Remagen in alten Ansichten

Remagen in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Peter P. Pauly
Gemeente
:   Remagen
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3029-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Remagen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Im Ersten Weltkrieg wurde im Hotel 'Zum Deutschen Kaiser' (heute 'Central Hotel') ein Reservelazarett eingerichtet. Die Aufnahme wurde 1915 gemacht und zeigt Verwundete von der Westfront mit ihrem Pflegepersonal vor dem Eingang des Hotels. In der Mitte des Bildes ist die Gräfin A. von Hoensbroech abgebildet. Die Rote-Kreuz-Schwester rechts im Bild ist Maria Wirtz. Das Pächterehepaar Leo Schleicher ist ebenfalls in der Mitte des Bildes zu sehen.

40. In der Ahrstraße errichtete 1922 die damalige Reichsbank ihre Filiale Remagen. Die Landeszentralbank als Nachfolgebank verkaufte dieses Gebäude an den Verkehrsverlag Remagen und erbaute in der Von-Lassaulx-Straße ein neues Bankgebäude. In der ehemaligen Reichsbank befindet sich heute die Hauptverwaltung des VVR. Der Oldtimer vor dem Haupteingang der Bank bringt etwas Leben in die triste Herbstszene 1926. Diese Straße wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in Geschwister-Scholl-Straße umbenannt.

41. Im Sommer 1911 wurde am Rheinufer unterhalb der A pollinariskirche die Rheinbadeanstalt eröffnet. Die Stadt hatte 30 000 Goldmark investiert. Leiter der Badeanstalt war Johann Reif, der im hygienisch noch einwandfreien Rheinwasser vor allem der Jugend das Schwimmen beibrachte. Seit 1974 besitzt Remagen ein hochmodernes Allwetterschwimmbad, das in den Rheinwiesen zwischen Remagen und Kripp angelegt wurde.

42. Die Villa Maria wurde 1898 von dem Architekten Hachenberg für die Familie Pira gebaut. Das Hochwasserbild vom Februar 1920 zeigt die Familie Chateney vor ihrem Haus Am Spich 12. Inzwischen ist die aus Frankreich stammende Familie bereits in der fünften Generation in Remagen ansässig. Auf der Brücke sieht man das Hausmädchen Kathi Dürrenberger aus Bitsch, davor Frau Dorothe Chateney geborene Grütering aus Kleve mit ihrem Sohn Franz. Neben ihr in Jägeruniform Major a.D. Julius Chateney (Angehöriger der Expedition gegen den Boxeraufstand 1900 in China). Der 'Brückenbauer', Kleins Ul, mit der Säge in der Hand, war schon bei den Großeltern in Diensten. Die beiden Mädchen sind nicht bekannt, aber der Knabe mit dem Hund ist Lutz Ernst Chateney.

43. Seit Jahrhunderten zieht am zweiten Dormerstag nach Pfingsten zur Erinnerung an die Einsetzung der Eucharistie die Fronleichnamsprozession (mhd. vron = göttlich; licham = Leib) durch die mit Maibäumen und Blumen geschmückte Stadt. Die Aufnahme von 1912 zeigt die Prozession mit weißgekleideten Kommunionmädchen am Rheinufer, die von ihren schwarzgekleideten Lehrerinnen begleitet werden.

44. Dieses Bild vom Februar 1929 zeigt den großen Eisgang, der den Rhein am Unke1stein schloß. An einigen Orten war die Eisdecke meterstark und erlaubte sogar Fuhrwerken die Überquerung des Rheins. An dieser Stelle konnten Eisschollenwanderer gegen eine Gebühr von 10 Pfennig den vorgespurten Pfad benutzen.

45. Die Ladegutsegler der Firma Apollinaris haben im Sommer 1902 an der Verladerampe vor dem Hotel Fürstenberg festgemacht. 'Schärjer' sind gerade dabei, die Handelsware mit ihren 'Schürreskarren' auf die Transportschiffe zu fahren. 'Schärjer' waren Tagelöhner, die gegen karges Entgelt in fast allen Hafenstädten am Rhein Knochenarbeit verrichteten. Der Beruf wurde seit dem 17. Jahrhundert bis etwa 1930 in Remagen ausgeübt. Auf dem Dach neben dem Hotel Fürstenberg ist ein Teil des Wortes 'Apollinaris' zu lesen.

46. Johann Otto August Caracciola gehört zu den großen Remagener Unternehmerpersönlichkeiten des vergangenen Jahrhunderts. Er wurde am 3J. Mai 1815 in Andernach geboren. Mit 29 Jahren war er Agent der Kölner Dampfschiffahrtsgesellschaft und erwarb am 17. Mai 1844 in einer öffentlichen Versteigerung die 'Fußpfade von der Ackermannsgasse zur Pintgasse' . Am IJ. Juni 1869 gründete der renommierte Hotelier als Besitzer der Hotels 'Fürstenberg' und 'König von Preußen' den Internationalen Hotelbesitzer-Verein (lH V). Caracciola starb am 2. Januar 1886 in Remagen. Das Bild zeigt einen Teil seines Besitzes um 1900. Das Hotel 'Fürstenberg' war eins von den berühmten '6 vom Rhein'.

47. Die alten Originale Ohm Wöst und Mimichen, wie sie vor über achtzig Jahren am Rheinufer in Remagen auf beschauliche Weise ihren Tag verbrachten. Mimichen, mit bürgerlichem Namen Peter Josef Jäger, war Schiffer und konnte sich fremdsprachlich unterhalten. Er stammte aus Remagen und starb am 10. Februar 1917 im Alter von 74 Jahren im Krankenhaus 'Maria Stern'. Sein Kumpan Ohm Wöst ist um 1830 in Remagen geboren als Johann Schneider, war ebenfalls Schiffer von Beruf und starb am 4. Mai 1907, möglicherweise im Mörbeler1och, wo er auch gehaust hat. Dieses Bild stammt von 1904.

48. 'Jaudes' nannten die alten Remagener Kar! Julius Berger. Er wurde 1834 in Mainz geboren und verdingte sich nach einem Berufsleben bei der königlichen Eisenbahngesellschaft als Gelegenheitsarbeiter im Krankenhaus 'Maria Stern'. Er war offensichtlich dem Alkohol verfallen. Ob er tatsächlich in selbstmörderischer Absicht in den Rhein gegangen ist, bleibt Legende. Gestorben ist er am 11. Oktober 1901 in Bonn. Dieses Bild wurde 1899 im Atelier von B. Schneider aufgenommen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek