Rund um den Iserberg in alten Ansichten

Rund um den Iserberg in alten Ansichten

Auteur
:   Eckart Redersborg
Gemeente
:   Iserberg, Rund um den
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6522-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Rund um den Iserberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

1 8 Zur Einweihung des Gedenksteines formierte sich in Hamberge ein langer Festzug, den unter anderen Gastwirt [ohann Behrens und seine ältesten Töchter Annemarie und Elfriede anführten. Letztere standen mit anderen Mädchen als Ehrenjungfrauen während des Einweihungszeremoniells links und rechts des Gedenksteins. Die beiden Mädchen mit den Schleifen waren Käthe und Else Pries, die jüngsten Töchter des Everstorfer Oberförsters Pries.

19 Am Festumzug beteiligten sich neben dem Gesangverein 'I.iederktanz' Grevesmühlen, der am Gedenkstein mehrere Lieder vortrug, auch Abordnungen der Kriegervereine aus Grevesmühlen, Upahl und Sternkrug/Tressaw. Die im Bild sichtbaren Karabinerträger gaben bei der Einweihung des Steins drei Ehrensalven ab.

20 Diese Ansichtskarte zeigt das Ende des Festzuges, gebildet durch Angehörige des Kriegesvereins Grevesmühlen.

21 Am Gedenkstein hielt Oberförster August Pries (Everstorf) die Eröffnungsrede. Der Grevesmühlener Pastor OUo Münster (barhäuptig am Gedenkstein) hielt die Festansprache zur feierlichen Einweihung des Gedenksteins. Außerdem sprachen Gastwirt Max Oeff (Kurhaus Iserberg) und der Vorsitzende des Kriegervereins Grevesmühlen, Oberpostsekretär a. D. Schwedtmann.

Gertrud Behrens, die jüngste Tochter des Gastwirts Behrens, trug bei der Einweihung des Gedenksteins das Gedicht 'Den gefallenen Helden' vor.

22 Am 16. Juni 1925 heiratete Gertrud Behrens den Grevesmühlener Bäckermeister Willy Schütt, der die abgebildete Einladungskarte zu dieser Hochzeitsfeier beschriftet hatte. Die Hochzeit fand in Hamberge statt.

Der eingeladene Karl Qualmann war als Brotfahrer für die Bäckerei Schütt tätig.

23 Während des Erntefestes 1930 führte Hans Körner, Sohn des Büdners Karl Körner (Büdnerei 5), als Reiter den Festzug durch das Dorf an. Ihm folgten Musiker aus Grevesmühlen.

Links ist der sogenannte 'Schustcrteich' im 'Oberdorf' sichtbar. Die Wasserversorgung war früher für das hochgelegene DorfHamberge sehr problematisch. So nutzte man vorhandeneTeiehe. Darauf weist der im Bild sichtbare Waschsteg hin.

24 Während der Erntefeste endete der traditionelle Festumzug durch das Dorf vor der Gastwirtschaft Dorst, wo sich 1933 die Teilnehmer des Umzuges geschlossen dem Fotografen stellten. In der hinteren Reihe standen unter anderen Tischlermeister Hermann Bibow (oben, ganz links), Gastwirt OUo Dorst (mit weißem Hemd), Erich Tümmel (mit Erntekrone) und Büdner Richard Mundt (ganz rechts).

2S Volkstänze und Trachten gehörten seinerzeit zum Bild der Erntefeste, so auch 193 S in Hamberge. Von links nach rechts sind zu sehen: Elfriede Plag und Hugo Henning, die beiden Tanzpaare Fritz Weller und Gertrud Dorst sowie Ursula Henning (weißes Kleid) undAnni Oldenburg. Getanzt wurde derTanz 'Ach lieber Schuster du' . Ganz rechts beobachteten Ernst Baumann und Gerhard Prestin das Geschehen.

Die Volkstänze übte seinerzeit Liesbeth Schwarck ein. Sie war mit Hermann Schwarck (Häuslerei 14) verheiratet.

26 Beim Erntefest 1935 stellten sich am Ende des Festumzuges Otto Dorst, Ernst Baumann, Gerda Mundt, Hedwig Plag und Günter Henning sowie fünf Mädchen in der damals üblichen Tracht vor der Gastwirtschaft Dorst dem Fotografen. Das Bild läßt aber erkennen, daß auch die Frauen des Dorfes Trachten trugen, wie es seinerzeit durch die NS-Frauenschaft erwünscht war.

271m [ahre 191 2 ließ Dora Bohnsack aus Warnow auf einem der schönsten Punkte des Dorfes Hamberge das sogenannte 'Kurhaus Iserberg' erbauen. Das Grundstück gehörte zur Häuslerei 15. Im [ahre 1916 geriet das Unternehmen in Konkurs. Im Gebäude wurde dann ein Kinderheim eingerichtet.

1919 erwarb Max Oeff das 'Kurhaus Iserberg' , der es aber lediglich bis zur Inflation betrieb. Restaurant, Konditorei und eine Pension luden zum Besuch ein.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek