Sonneberg in alten Ansichten

Sonneberg in alten Ansichten

Auteur
:   Jürgen Luthardt
Gemeente
:   Sonneberg
Provincie
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5232-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Sonneberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Das Alte Rathaus von Sonneberg war bereits das dritte Rathaus in der Geschichte der Stadt. Die ersten zwei brannten ab. Es wurde nach dem großen Brand von 1840 am oberen Markt in den Jahren 1844/45 nach den Entwürfen von Prof. Heideloff aus Nürnberg errichtet. Mit der Fertigstellung des jetzigen Rathauses (1928) wurde in den Räumen des Alten Rathauses das Sonneberger Heimatmuseum untergebracht. Nach 1945 verfiel das Gebäude immer mehr. Heute wird an seiner Rekonstruktion gearbeitet. Das Sonneberger Heimatmuseum gibt es nicht mehr. (Das Alte Rathaus um 1900.)

SONNEBERG i. Thü,jl'gt:n

Blick von der Dreh

10. Der Aufschwung der Sonneberger Wirtschaft führte zu rascher Vermehrung der Bevölkerung, vor allem durch Zuzug. Betrug die Einwohnerzahl Sonnebergs 18706764 Personen, so war sie 1910 auf 15866 Menschen angewachsen. In diesen Jahrzehnten breitete sich die Stadt weiter in die Ebene zum Bahnhof aus, und es entstand 1880 bis 1910 das große schachbrettartige Wohnviertel im Süden der Stadtkirche. Im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts wurde Sonneberg auch baulich mit den Nachbargemeinden Oberlind und Bettelhecken verbunden, welche immer stärker in die Sonneberger Industrie einbezogen wurden. Nach dem großen Brand von 1840 entstand die Sonneberger Altstadt neu. Es wurde räumlicher und lichter gebaut. Bliek von der Dreh auf die Breite Straße und einen Teil der Sonneberger Altstadt um den Oberen Markt (um 1910).

$onneber~

i. ([hürin~en

Obere Marktstrass e,

11. Die Obere MarktstraBe führt in Richtung Grüntal zum nördlichen Ende der Stadt. Auf der ersten Aufnahme ist der sogenannte Kleine Markt mit dem Illingsbrunnen zu sehen.

12. Der Illingsbrunnen wurde 1870 errichtet. Die Aufnahme zeigt den Brunnen um 1910. Heute gibt es diesen Brunnen nicht mehr.

ntere Marl<lslr.ße

13. Die Untere Marktstraße bildet den Eingang zur oberen Stadt. In der Nähe der Brücke über die Röthen stand bis 1773 noch ein Stadttor. Ebenfalls in dieser Straße befand sich der Dresselshof, die Gebäude der bedeutenden Exportfirma Cuno & Otto Dresse!. (Aufnahmeum 1910.)

Sonneberq S. M.

14. Der Untere Markt, ein Platz zwischen Alt- und Neustadt von Senneberg. Hier schloß Sonneberg nach Süden zu ab, Mit dem Bau der Werrabahn (1858) wirkte der ca. einen Kilometer vor der Stadt liegende Bahnhof wie ein Magnet. Eine Straße nach der anderen entstand in südlicher Richtung. Auf diesem Bild der Untere Markt um die Jahrhundertwende.

15. Bliek vom Unteren Markt auf die U ntere Marktstraße (um 1910).

16. Am 15. September 1886 wurde die neue Bürgerschule am Unteren Markt feierlich eingeweiht, Das Gebäude wurde auf einen ehemaligen Mühlenwiesengelände in roter Ziegelbauweise errichtet (Steinbaukastenstil). Die Bürgerschule, heute AugustBebel-Schule, war für die damaligen Verhältnisse ein Prachtbau. Sie ist es auch heute noch. Hier der Kaiser-Wilhelm-Platz (ehemaliger Unterer Markt) um 1910, heute Platz der Jugend. Im Hintergrund die Bürgerschule.

17. Unterhalb vom Marktplatz führt links ein steiler Weg, die sogenannte Himmelsleiter, zur Wehd hinauf (um 1910).

.sGnneber~ Wehd

i a:hüringen

18. Am Markt fällt der Stadtberg zur Stadt hin steil ab. Der Abhang heißt hier die 'Dreh'. Es war ein Weideplatz (die Treib) für die zahlreichen Ziegen Alt-Sonnebergs. Bliek vom Stadtberg (Dreh) auf die obere Stadt (um 1910).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek