Schwaan in alten Ansichten Band 1

Schwaan in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Fritz Luckmann
Gemeente
:   Schwaan
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5638-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Schwaan in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

d1waa ? MarK

7. Die Linden auf der Ostseite des Marktes standen noch 1908. Neben dem Postamt, das um 1890 in typischer Postmanier gebaut wurde, steht das Haus der Kaufleute Kruse. Der Eisen- und Glaswarenhändler W.L.M. Kruse wurde von den Schwaanern kurz 'ABCKrus' genannt.

8. Die Erinnerung an die Schlacht bei Sedan am 1. September 1870 wurde durch jährliche Sedanfeiern wachgehalten. 1895 wurde aus diesem Anlaß in Schwaan das Kriegerdenkmal am Markt enthüllt. Pastor Ihlefeld hält die Weiheandacht,

9. Der Pferdemarkt schließt den Marktplatz nach Norden ab. Drewes-Hotel mit der Droschke davor - die Schwaaner sagten 'Anibus' - war das größte Hotel der Stadt. Nachdem es 1923 in Konkurs ging, übernahm der Konsumverein von der Stadt Grundstück und Gebäude und verlegte sein Geschäft von der Großen Bergstraße zum Markt.

10. Ein Bliek vom Markt zeigt die Kirchenstraße 1905 - sie hat nur zwei Wohnhäuser rechts steht die Kirche mit Kriegerdenkmal und im Hintergrund das Pfarrhaus. Der Speicher am linken Bildrand, ein imposanter Mauerwerksbau, hat noch die ursprüngliche Höhe von sechs Böden. Im Haus Nr. 3 befand sich das Zeuggeschäft von Fritz Hartwig.

11. Das Rathaus wurde nach dem letzten Stadtbrand 1765 auf dem Pferdemarkt neben der Kirche als schlichter Putzbau mit Treppengiebeln aufgebaut. Das Fenster unten links gehörte zur Wachstube der Stadtpolizei und der beiden Nachtwächter. Die Person auf dem Bild ist Stadtpfänder Vorbeck, 'Panner Vörbeck'.

12. Zum Markt führen drei Hauptstraßen, hier die Mühlenstraße mit dem Rathaus und der Kirche. Die Aufnahme wurde 1905 gemacht. Das Haus von Rauhbusch beherbergte später die Sparkasse und die Ortskrankenkasse und Konditormeister Evers hat hier noch seine Bäckerei, die später in die Große Bergstraße verlegt wurde.

13. Die Aufnahme zeigt die Mühlenstraße mit Bliek stadtauswärts. Die Gaststätte 'Deutsches Haus' brannte ab und wurde 1934/35 wieder aufgebaut. Anstelle des Hauses von Schmiedemeister Jäger (später 'Karosserie-Jäger' in der Bahnhofsstraße) wurde 1928/29 die Sparkasse gebaut. Hinter der alten hölzernen Wasserpumpe bei Zigarren-Schwebcke an der Ecke, am rechten Bildrand, ist die Wassermühle zu sehen.

14. In der Mühlenstraße steht heute noch das Haus, in dem sich früher das Restaurant 'Zur Börse' befand, eines der ältesten Häuser der Stadt überhaupt. Rostocker Studenten sitzen 1928 vor dem Lokal anläßlich ihres traditionellen Ex-Bummels zum Spargelessen nach Schwaan.

15. Die 'Börse' hatte eine gedeckte Kegelbahn und war Vereinslokal des Männergesangvereins 'Liederkranz' von 1847. Zum 80jährigen Stiftungsfest 1927 stellten sich die Sänger mit der Vereinsfahne und dem Trinkhorn zum Erinnerungsfoto.

16. Am Ende der Mühlenstraße liegt die 'Köminsel' zwischen dem Mühlbach und der Beke mit Wehr - in Schwaan 'Schütten' genannt. Die Wehraufsicht hatte der Mühlenpächter, der darauf bedacht war, den Stau so hoch wie möglich zu halten und das ihm pachtvertraglich auferlegte 'Ziel' zu überschreiten, damit immer genug Wasser zum Betrieb der Mühle vorhanden war. Im Wehr befand sich ein Aalfang. Die Aufnahme von 1908 zeigt auch das Grundstück des Bierbrauers Schulz (vor der Kirche unmittelbar am Mühlenteich). Hier wurde das letzte Bier in Schwaan gebraut.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek