Schwaz in alten Ansichten Band 2

Schwaz in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Hans Sternad
Gemeente
:   Schwaz
Provincie
:   Tirol
Land
:   Österreich
ISBN13
:   978-90-288-6650-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Schwaz in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49 Beerdigung im alten Friedhof 1934-.

Eine Aufnahme vom 1 7. April 1934 zeigt uns einen Andreas-Hofer-Schützen und die Kaiserjäger bei einer Beerdigung im alten Friedhof von Schwaz, der im Iahre 1977 (1960 wurde hier zum letzten Mal beerdigt) in eine weihevolle Grünanlage umgewandelt worden ist und heute als Stadtparkt dient.

Im Hintergrund (links oben) ist ein großes Firmenschild zu sehen mit der Aufschrift: 'Zementwarenerzeugung.'

In diesem Haus befindet sich seit dem [ahre 1976 das Sängerheim der Liedertafel Fruntsperg und des Volksliederchores, das unter der finanziellen Mithilfe der

Schwazer Wirtschaftstreiben den, der Stadtgemeinde Schwaz und in Eigenregie renoviert worden war. Im Erdgeschoss befindet sich ein Magazin der 1. Schwazer Schützenkompani e.

SO Schwazer landsturm 1934-. Michael Winderl und Alfons Angerer vulgo Schnaggl haben in der Tracht des Schwazer Landsturmes' Anno 1809' für den Fotografen im [ahre 1934 Aufstellung genommen. Die Landsturmgruppe Schwaz wurde 1898 vom Schwazer Ehrenbürger Ökonomierat Josef Heubacher, genannt 'Weidach Seppl', gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg formierte sich der Schwazer Landsturm wieder, musste aber nach dem Verlust vieler Ausrüstungsstücke neu beginnen. Im [ahre 198 1 fand nicht ohne Stolz die Weihe einer neuen Fahne statt.

5 1 RettungsfaJuzeug am Margreitnerplatz 1935.

Ein Rettungsfahrzeug im Einsatz überquert in dieser Aufnahme aus dem [ahre 1935 den durch Innhochwasser überschwemmten Margreitnerplatz in der damaligen Sigismundstraße (heute Innsbrucker Straße). Im Hintergrund ist die Automo bilwerk stätte Bär zu sehen. Bis in das [ahr 1913 zurück reichen die Anfänge der Bezirksstelle Schwaz des Roten Kreuzes. Unter Bürgermeister Ernst Knapp, Vizebürgermeister Kassian Greiderer, Stadtrat Alois Prem, Stadtarzt Dr.

Erich Riccabona und Branddirektor Nußbaumer ist am 14. November 1913 die Rettungsabteilung der Freiwilli-

gen Feuerwehr gegründet worden. Im [ahre 1938 wurde die Rettungsabteilung aus dem Verband der Freiwilligen Feuerwehr herausge-

löst. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Errichtung der Bezirksstelle des Österreichischen Roten Kreuzes in der Stadt Schwaz.

52 Sakramentsgarde Salva Guardia 1936.

Im Foto sehen wir Franz Graber auf seinem Pferd Linda in der Tracht der berittenen Sakramentsgarde Salva Guardia, aufgenommen im Bereich des Pfundplatzes, am 1 S. August 1936 aus Anlass der Jubelfeier: 250 [ahre Salva Guardia in Schwaz. Im [ahre 1686 gründete Georg Tannauer von Tannenberg eine reitende Sakramentsgarde. Man nannte sie 'Korpus Christi Reiterei' oder kurz Salve Guardia zum Schutz und Ehrenbegleitung des Allerheiligsten bei den Fronleichnarnsprozessionen, sowie

zur Teilnahme bei höheren patriotischen Feierlichkeiten.

53 Elektroherdjubiläum Stadtwerke 1936.

Ein besonderes Jubiläum konnten die Stadtwerke Schwaz (E- Werk) im [ahre 1936 feiern. Betriebsleiter Speckbacher und Siegfried Graf, Verkaufsleiter vom EWerk, stehen stolz vor dem 100. Elektroherd, der auf einem festlich geschmückten Wagen durch die Stadt geführt wird. Als Unternehmen der Stadt Schwaz sind die Stadtwerke im [ahre 1940 aus der Aktiengesellschaft 'Elektrizitätswerk am Vamperbach' hervorgegangen, die bereits 1896 das erste Drehstromkraftwerk Tirols errichtet hatte.

S4 Blick lahnbach Stift Fiecht 194-0.

Dieses Foto aus dem [ahre 1940 zeigt uns einen Bereich des Lahnbaches an der Kreuzung Burggasse, Brückenübergang (rechts) Kraken, Rennhammergasse, Blickrichtung Nordwesten zum Stift Fiecht, mit dem zur Zeit dort daneben befindlichen Militärlager 'Col di Lana' während des Zweiten Weltkrieges. Die dortigen im Kloster lebenden Benediktinerpater mussten sich nach St. Georgenberg zurückziehen.

55 Fanfarenzug in der Innsbrucker Straße 194-0.

Genug Aufmärsche gab es während der Zeit des Nationalsozialismus in der Stadt Schwaz. Im Foto sehen wir einen Fanfarenzug am 25. August 1940, wie dieser durch die mit Hakenkreuzfahnen beflaggte Innsbrucker Straße zieht. Kam das Gemeinschaftserlebnis bei vielen Jugendlichen in der Hitlerjugend (Hl) bei Aufmärschen, Sport, Fahrten und Lagern recht gut an,

war dagegen aber auch Widerstand gegen diese totale Vereinnahmung spürbar.

56 Verstärkte Frauenarbeit in der Tabakfabrik 194-2.

In der Tabakfabrik Schwaz waren während des Zweiten Weltkrieges um die fünfhundert Arbeitskräfte beschäftigt, obwohl 1938 die Existenz dieser Fabrik einige Zeit in Frage gestellt worden ist.

Den Arbeitenden wurde eine Ideologie der Opferbereitschaft und Volksgemeinschaft während dieser Zeit aufgebürdet und an deren Idealismus und Stolz appelliert. Infolge des herrschenden Arbeitskräftemangels wurden Frauen verstärkt zur Mitarbeit herangezogen, deren Löhne allerdings viel niedriger waren als die der Männer.

Im Foto aus dem [ahre 1942 sehen wir einen Arbeitsraum

in der Tabakfabrik Schwaz bei der Zigarrenerzeugung (Zigarrenpuppen- Pressen); dahinter einen 'Wahlspruch' aus diesen Kriegsjahren.

XTtue. Opfrfroilli~ . l.ltf5cllroitgtnll t sinO Iugcni)

bit ein gf055C$ 1)01 nötig bruucht.

57 Kriegsjahr 194-1 in der Franz-]osef-Straße.

In einer Aufnahme von der Franz-]osef-Straße im Kriegsjahr 1941 sehen wir das Haus Nummer 24; heute ist hier die Buchhandlung "Tyrolia' untergebracht. Von 1873 bis 1883 befand sich hier in diesem Gebäude das Postamt Schwaz. Die Stallungen für die pferde befanden sich rückwärts im Hof. Als 1883 dieses Haus in Privatbesitz überging, übersiedelte die Post wieder in das Hotel 'Zur Post' . Dem Betrachter zeigt sich ein Hinweisschild (links oben) und weist auf die Feinessigfabrik der Firma Schmaus und Komarek hin, die sich in der anschließenden Hans-Sachs-Gasse (Essig-

gassI) befand. Im Haus selbst war die Besen-, Bürsten- und Pinselerzeugung von Anton Mattes und eine Buchhandlung vorhanden. Im anschlie-

ßenden Haus ist eine Drogerie und danach eine Apotheke ('Einhorn-Apotheke') eingerichtet.

58 Haggasse im Ortsteil Freundsberg 194-1.

Dieses Foto zeigt uns den Ortsteil Freundsberg mit der Haggasse und den gleichnamigen Hagkapellen in einer Aufnahme vom [ahre 1941. In der Bildmitte (Pfeil) ist das Haus 'Oglinda' zu sehen, das beim ersten Bombenabwurf auf Schwaz (Zweiter Weltkrieg), am 19. Dezember 1943, einen Bombenvolltreffer erhielt. Links oben ist das ehemalige Gasthaus 'Zur schönen Aussicht' zu sehen, darüber erhebt sich die Burg Freundsberg, die um 1100 aus dem Dunkel der Geschichte tritt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek