Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Valentin Liebig
Gemeente
:   Pfungstadt
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5574-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Pfungstadt in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Bekannt, über Hahn hinaus, ist das Gasthaus mit Metzgerei Neuroth in der Gemsheimerstraße. Das alte Haus, das wir hier im Bild haben und in dem der 'Metzger Schorsch' (George Merschroth) zu Hause war, hat aber mit dem heutigen Geschäftshaus keine Ähnlichkeit mehr. Der früheren Rinder- und Schweinemetzgerei wurde eine Gastwirtschaft angegliedert. Wie so vieles, hat die Zeit auch dieses Haus verändert.

60. Im Jahre 1926 konnte der Hahner Turnverein 'Hoffnung, Hahn' sein 25jähriges Bestehen begehen. Auf dem Bild haben wir einen Teil des Festzuges vor dem 'Darmstädter Hof'.

61. Einen Teilabschnitt der heutigen Gernsheimer Straße haben wir hier im Bild. Wie verlassen liegt sie da! Den Verkehr, der heute diese Straße beherrscht, kann man noch nicht erahnen. Vorne rechts befindet sich das frühere Lebensmittelgeschäft Kraft und links im Hintergrund sieht man noch einen Teil der alten Linde, die vor dem Rathaus stand, hervorragen. Vom alten Rathaus selbst sieht man nur eine kleine Ecke.

WUSSt1l1S f§cbo//brücken.

'."

62. Eschollbrücken wurde im Zuge der hessischen Gebietsreform zusammen mit Eich, ab 1. Januar 1977 ein Stadtteil Pfungstadts. Die Geschichte dieser Dörfer wird damit aber nicht abgeschlossen sein, sie wird weiter leben. Auf dieser Postkarte haben wir einen Bliek auf Eschollbrücken von Nordwesten her. In der Mitte sieht man den Fabrikschomstein der Eschollbrücker Tonwerke rauchen. Links unten das Rathaus, dessen schönes Fachwerk noch unter Putz versteekt ist. Darüber die frühere Bäckerei und Warenhandlung von Adam Herbert.

63. Das soll das Eschollbrücker Rathaus sein? wird man sich fragen, wenn man dieses Bild sieht. Und doch ist es so. Im vorigen Jahrhundert gab es eine Zeit, da sah man Fachwerkbauten gar nicht gerne. Man versah sie mit einem Verputz, um so ein massives Bauwerk vorzutäuschen. Man besann sich dann aber in diesem Jahrhundert doch eines anderen und zeigte wieder die schönen Fachwerkbauten.

64. Hier haben wir nun das im 16. Jahrhundert erbaute Eschollbrücker Rathaus. Die häßliche Verkleidung ist bei der Renovierung im Jahre 1924 gefallen und das Bauwerk kann nun wieder stolz sein schönes Fachwerk zeigen. Wie man sieht, hatte auch das Eschollbrücker Rathaus sein Storchnest.

65. Die Kaiserliche Postagentur befand sich in Eschollbrücken im Hause der Bäckerei Roth, in der Obergasse 1. Mit einer Postkutsche, die man auf dem Bild sieht, wurde die Post von und nach Pfungstadt befördert.

66. Vor der neuerbauten Turnhalle in EscholIbrücken hat sich 1925 eine 'Kerwegesellschaft' versammelt. Wie auch heute noch, wurde die 'Kerb' in Eschollbrücken zünftig gefeiert.

Eschollbrücken

67. Hier haben wir einen Bliek in die Obergasse. Im Hintergrund das Gasthaus 'Zum Lamm'. Das zweite Haus von vorne rechts ist die ehemalige Bäckerei Roth, später Roland Werner und heute Richter. An der 'Parre-Mauer', links im Bild, standen früher bei der Kerb die Verkaufsbuden.

68. Einen Bliek links in die Untergasse und rechts in die Freitagsgasse vom Platz 'Am Römer' her haben wir hier. In früheren Zeiten wurde der Platz als 'Kerweplatz' genutzt. Auch hier hat sich im Laufe der Zeit vieles verändert.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek