Schiffweiler in alten Ansichten

Schiffweiler in alten Ansichten

Auteur
:   R. Gessner
Gemeente
:   Schiffweiler
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0811-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Schiffweiler in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Der 1926 von Pastor Braun, mehreren Meistern und vielen Gesellen gegründete Kolping-Verein will im Sinne Adolf Kolpings wirken. Nach einer erzwungenen Ruhepause von mehr als zwölf Jahren während des Dritten Reiches erfolgte 1947 die Wiedergründung. Das gesellige Zusammensein der Mitglieder steht im Mittelpunkt des Vereinslebens.

60. Die Artistengruppe 'Saar' 1928 mit Fritz Gilges, Theodor Ruffing, Rudolf Ruffing und Alfons Kuhn unterhielt mit ihren akrobatischen Darbietungen die Teilnehmer von Gewerkschaftsveranstaltungen. Durch Berufsunfall eines Mitgliedes mußte sich diese erfolgreiche Truppe auflösen.

61. In den dreißiger Jahren erfreute die Theatergruppe des Kirchenchors 'Cäcilia' unter der Leitung von Nikolaus Bost ihr Publikum mit geistlichen und weltlichen Stücken. Namentlich am Ersten Weihnachtstag und am Ostersonntag fanden ihre Darbietungen regen Zuspruch im Saalbau. Nach der Machtergreifung löste sich die Gruppe auf.

62. Schon kurze Zeit nach seiner Gründung 1923 erlebte der Mandolinenverein 'Alpenrose' in den dreißiger Jahren unter seinem rührigen Dirigenten Oskar Woll eine erste Blütezeit. Neben der Pflege der Volksmusik gehörte auch anspruchsvolle Musik zum Repertoire des Vereins. Im gesamten deutschen Reichsgebiet waren die Schiffweiler Musiker wegen ihres großen Könnens geachtet und errangen viele Preise in der 1. Klasse bei Musikfesten.

63. Bei Straßenrennen war der Radfahrerverein Schiffweiler höchst erfolgreich. Dazu unterhielt er in seinem schmucken Dreß bei Veranstaltungen die Zuschauer mit Reigenfahren. Nach dem Zweiten Weltkrieg führten Unstirnmigkeiten zur Auflösung des Vereins.

64. Stolz-spiegelt sich auf den Gesichtern der Feuerwehrmänner des Jahres 1936. Sie zeigen sich neben ihrem damals höchst modernen, doch heute urtümlich wirkenden Löschwagen.

65. Diese im Jahre 1925 entstandene Aufnahme zeigt den typischen saarländischen Bergmannsbauern jener Zeit mit seinem Kuhgespann. Etwas durch die Kühe verdeckt, erkennt man die Häuser des Ortsteils Mühlbach. Die mit Bäumen bepflanzte Straße führt über die Waldwiese nach Heiligenwald. Im Hintergrund liegt Landsweiler.

66. Die Weinstube Witt war seit 1899 ein beliebter Treffpunkt Schiffweiler Bürger, Auf unserem Bild erkennt man unter anderem Herrn und Frau Kronenberger (links) und den Geschäftsmann Fritz Schmoll mit Gattin (im Hintergrund).

67. Peter Eckert, Bote und Glöckner, wie er sich selbst nannte, war ein Schiffweiler Original: als 'Eckerpittche' versah er mit Begeisterung den Glöcknerdienst, trat den Blasebalg beim Orgelspiel, trug den 'Paulinus' aus, verkaufte Seife, 'Miggefänger' und 'Schuhnäschdele" ...

68. Klosterstraße 20: In der Dachstube dieses Hauses verfaßte 'das Eckerpittche' seine originellen Schriften über das Barfußlaufen, die 'hohe Kunst des Glockenläutens', die St.-Wendeler Wunderbarometer: alles gescheite, wortgewandte Abhandlungen, die nicht so recht zu dem Bild passen, das man sich von ihm machte.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek