Spandau

Spandau

Auteur
:   Dr. Gustav Sichelschmidt
Gemeente
:   Spandau
Provincie
:   Berlin
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3445-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Spandau'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Die Marienkirche am Askanierring wurde im Oktober 1910 geweiht, da sich die einzige katholische Kirche im Behnitz als zu klein erwiesen hatte. Der zehneckige Zentralraum mit zweijochiger Eingangshalle ist von einer hohen Kuppel überragt. Die Wiederherstellungsarbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg waren im Mai 1952 abgeschlossen.

SI';lIIc1all . Ka h. Kircho

Spandau rlonll'r~t7inkma

40. Das Bronzedenkmal für den Spandauer Pionier Klinke, der im deutsch-dänischen Krieg 1864 seinen Kameraden auf die Düppeler Schanzen voranstürmte, zeigt einen Soldaten in feldmarschmäßiger Ausrüstung, der seine linke Hand auf die tödliche Wunde preßt.

41. Das Lehrerseminar in der Radelandstraße wurde im Jahre 1909 gleichzeitig mit der Hochschule für Leibesübungen als dreigeschossiger Bau mit zwei zweigeschossigen Seitenflügeln errichtet. Im Jahre 1933 wurde es zur Nationalpolitischen Erziehungsanstalt ausgebaut und 1946 von der britischen Militärregierung belegt.

Landes- Turnanstalt

42. Die ehemalige Königliche Landesturnanstalt war aus dem Zentralinstitut für den gymnasialen Unterricht in der Armee aus dem Jahre 1847 hervorgegangen und erhielt im Jahre 1911 ein ausgedehntes Gebäude in der Radelandstraße. 1946 wurde sie von der britischen Militärregierung beschlagnahmt.

Hallenschwimmbad

Spandau

43. Das Hallenschwimmbad, Radelandstraße 1, wurde als anspruchsvoller Neubau für eine halbe Million Goldmark erbaut und 1911 eröffnet. In den Jahren von 1912 bis 1913 wurde noch ein Erweiterungsbau errichtet.

BERLIN - SPANDAU. Eingang zum Ev. Jotïennesstitt,

44. Das am Rande des Spandauer Forstes gelegene evangelische Johannesstift bildet heute mit seinen 1600 dort lebenden Menschen eine Stadt für sich, Es wurde im Jahre 1858 von Johann Hinrieh Wiehern zuerst in Moabit gegründet und 1910 nach Spandau verlegt. Es besteht heute noch in der Hauptsache aus den roten Backsteinbauten der Gründungszeit.

45. Die Johannesstiftskirche ist als geistiges Zentrum der sechsunddreißig Backsteingebäude der Gesamtkonzeption gedacht. Sie wurde in den Jahren von 1908 bis 1910 nach Plänen des Architekten Otto Kuh1mann errichtet. An der äußeren Südwand befindet sich eine Büste Wicherns.

Nieder-Neuendorfer Allee Milchtn:.lkhll!le im Stadtt'laJd

46. Der Spandauer Stadtforst im äußersten Nordwesten Berlins umfaßt ein Waldgebiet von 1 454 Hektar, das sich durch seine reiche und zum Teil seltene Flora auszeichnet. Weite Gebiete stehen unter Naturschutz, so etwa das Teufelsbruch, die Ufer der Großen Kuhlake und der Große und Kleine Rohrpfuhl.

ruß aus dem Spandauer Stadtwald. . _

. _- . gurger

. ? #!lage.

47. Die Bürgerablage ist ein besonders idyllischer Teil des Stadtforstes. An die Havel angrenzend, bietet sein Sandstrand eine ideale Badegelegenheit. Heute liegt dieser Teil des Stadtwaldes unmittelbar an der Zonengrenze.

pandau

rädtisches und Kreis-Kraftwerk

48. Das Kreis-Kraftwerk an der Havel, das heutige Kraftwerk Oberhavel, konnte im Februar 1914 seinen Betrieb aufnehmen. Der Gebäudekomplex der beiden Kesselhäuser war von einem neunzig Meter hohen Schornstein überragt. 1959 wurde der Bau eines neuen Kraftwerks mit wesentlich erhöhter Kapazität aufgenommen, dessen Schornstein eine Höhe von 120 Metern erreicht.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek