Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Valentin Liebig
Gemeente
:   Pfungstadt
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5574-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Pfungstadt in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Als die Stadt Pfungstadt 1906 die heutige Goetheschule erbaute, wurden beim Schulhaus auch eine Turnhalle und ein Hallenschwimmbad erbaut. Eine Abteilung für Wannenund Duschbäder war angeschlossen. Sechs vergleichbare Gemeinden des damaligen Deutschen Reiches hatten eine solche Einrichtung. Im Bild haben wir das Gebäude, in dem im linken, hinteren Teil des Gebäudes die Turnhalle, und in dem vorderen, rechten Teil das Hallenbad eingerichtet war. Das Hallenbad hat heute ausgedient, eine moderne Anlage ist entstanden.

40. Der Männergesangverein 'Eintracht' spaltete sich 1888 von der 'Harmonie' ab. Es waren hauptsächlich Handwerker, die sich diesem Verein verschrieben hatten. Zusammen mit dem 'Sängerbund' bildeten sie dann die 'Sängervereinigung'. 1933 wurde der Verein aufgelöst. Die Aufnahme entstand 1910.

41. Noch war der Traktor in der Landwirtschaft unbekannt. Mit Pferd und Wagen fuhr man aufs Feld und verrichtete dort die oft schwere Arbeit. Hier wird der Erntewagen mit Getreidegeladen. Mähdrescher hatten ja noch nicht ihren Einzug in den bäuerlichen Betrieb gehalten.

42. Schwer war die Feldarbeit zu der Zeit, als diese Aufnahme entstand. Die ganze Familie mußte mit aufs Feld, wenn die Ernte eingebracht wurde. Hier haben wir eine solche Gruppe bei der Vesperpause, denn wer schwer arbeitete, mußte sich auch bei einer Mahlzeit stärken.

43. Regelmäßig fanden in Pfungstadt Zuchtviehmärkte statt. Einen Bliek auf einen solchen Markt, der dort stattfand wo heute in der Wormserstraße das Hochhaus steht, haben wir hier im Bild.

44. Diese Aufnahme zeigt die Einmündung der Schulgasse in die Eberstädterstraße. Aus der Schulgasse ist die Brunnenstraße geworden; die beiden Häuser links der Schulgasse mußten einem Neubau der Sparkasse weichen.

45. Wenn in Pfungstadt früher das 'Losholz' verteilt und dann nach Hause gebracht war, konnte man täglich Adam Dexheimer mit seiner Holzschneidemaschine sehen. Er zog von Haus zu Haus und bediente seine Kundschaft meist auf der Straße. Heute haben die Häuser Zentralheizungen, die mit Gas oder Öl befeuert werden; der Holzschneider gehört der Vergangenheit an. Auch 'Losholz' wird an die Ortsbürger nicht mehr verteilt.

46. Das 'Pfungstädter Moor' - früher nannte man es richtiger die 'Torfgrube' - zeugt noch heute von der Torfstecherei in Pfungstadt von 1823 bis 1923. Die Moorfläche war mit Schilfrohr bewachsen, das zu verschiedenen Zwecken genutzt wurde. Hier haben wir die abholbereiten Bündel Schilfrohr nach der Ernte, die in den Wintermonaten stattfand.

47. Gleich vier Hahner Ansichten haben wir hier im Bild. Oben rechts, die Kolonialwarenhandlung von Christoph Pfeifer, darunter die Hahner Kirche. Rechts oben das Gasthaus 'Zum.Schützenhof' in der Pfungstädterstraße und darunter das alte Rathaus mit der Linde davor.

48. Hier haben WIr m Hahn den früheren Gasthof 'Zum Deutschen Kaiser'. Sicher wurde damals ein Fest gefeiert, die Bewohner tragen ihren 'Guten Anzug' und das Haus selbst zeigt sich im Festschmuck. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der 'Deutsche Kaiser' in 'Zum Schützenhof' umbenannt. Der Gasthof ist nicht mehr, ein Wohnhaus wurde daraus.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek