Prenzlau in alten Ansichten Band 3

Prenzlau in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Hans Rammoser und Lutz Libert
Gemeente
:   Prenzlau
Provincie
:   Brandenburg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6301-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Prenzlau in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19 In der Nacht vom 17. zum 18. [anuar 1924 brannte das Kreishaus bis auf die Grundmauern nieder. Diese Aufnahme entstand noch bei den rauchenden Mauern am Morgen des 18. [anuars. Ein [ahr dauerte der Wiederaufbau. Das Gebäude wurde gleichzeitig erweitert und aufgestockt.

20 Gegenüber vom Kreishaus mündet die Grabowstraße in die Stettiner Straße und links geht die Brüssower Straße ab. Das schmucke Eckhaus unterscheidet sich deutlich von den neogotischen Häusern der gegenüberliegenden Straßenseite, der runde Erker läßt bereits Bauhauseinfluß erkennen. Hier war das Kolonialwaren- und Delikatessengeschäft von Paul Wilde.

Prenzlau

Elrussowe r-Stra Oe '

21 Das Eckgebäude Grabowstraße und Brüssower Straße war auch das Motiv dieser Karte, die etwa 1926 anläßlich des Treffens des Deutsch-Nationalen Handlungsgehilfen- Verbandes herauskam. Hier traf sich die Kaufmannsjugend aus Brandenburg und Pommern zu ihrem 3. Gau-Treffen.

22 Im Iahre 1863 erhielt Prenzlau Anschluß an die neue Fernbahnstrecke BerlinStralsund. Der Bahnhof sah zunächst so aus, wie ihn dieser Stich zeigt. Täglich hielten hier sechs Reisezüge, 1886 waren es bereits acht Personen- und zwei Güterzüge täglich, in den Sommermonaten hielten hier auch die Schnellzüge, die Berlin mit dem Ostseebad Swinemünde verbanden.

23 Im Iahre 1905 wurde die Strecke Berlin-Stralsund zweigleisig ausgebaut. In dieser Zeit war das Bahnhofsgebäude bereits verändert worden. Der Haupteingang befand sich nunmehr in der Mittelachse. Diese Bauform blieb im wesentlichen bis heute erhalten.

24 So sah es im Speise- und Warteraum für die Reisenden der 2. Klasse in den 193 Oer [ahren aus.

2S Im Iahre 1899 wurde die Bahnlinie von Prenzlau nach Templin eröffnet. Bei der Draußenmühle entstand der Vorstadtbahnhof

26 Noch ein dritter Bahnhof kam hinzu, als zwischen 1905 und 1913 der Landkreis Prenzlau normalspurige Bahnstrecken nach Damme, Strasburg, Fürstenwerder und Klockow bauen ließ. Diese 'Prenzlauer Kreisbahnen' verfügten gegenüber des Staatsbahnhofes über einen eigenen Bahnhof mit Bahnbetriebswerk. Selbstverständlich gab es auch in diesem Bahnhof einen Speisesaal; vor allem die Weinstube hatte einen ausgezeichneten Ruf.

27 Der Landkreis Prenzlau entwickelte sich zu einer verkehrsmäßig am weitesten erschlossenen ländlichen Region in Deutschland. Um auch die Bewohner der Orte zu erreichen, die nicht an den Bahnstrecken lagen, stellte der Kreisbahnbetrieb 1928 vier moderne Magirus-Busse ein. Der Bestand wurde in den folgenden [ahren auf zehn Busse erweitert, die an den Werktagen in der Regel zweimal die Ortschaften anfuhren.

28 Dank der guten Infrastruktur konnten sich zahlreiche Betriebe in Prenzlau entwickeln. In der Neustadt am Uckersee richtete E. Kannengießer eine Brauerei mit Malzfabrik ein. 1928 übernahm die Uckermärkische Brauerei -Betriebsgenossenschaft GmbH den Betrieb. Neben 'Spezial hell' wurden Malz- und Weißbier sowie Mineralwasser produziert. Eigene Niederlassungen entstanden in Angermünde, Templin und Lychen.

E. Kannengiesser $ Prenzlau Brauerel, Malzfabrik und Destillation

Gegrünuet .867. I /"

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek