Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Pfungstadt in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Valentin Liebig
Gemeente
:   Pfungstadt
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5574-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Pfungstadt in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Die Zirkusfamilie Lorsch wurde um 1800 in Eschollbrücken ansässig. In ihrer Glanzzeit gehörte das Unternehmen zu den Führenden dieser Branche. Auf dem Bild haben wir Mitglieder dieser Zirkusfamilie, von denen einige während der Nazizeit in Konzentrationslagern starben.

70. Im Jahre 1900 erbauten Adolph und Louis Lorsch das Haus in der Pfungstädter Straße, das wir hier im Bild haben. Im Volksmund nannte man damals diese Straße die 'Lorsche Gass'. Nachkommen der Familie Lorsch, die noch heute als Artisten auftreten, nutzen das Haus immer noch als Winterquartier.

Eschollbrücker Tonwerke

71. Auch Eschollbrücken hatte seine Ziegelei. Es waren die Eschollbrücker Tonwerke, die wir hier im Bild haben. Zunächst wurde der Betrieb von mehreren Besitzern geführt. Die Fa. Hassenzahl und Sohn, Pfungstadt, übernahm dann den Betrieb. Ihren Rohstoff entnahm die Ziegelei dem Schlick des ehemaligen Neckarbettes. Im Gegensatz zu den Pfungstädter Ziegeln, hatten die aus Eschollbrücken eine gelbe Farbe. Heute sucht man vergebens nach den Eschollbrücker Tonwerken, die in Eschollbrücken besser als die 'MaxHütte' bekannt waren.

72. Schon immer hatte man in Eschollbrücken mit Dammbrüchen des Sandbaches zu rechnen, wenn die Modau Hochwasser führte und ein Teil des Wassers vom Pfungstädter Wehr aus in den Sandbach geleitet wurde. Überschwemmungen, wie hier auf dem Bild, waren dann die Folge.

73. Beim 3. Junglandbund-Fest der Provinz Starkenburg, das vom 23. bis 25. Mai 1925 in Pfungstadt stattfand, waren auch die Eschollbrücker Jungbauern vertreten. Vor dem Eschollbrücker Rathaus, das nach der Renovierung im Jahre 1924 im alten Glanz erstrahlte, versammelte man sich zum Abmarsch nach Pfungstadt.

74. Hier haben wir einen Bliek in die Eicher Hauptstraße mit Bliek auf das im Jahre 1898 erbaute Schul- und Rathaus. Eich war zeitweise eine selbständige Gemeinde, zeitweise war Eich Hahn angeschlossen. Zuletzt gehörte die kleine Gemeinde zu Eschollbrücken und wurde zusammen mit Eschollbrücken am 1. Januar 1977 ein Stadtteil der Stadt Pfungstadt.

75. Die Hauptstraße in Eich haben wir hier nochmals im Bild. Vorne rechts ist die Gastwirtschaft und Kolonialwarenhandlung von Heinrich Koch. So ruhig wie hier auf dem Bild, ist es auch in Eich heute nicht mehr.

76. Wie auch in anderen Orten üblich, führten in Eich die Vereine Theaterstücke auf und leisteten so einen Beitrag zum kulturellen Leben der Gemeinde. Hier haben wir eine Gruppe des Gesangvereins 'Eintracht Eich', die sich nach einer Theateraufführung dem Fotografen stellte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek