Singen in alten Ansichten Band 2

Singen in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   R. Kappes und Theo Schrenk
Gemeente
:   Singen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5704-9
Pagina's
:   144
Prijs
:   EUR 19.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Singen in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

9. Als nächstes steigen wir auf den 'Maggisteg' , der von 1898 bis 1977 die Stadt mit den an den Bahngleisen liegenden Fabriken verbindet. Sofort fällt uns das markante Fabrikgebäude der Maggi auf. ..

).. ':. ;.

Wasserturm aus Eisenbeton für die Maggi Q. m. b. H:

in Singen a. H. Turmhöhe 45. m Reservoirinhalt 250 cbm Entwurf u. Ausführung v. Josef Krapp

Eisenbetonbau, Karlsruhe.

10, ... mit dem 1909 erbauten und heute denkmalgeschützten Wasserturm.

Si 'G.EN a. H.

"

11. Wenden wir den Bliek über den 'Maggisteg' zur Stadt hin, erkennt man 1915 hinter dem hellen Zollamtsgebäude die Herz-Jesu-Kirche. Vor dem Hohenkrähen ist die Oberrealschule, das heutige Hegau-Gymnasium, auszumachen.

12. Dieses Bild zeigt uns das Bahnhofshotel 'Adler' (weißes Gebäude), links daneben die Einmündung zur Scheffelstraße mit dem Eckhaus Foto Ott. In der linken Bildmitte ist die Festspielhalle zu erkennen.

13. Mit dem Tannenberg im Hintergrund sehen wir 1927 die eingerüstete Peter-und-PaulKirche. Die drei Häuser vorne an der Bahnhofstraße existieren alle nicht mehr (von rechts nach links): das Haus 'Guggenheim' (jetzt Parkhaus Karstadt), an der Ecke zur Enge Straße die Fa. Opel-Brecht (früher Malzfabrik, jetzt Postamt) und das Reformpädagogium (früher Hotel Adler, heute Postparkplatz).

14. Eine Ansicht von der Südseite der Bahn aus gesehen weist ab der Alpenstraße noch eine Grünfläche aus, wo heute unter anderem die Herz-Jesu-Kirche steht (etwa 1905).

Singen

Tofal

15. Ein gelungenes Panorama bietet sich uns, wenn wir - wahrscheinlich hoch oben vom Maggi-Wasserturm aus - die Stadt überblicken. Hinter den noch bis zur Bahn reichenden Maggifeldern dampfen 1910 die Lokomotiven. Der Fabrikschlot gehört übrigens zur Baumwollspinnerei Trötschler, heute 'Musikinsel' .

16. Wir kehren in die Bahnhofstraße zurück. Im schattigen Biergarten des Restaurants 'Zur Alten Post' werden immer wieder große Sommernachtsfeste gefeiert. Der Reichsadler am Haus bekundet, daß hier von 1886 bis 1896 die Deutsche Reichspost ihr Domizil hatte (Abbruch des Hauses 1972 wegen Karstadt-Neubau),

17. Nun überqueren wir die Erzbergerstraße und stellen fest, daß 1934 der Haupteingang zur Post noch in der Bahnhofstraße liegt. Rechts steht die alte Malzfabrik, wo die Postkarren untergebracht sind.

Singpn a Hohentwiel Bahnhof-Hotel Adleç

Hohentwiel

18. Älter ist das Gebäude neben der Post: Als Bahnhofshotel 'Adler' lädt es uns 1911 zum Verweilen ein. Der Weg zur ebenfalls abgebildeten Festspielhalle ist noch weit.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek