Spaichingen in alten Ansichten

Spaichingen in alten Ansichten

Auteur
:   Angelika Feldes
Gemeente
:   Spaichingen
Provincie
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5775-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Spaichingen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Um 1915 entstand dieses Bild des Bahnhofvorplatzes. Die Post, die bislang im Bahnhof untergebracht war, bezog 1914 den Neubau gegenüber dem Bahnhof. 1980 wurde dann das neue Postamt am Marktplatz eingeweiht. Das Bahnhofshotel erhielt in den zwanziger Jahren noch ein zusätzliches Stockwerk.

60. Die Turn- und FesthalIe wurde 1908 erbaut und gab mit seiner Architektur des Jugendstils mancher Veranstaltung einen festlichen Rahmen. Die Halle wurde in erster Linie durch den bereits 1863 gegründeten Turnverein genutzt, dem, wie die Aufnahme zeigt, eine Vielzahl an Geräten zur Verfügung stand. Im Winter hatten die Turner bislang mit dem Bierkeller des 'Sieben Wind' und mit dem Farrenstall vorlieb nehmen müssen. Turnen war um die Jahrhundertwende zunächst vor allem ein Männersport, Die sportliche Betätigung wurde für Frauen - zumal in ländlichen Gegenden - als unpassend angesehen. Erst seit 1927 gab es eine Frauenriege im TV Spaichingen.

61. Im Jahre 1928 richtete die Gemeinde auf der Flur Unterbach, von Spaichingen aus auf dem Weg Richtung Jungviehweide gelegen, ein Freibad ein. Der Unterbach wurde aufgestaut und bildete auf diese Weise in einer Senke einen kleinen See, im Volksmund 'Krottenloch' genannt.

62. Als natürliches Gewässer wurde das Spaichinger Freibad nicht nur im Sommer zum Schwimmen, sondern auch im Winter zum Schlittschuhlaufen genutzt. An kalten, sonnigen Sonntagen zog es vor allem die Jugend auf das Eis.

63. Im Jahre 1926 wurde in Spaichingen ein Musikfest ausgerichtet. Für den obligatorischen Umzug haben die Wirtsleute auch das Gasthaus 'Ochsen' festlich geschmückt. Zur Erinnerung versammelte sich die Stadtkapelle in ihrer Einheitskleidung vor dem Haus.

64. Als Oberamtsstadt war Spaichingen immer wieder Schauplatz der verschiedensten kulturellen Veranstaltungen. Zu den Höhepunkten der Feste gehörten die Umzüge, die die geschmückten Straßen mit festlich gekleideten Menschen belebte. Neben den Fasnetsumzügen und den Turn- und Musikfesten war das landwirtschaftliche Fest eines der größten Attraktionen.

65. Die Umzüge der landwirtschaftlichen Feste wurden von weiß gekleideten Ehrenjungfrauen angeführt, von denen einige auf einern geschrnückten Wagen thronten. Hinter dem Schlachthaus entstand 1913 dieses Erinnerungsbild.

66. Das Gausängerfest, das 1927 in Spaichingen ausgerichtet wurde, war ein großer Erfolg, wie später in einer Jubiläumsfestschrift des Liederkranzes vermerkt wurde. Nicht nur bei den gesanglichen Darbietungen, sondern auch beim Festumzug drängten sich die Menschen. Wie bei den meisten Umzügen, war das begehrteste Motiv des Fotografen der Wagen mit den Festjungfrauen.

67. Zur Erinnerung an das Gausängerfest 1927 wurde der Wagen der Ehrenjungfrauen im Hof der Möbelfabrik Bühler aufgestellt. Auf dem Wagen sitzend, erkennt man Hilde Wahr, Angela Baumann und Marga Wilhelm.

68. Vermutlich beim landwirtschaftlichen Fest 1925 entstand diese Aufnahme eines Festwagens. Der 'Krug Zum grünen Kranze' steht im Garten der Familie Gustav Bühler. Das Ehepaar Wilhelmine und Gustav BühIer steht unten links am Fuße des Wagens. Freunde und Verwandte haben sich aufund um den Wagen gruppiert.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek