Siegburg in alten Ansichten

Siegburg in alten Ansichten

Auteur
:   Dr. Hermann J. Roggendorf
Gemeente
:   Siegburg
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3089-9
Pagina's
:   160
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Siegburg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

49. Der große Saal des 'Hotel-Restaurant-Herrengarten', Mühlenstraße 19, in der Zeit nach 1918.

~~"

h IJ

50. Das Haus Griesgasse 2, das älteste Siegburger Haus, gebaut um 1230, war wohl einmal das Pfarrhaus von St. Servatius. Es hieß vor der Einführung der Hausnummern in Siegburg das Haus 'Zum Winter' oder 'Zum großen Winter'. üb der Name Domhotel mit dem hier abgebildeten Restaurant in Zusammenhang steht, ist nicht geklärt. Das Haus wurde nach dem Zweiten Weltkriege gründlich restauriert, wobei romanische Baureste zutage kamen.

51. Der Rosenmontagszug 1898 in der Bahnhofstraße. Vorn links erkennt man das damalige 'Kaiserliche Postamt' im 'Reichseigenen Gebäude Bahnhofstraße 27'. Auf dieser Seite der Straße befanden sich in Richtung Innenstadt einige prächtige Bürgerhäuser, so NI. 25 das Haus des Amtsrichters Stiehl, Nr. 23 des Baurats und Königlichen Kreisbauinspektors a.D. Eschweiler, NI. 21 des Arztes und Sanitätsrats DI. Levison, Nr. 19 des Sparkassen-Rendanten Lequis und Nr. 17 das Textilgeschäft Hugo Cohen. Im Hintergrund ist das Werbeschild des Großhandelshauses Gebrilder Alsberg, Bahnhofstraße 11, zu erkennen. Hinter der Mühlengrabenbrücke auf der Gegenseite erkennt man das Modewarengeschäft Dorothea Kelleter im Haus NI. 32, dahinter das Haus des Uhrmachers Sonntag. Auf dem dritten Zugwagen steht ein Schild mit dem Text: 'Woröm soll Siegburg datt nett könne? '

Siegburg

Berm lol-SU.' e na Postem:

52. Dieses Bild zeigt die Bahnhofstraße elf Jahre später, also 1909. Vorn links ist das kaiserliche Postamt rnit seinem repräsentativen Eingang zu erkennen. Die Werbeschilder der einzelnen Geschäfte sind wegen der schlecht lesbaren Druckausführung nicht genau zu entziffern.

53. Nur sechs Jahre später - 1914 - durchfuhr die Straßenbahn Siegburg-Zündorf zum erstenmal die Bahnhofstraße. Der Fotograf Eduard Dickopf hielt das Ereignis vom Fenster seines Hauses aus fest. Auf der rechten Seite ist das Haus NI. 16, das Trikotagengeschäft von Friedrich Franke, zu erkennen, dahinter das Haus NI. 14, 'Kaiser's-Kaffeegeschäft'. Im Haus Nr. 12 war die Eisenwarenhandlung Adolf Krebs, im Haus NI. 10 die Schreibwarenhandlung von C.H. Gies, in den Häusern NI. 6 bis 8 das Möbelhaus M. Schmandt und im Haus NI. 4 die Metzgerei Heinrich Baum.

54. Die Straßenbahn 'SieglarjTroisdorfjSiegburg' fuhr am 20. Mai 1914 durch die Kaiserstraße in Richtung Markt. Vorn links das Haus Nr. 2 mit dem Kaffeegeschäft Tengelmann und der Wirtschaft 'Zur Goldenen Ecke' von Hans Schnickmann. In Haus Nr. 4 befand sich die Samenhandlung Jakob Merzenich, im Haus Nr. 6 das Manufakturwarengeschäft Fusshöller, im Haus Nr. 8 das 'Butter-EierKäse-Geschäft von Jakob Wester. Im Haus Nr. 10 hatte Peter Dobler sein Geschäft 'Fotografischer Apparate'. Im Haus Nr. 12 war die Kolonialwarenhandlung von Heinrich Dom, im Haus Nr. 14 die Buchdruckerei von H. Wiemar, später hatte dort der Arzt Dr. Gottlieb seine Praxis. Im Haus Nr. 16 war das Uhren- und Goldwarengeschäft von H. Rothe und im Haus Nr. 18 die Metzgerei der Gebrüder Müller. Vorn rechts, Kaiserstraße 1, war die Buchhandlung von Ferdinand Graff. Inhaber war damals Josef van Gils. Im Haus Nr. 3 befand sich das Schirm- und Hutgeschäft von Balduin Schmitz. Im Haus Nr. 5 hatte Uhrmacher Willi Hackelbusch sein Geschäft, im Haus Nr. 7 wohnte der Kaufmann Felix Oestreicher, im Haus Nr. 9 war das Schuhwarenhaus von Rudolf Greis, irn Haus Nr. 11 das Spezereigeschäft von Wilhelm Hüser, späterAugust HüserWwe.', In der Bildmitte ist noch das Haus Nr. 28, bis 1972 Städtisches Heimatmuseum.isichtbar.

55. Am 16. Juli 1906 zogen dreiundftinfzig Schützen des Siegburger Schützenvereins durch die Kaiserstraße. Auf der linken Seite sind die Häuser NT. 29 (FahrräderMaschinenfabriek B. Goldberg) zu erkennen, Nr. 27 (das Restaurant der Wwe. H. Honnef, wo sich seit etwa 1925 der Gasthof und die Metzgerei Keppler befanden), ferner die Häuser Nr. 25, 23 und 21 (Dr. med. Max Forsbach, später Schuhwaren Oberhoff). Das Bild wird beschlossen mit dem Haus Nr. 19 (Eisenwaren Franz und Heinrich Als).

56. Dieses Bild zeigt das fast allen Siegburgern noch vertraute Bild der Kaiserstraße um 1930 mit den Einmündungen der Cecilienstraße und der Grimmelsgasse.

SlEG BURG

Kaiserstrasse

57. Dieses Foto zeigt die mittlere Kaiserstraße, die damals offenbar eine reine Wohnstraße war. Vorne rechts ist die Einmündung der heutigen Friedrich-Ebert-Straße mit dem Haus Kaîserstraße 64, damals Friseurgeschäft Josef Keller, zu erkennen.

ßiegfeld etwçt, 1360.

58. Dieser alte Stich zeigt die Kattundruckerei und Blaufärberei Rolffs und Co., gegründet 1840 im Siegfeld, um 1860.

<<  |  <  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek