Schliersee in alten Ansichten Band 1

Schliersee in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Marly Hecker
Gemeente
:   Schliersee
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4809-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Schliersee in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Gasthaus Hennerer am Prinzenweg b. Schliersee

19. 'Beim Hennerer' war eine von Wanderern und Spaziergängern und anderem Publikum gern besuchte Gaststätte. Mancher, der über den Prinzenweg vorn Tegernsee gekommen war, erfreute sich an guter Brotzeit und einer frischen Maß. Nachdem die letzte Wirtin aus familieren Gründen bald nach dem Ersten Weltkrieg an Geheimrat Dietzl vom Breitenbach verkauft hatte, veräußerte dieser wiederum 1939 das Anwesen an die Staatsforstverwaltung, welche es zwar auch wieder weiter verkaufte, aber diesmal mit der Auflage, daß dort keine Gastwirtschaft mehr betrieben werden darf. Schade!

Konrad Dreher in verschiedenen Charaktermasken von Franz v. Stuck.

20. Am 30. Oktober 1925 schickt Konrad Dreher aus München an seine Schlierseer Freunde diese beiden Bilder, eine Karikatur von Kaulbach und eine Studie von Franz von Stuck, Dreher darstellend in den verschiedenen Masken, in denen er ais Königlich-bayrischer Hofschauspieler aufgetreten ist, und schreibt dazu ...

21. ... Einstens trug ich meine Flinte

und den Rucksack auch noch hinte, Spielte soviel schöne Rollen

In der Zeit der wundervollen.

Jetzt jedoch mit sechsundsechzig macht die Sache nur noch schlecht sich. Wo der Siebenziger nah do,

Spiel ich nur noch im Mikado!

Den Ka Ka - ja, ja sa heißt er, Scharfrichter und Schneidermeister. Hoffentlich folg ich den Pflichten,

daß sie mich nicht selber richten!

Doch wenn'sgut geht, recht und bieder, dann seh'n wir uns hier auch wieder. Dann bedank ich micb personlich, tausendmal so wie gewohnlich,

hier in unsrer Münchner Stadt!

Nehmt mit diesem Kopfsalat

/000 Grûße, Ihr Schlierseer

Konrad Dreher als lIiimrod.

Karikatur von F. 1'1.. v, Kaulbach.

22. Im Jahre 1892 hatte Franz Xaver Terofal, der aus Dorfen gebürtige Metzgermeister, das Hotel Seehaus in Schliersee erworben und die Gastronomie mit viel Geschick und Erfolg geführt. Ausschlaggebend beim Kauf war die Unterstützung durch Konrad Dreher, den Königlich-bayrischen Hofschauspieler, der dort seinen Traum vom ländlichen Theater nach Plänen von Emmanuel von Seidl Wirklichkeit werden sah. So wurde Konrad Dreher der Gründer und F.x. Terofal der Besitzer des Schlierseer Bauerntheaters, dessen Name und Tradition fortlebt bis heute.

23. Xaver Terofal, erfolgreich als Gastwirt und mehr noch als begabter Theaterrnannn, als Schauspieler, Spielleiter, Sänger, Tänzer und Unterhalter, ist hier umrahmt von seiner Frau Anni und seinen Töchtern Reserl, Fanny und Anner!, die alle rnit ihm zusammen auf der Bühne standen als echte VollblutSchauspieler. Sie alle und das ganze Ensemble trugen den N amen Schliersees in alle deutschsprachigen Länder, ja sogar über den Atlantik auf einer überaus erfolgreichen AmerikaTournee im Jahre 1895196.

~

Dîrektor ~<IDV@llll@!F@~cIDij und seine Familie

24. Aus welcher der ca. fünfundsiebzig damals gespielten Komödien dieses Bild stammt, ist unbekannt, aber es ist sozusagen die ganze alte Garde des Schlierseer Bauerntheaters hier auf einem Szenenbild beisammen, von links:

Hans Maier, Xaver Terofal, Josef Meth (der später die Reichenhaller Bauernbühne übernahm), Matthias Gailing, Michael Dengg (der dann sein eigenes Theater in Tegernsee leitete), Anna Terofal und Anna Dengg.

·---------------

?

--_._-------------.

(ßtfulll< .. :::<t>l ?? ~nn~'··.

tU. .n .. J~»(f1t(llt' -$o.nl((' m;:

Ju<t>"J<r .

? llm

25. Werbung im Jahr 1900! Die Namen der Gerichte auf der Menu-Karte sind alle verschiedenen Theaterstücken aus dem Repertoire des Bauerntheaters entlehnt. Schade, daß es keine Erläuterungen mehr dazu gibt, was man sich im Einzelnen so beispielsweise unter des 'Gefüllten Schlagringen' vorstellen sollte!

~t~(nf(r')cii)n te 6a6cm oie t¤brean'~5igen,

.f.jl .. · ..?. :_' ...?.. , 7,1 ... ~.' J!'i'); ?.? -f_. ':'~;'/."l1-"

<./. ... ; ... ·.f.!>' ????. Ir&I"""I_(': IltJ't1,·(;..-·c ... /f""f-

:~, f~r'i'r:';~/1;lTm'{ ... ·1;"~/;:·"-·"J'./'-1"'1'

/:. (pr.. V/Ct.!/. /.1 ~"'._"'_u ,..J ?.????.

W- ....?. :_1..11 ?? ' ,)'},md JJ)caL nJifui. 1t(1i~ m.a%-4. f-1r../...· 111·Y·1 9'''i/'''- :tC. .?? ~J- .. .I- ??? ' i/.a>l/I'l8#/ yff ('!/Lij'IJ" I,~ ?.?

,0-/k..:'/.'1'_ .' f'--j" " .. _~.? ..?

? i.::mlUJ.i- dfddtél.la -. c7 ?.. ",-~/Ç/7 ?

26. Einladung an Familie Siebzehnrübl, Kaufmann in Schliersee.

27. Zur Hochzeit von Fanny Terofal mit Kar! Mittermayr hat sich die ganze Familie vor dem Haus dem Fotografen gestellt. Es sind da, von links nach rechts: Frau Mayer geborene Geyer, Ludwig Mayer, Anni Terofal, ?, Fanner! Terofal, die Braut; Kar! Mittermayr, der Bräutigam; eine Kranzljungfrau, Herr Geyer, Frau Geyer, Reser! Terofal, Vater F.X. Terofal und seine Frau Anna. Die Braut und ihre Schwester Reser! haben natürlich etwas Besonderes: Ein Schalkg'wand aus weißer, hellgeblümter Damastseide!

Original Schlierseer Musikal- Trio Oir.: Rudi Beue-

28. Das musikalische Leben Schliersees spielte sich - abgesehen von der Blasmusik - Anfang des Jahrhunderts hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Bauerntheater ab. Dort wurden unter anderem von Franz von KobelI verfaßte oder gesammelte Lieder und die lustigsten Schnaderhüpfl gesungen und das 'Original Schlierseer Musikal-Trio' sorgte für die musikalische Umrahmung. Es waren über lange Jahre Rudi Bauer, Josef Rindl, Sepp Koller, Georg Reil, Gustl Hönig, Schorsch Bauer, Peps Hegele und Sepp Stang, welche in verschiedener Zusammenstellung und Besetzung, meist als Trio Zither-Gitarre-Geige , die Theaterbesucher erfreuten. Und immer war der Schwarz Carl dabei - hier mit der Schoßgeige unter dem Arm. Er war auch der Verfasser des Schliersee-Liedes und sicher nicht nur dafür wurde ihm später die Ehrenbürgerwürde verliehen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek