Raisting in alten Ansichten Band 2

Raisting in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hans Döppl
Gemeente
:   Raisting
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5575-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Raisting in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Es gibt mehrere Faschingsbilder aus den zwanziger Jahren. Ebenso Bildervan sommerlichen Feiern beim Bäcker im Sommerhäusl. Sie zeigen die Menschen von ihrer lustigen Seite. Auf dem beim 'Schmied' 1928 aufgenommenen Bild sehen wir von links Huttner Ignaz und Huttner Hans mit Schmid Mari (Seen), dahinter Wiesend Michael. Vor der Tür stehen Schmid Cleto und Schuster Josef, dann Huttner Alfons. Huttner Xaver, Burger Xaver. Sitzend neben RobelIer Ludwig, eine Magd vom Schmied, Huttner Sofie und Sigl Lore.

30. Das Familienbild aus dem Jahre 1929 zeigt Ignaz Huttner (1872- 1942), der von 1919 bis 1929 Bürgerrneister in Raisting war, und seine Frau Katharina (1881-1950) mit ihren neun Kindern. Von links: Hedwig, Wilhelm. Xaver, Hans, Sofie, Alfons, Anneliese, Ignaz und Bernhard. Hedwig (1918) verstarb 27jährig, Wilhelm (1914) war Landwirt in Entraching, Xaver (1911) fiel1942il1 Rußland, Hans (1908-1991) baute 1937 einen Fahrzeugbaubetrieb auf, Sofie (1906) heiratete nach Wessobrunn, Alfons (1909-1988) übernahm 1941 den elterlichen Hof; er war langjähriger Schützenmeister und hat sich als Gemeinderat um Raisting verdient gemacht. Anneliese (1923) verunglückte 1964 tödlich; sie war Kreisbäurin im Niederbayerischen. Ignaz (1913) betrieb in Scheuring eine Landmaschinenwerkstätte, Bernhard (1917) ist Journalist in Hamburg.

31. Um 1930 machte der Burschenverein Raisting einen Ausflug zur Dießener Hütte bei Farchant. Von den rund vierzig Raistingern auf dem Bild - die Kinder sind Einheimische - erkennen wir: Zahler Lenz, Steehele Josef, Schmid Hans, Huber Lorenz, Erhard Xaver, Perchtold Remigius, Gindhart Max, Gindhart Anton, Schmid Xaver, Lotter Max, Knoche Margarete, Dietrich Michael, Schmid Cleto, Burger Xari, Porer Clemens, Kölbl Lis, Kölbl Beni, Welzmüller Wally, Sigl Lore, Knoche Sini, Erhard Sepp, Huttner Hans, Happach Remigius, Gindhart Monika, Huttner Dominikus. Huttner Marie, Gindhart Georg und Weber Remigius.

32. Auf dem Schulbild um 1931 ist Lehrer JosefBüchler, 1929-1939 Schulleiter in Raisting, mit 51 Kindern der Jahrgänge 1919-1922, die die 4. bis 7. Klasse besuchten, aufgenommen. In der obstersten Reihe sehen wir, von links: Schmid Anton, Erhard Hans, Dengier Xari, Morasch Ludwig, Karl Xaver, Weinbuch Hans, Wegeie Hias und Bräu Beni. In der zweiten Reihe sind: Perchtold Rosa, Hubert Kreszenz, Kratz Elisabeth, Wiesend Anni, Feistl Amalie, Schmid Hermine, Weinbuch Mari, Heinrizi Klara und Schnell Minna. Dann kommen: Frankl Anni, Huber Irmgard, Erhard Theres, Happach Christi, Wurm Heila, Schrank Mari, März Emma, Obermüller Olga, Seen Femi, Frank! Veronika, Obermüller Mari und Sigl Mari. In deroberen Bubenreihe sitzen: Walter Paul, Höck Michael, Mair Corbinian, Büchler Walter, Kölbl Edwin, Drexl Fritz, Sankjohanser Johann, Schmid WiIli, Feistl Clemens, Schmid Peter, Weichart Anni, Berchtold Anni und Dengier Anni. Unten sitzen: Wegeie Adalbert, Schmid Franz, Schmid Oskar, Schmid Franz, Steidl Michl, Schröferl Karl, Beer Georg, Büchele Xaver und Bier! Hans.

33. Um 1931 wurden mit der Lehrerin Jakobine Schuhmann die Jahrgänge 1922-1924 aufgenommen, die damals die 2. bis 3. Klasse besuchten. Wir sehen in der obersten Reihe, von links: Kratz Ludwig, Schmid Dominikus, Wiesend Alois, Schmid Josef, Steidl Kar!, Steehele Fritz, Aichele Theo, Daisenberger Max, Walter Otto und Off Hubert. In der zweiten Reihe: Wegele Parthenia, Drexl Anni, Dreer Maria, Büchler Mathilde, Ayrnschmalz Hedwig, Dietrich Rosa, SchaidhaufErika, Hohenleitner Anni, Kar! Veronika, Wegeie Anni, Kölbl Kathi und Mair Zenzi. 3. Reihe: Erhard Anna, Ayrnschmalz Maria, Frei Doris, Bräu Anni, Rieger Agi, Dreer Lisl, Berchtold Kathi, Huber Juliane, Feist! Lisl, Walter Irene , Weinbuch Josefa und Huttner Annelies. In der Bubenreihe: Graf Kar!, Frei Stefan, Burger Toni, Kratz Josef, Zanantonio Edi, Weichart Elia, Huber Centa, Gailler Rosi, Seen Gretl, Schmid Xaver, Schmid Franz und ZimmermannJosef. Vordere Reihe: Beer Ludwig, Schmid Josef, Frankl Georg, Graf Hans, Daisenberger Jakob, Zanantonio Josef und Schmid Heinrich.

34. Wer sich in den dreißiger Jahren von Osten näherte, dem zeigten sich Raistung und Sölb so: Die heutige Kreisstraße WM 9 PählRaisting war ein einfacher, durch das Ammermoos führender Feldweg. Im linken Bildteilleuchtet hell die gemeindliche Kiesgrube zwischen den Äckern beim Gruberberg. In ihr liegt die 1927 vom Raistinger Sportverein erbaute Turnhalle, die im gleichen Jahr an die Gemeinde überging. Vor der Raistinger Kirche sind die Anwesen Nr. 135 (alt) und 95 (alt), Pähler Straße 14 und 18 zu erkennen. In der Bildmitte sehen wir die Häuser oberhalb der Kiesgrube, Pähler Straße 31, 33 und 35. Vor der Sölber Kirche St. Margarethe liegt der Hof Nr. 106 (alt), Gräbenbachweg 4, beim Beetz, früher Gröbenhübl und daneben 105 (alt), Gräbenbachweg 6, beim Sölberwirts-Franz, früher beim BandIer. Ein Großteil der Anwesen ist wegen der schönen Eingrünung des Ortes mit Obstgärten und Bäumen nicht mehr sichtbar. Am westlichen Horizont erhebt sich der Schatzberg.

35. Nachdem 1931 die Faschingsgaudi unter dem Motto 'Wir amerikanisieren uns' gestanden hatte, folgte 1932 das Motto 'Schönheitskönigin'. Ochsen ziehen den Wagen mit der Musik. Hinten am Wagen das Schild: 'Die Schönheitskönigin von 1811 feiert heute ihren 100. Geburtstag.' Die weibliche Person in der Mitte ist ausgestopft, links von ihr:

Kölbl Benedikt und rechts Burger Xaver, oben links erkennen wir noch Ehardsberger Josef.

~-:,.-

. .~

.;;-:: ...' /

~ ~~ .

.... ,

.äi,'li .

36. Die 1931 häufig verkaufte 'Höckenreiner-Karte' war wenige Jahre zuvor mit dem Teleobjektiv an der Alten Ammer, beim Scheffland, in der Nähe der Einmündung der Rott aufgenommen worden. Im Hintergrund ragen der fast 1 000 m hohe Hohenpeißenberg und die 2 000 m hohen Ammergauer Berge bei Linderhof empor. Die Bauernhöfe rechts sind 'Floach' und 'Gehele', vor der Kirche liegt der 'Wärtes'; links folgen 'Lari', Pfarrhof, Schule, die in den zwanziger Jahren von Jagdpächter Berne erbaute 'Villa Heide' und der Hof vom 'Binder'. Auffallend sind die Kiesgruben am Rand des Schotterdeltas der Rott, an der heutigen nördlichen Sölber Straße gelegen, die noch völlig unbebaut war. Raisting liegt auf einem von der Rott vorgeschobenen Schotterdelta der Würmeiszeit, die vor rund 10 000 Jahren zu Ende ging.

37. Diese 1938 geschriebene Höckenreiner-Karte zeigt uns die auf der vorhergehenden Karte zu sehende Ansicht von einem ortsnäheren Blickpunkt aus. Der Fotograf stand an der Bahn beim Floachfeld, am oberen Döttelsangerl, an der heutigen Andechser Straße. Auf der linken Bildhälfte sind deutlich zu sehen: die Schule mit dem Giebelanbau im Norden, der neue Pfarrhofvon 1914 und der im gleichen Jahr gebaute Bauernhofvon Wiesend 'Beim Wärtes'. Auf der rechten Seite liegen die Höfe 'Beim Floach' und 'Beim Gebele', letzterer noch mit der Holzverschalung des Giebels auf der Ostseite, vor dem Brand des Anwesens 1937. Daneben das kleine Haus von Singer-Burgstaller, 1928 erbaut. Es war neben dem vor dem Ersten Weltkrieg erbauten Bahnhäusl das erste Haus in der heutigen Bahnhofstraße.

38. Am 2. Juli 1933 feierten beim Sölberwirt Karl März und seine Frau Josefa Goldene Hochzeit. Sie lebten auf dem vormals zum Kloster Dießen gehörenden Hof 'Beim Tauber', HerrenstraBe 5. Das Jubelpaar hatte 1883 geheiratet und 1890 den Hof übernommen. Ihre Tochter Maria heiratete Jakob Daisenberger (1882-1960). Ganz links steht der Sölberwirt und neben ihm Jakob Daisenbergermit seiner Frau, die auf dem Arm ihre 1931 geborene Tochter Marianne trägt. Diese heiratete 1953 Anton Widmann. Oberhalbvon ihnen erkennen wir Therese Aichele. Ganz rechts außen ist Sölberwirts-Franz, neben ihm Huttner Anni (Pumper). Von den drei Daisenberger Buben, vorne rechts, ist Jakob (in der Mitte) im Alter von 14 Jahren verstorben, die beiden anderen Maxi (rechts) und Bartl (links) sind im letzten Krieg gefallen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek