und sein Knappe, die Personen Joh. Schumacher und der landwirtschaftliche Gehilfe des Bauern Hermann Bartels, der auch die Pferde zur Verfügung stellte.

71. Ein Gruppenbild der Laienspieler (alles Ottersberger Einwohner) die das PreilichtTheaterstück 'Burghard Von Clüver' aus Anlaß der IOOO-lahr-Feier auf dem Vorhof des Amtshofes in Ottersberg aufführten,

72. Die Ottersberger Tracht in der Zeit vor siebzig bis achtzig Jahren. In dieser Tracht gingen damals die Frauen und junge Mädchen in die Spinnstuben. Vorgestellt und präsentiert auf der lOOO-Jahr-Feier im Heimatmuseum, das für diese Feiertage hergerichtet war. (Von Fräulein Betti Behrens aus Ottersberg. ) Die Tracht stammt aus dem Besitz von Frau Uffelmann.

73. In diesem Haus war das Heimatmuseum eingerichtet anläßlich der lOOO-Jahr-Feier 1936. Das Haus von Diedrich Böschen in der Langen Straße.

74. Die Gedenksteinweihe von Lehrer Danker. Gesprochen vom Schüler Erwien Krite.

Aus Ehrfurcht vor den Ahnen, die einst die Burg erbaut, wo zwischen Sumpf und Sande, die Wüste einst geschaut, Der Steinsoll uns bezeugen, das hier am Wümmestrand, vor nunmehr tausend Jahren eine Wasserburg entstand.

Im Angesicht der Feste läßt dieser Denkstein heut,

in uns lebendig werden heut, der Festung Kampfesgeist, die Niedersachsens Söhne der Freiheit heil' ges Gut,

1m heissen Kampf erstritten mit wahren Heldenmut.

Zur Ehre un' rer Ahnen soll dieser Stein hier stehn damit er Kunde giebt vom eins' gen Geschehn, auchsoll er Zeugnis geben von tausend Iahr Kultur, die hier geleistet wurde im Kampf mit der Natur.

Der Gedenkstein zur lOOO-Jahr-Feier wurde an der Wümmebrücke eingeweiht. Er bekam vor ein paar Jahren im Zuge der Neugestaltung der Grünen Straße einen Platz inmitten einer kleinen Anlage im Mittelpunkt von Ottersberg.

75. Der Ottersberger Friedhof: Nachdem der Friedhof an der Straße nach Eckstever den Ansprüchen nicht mehr genügte, wurde der jetzige Friedhof im Jahre 1854 an dem Feldweg nach Campe angelegt. Die Friedhofshalle wurde erbaut im Jahre 1856. Die Lindenallee (der Hauptweg) wurde im Jahre 1898 angepflanzt. Die derzeitige Friedhofshalle wurde im Jahre 1963 gebaut und im Jahre 1978 durch einen Anbau erweitert.

76. Die Luftaufnahme, etwa 1925 aufgenommen, zeigt den Mittelpunkt Otters bergs mit der Langen Straße und dem zu der Zeit begradigten Nord-Arm der Wümme.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek