Stavenhagen in alten Ansichten

Stavenhagen in alten Ansichten

Auteur
:   Thomas Zahn
Gemeente
:   Stavenhagen
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5994-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Stavenhagen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

8 Der Marktplatz im jahre 1905 -links das alte Rathaus mit der Erinnerungstafel an Fritz Reuters Geburtsstätte. Zu Reuters Zeiten befanden sich im Erdgeschoß die Dienstwohnungen des Bûrgermeisters und des Ratsdieners, später auch die Ratswaage und von 1866 bis 1886 der Spritzenschauer der Feuerwehr. Im Obergeschoß lagen die Verwaltungsräume und ein Saal. 1892 wurde das Rathaus umgebaut und erhielt einen Balkon, den später Säulen stützten. Als das alte Rathaus 1960 Museum wurde, zog der Rat der Stadt in das Gebäude rechts vor der Kirche - vor dem Kriege als 'Ahlgrirnm's Gasthof' bekannt.

Fritz Reuters Geburtshaus

Stavenhagen

9 Die Westseite des Marktes war mit sicben Wohn- und Geschäftshäusern bebaut - in den zwanziger [ahren gab es hier folgende Unternehmen:

Links am Platz beginnend das Kolonialwaren- und Baumaterialiengeschäft August Kienitz, das Textilgeschäft Carl Hanck, Café und Konditorei Wolter (mit Kegelbahn und Gartenrestaurant zur Wallstraße hin) , ...

Stavenhag~n.

Marktglat::

10 ... daneben Herrentextilien von Rosenstein & Iuchheim und Lebensmittelkaufmann Kausche, dann das Schuhgeschäft Juchheim, Frisör Carl Klewsaat, Zigarrenhändler Hermann Frehse und die Apotheke. Die gesamte Bebauung der westlichen Marktseite ist durch Fliegerbeschuß und Brandstiftung am 29./30.April1945 den Flammen zum Opfer gefallen.

Sta)~nhagen

/Im Markl

1 1 Aus einern Reiseführer van 1 927: 'Hotel Fritz Reuter, Stavenhagen. Bes. Karl Peter. Fernruf 6. Beste mecklenburgisehe Küche, prima Betten. Größter Saal am Platze mit neuerbauter moderner Bühne. Warme Bäder, Zentralheiz. Omnibus a.d. Bahn. Ausstellungsr. .Autounterstände.' Hier gab es schon damals manchen kulturellen Höhepunkt - Bälle, Konzerte, Filmvorführungen ... 1939 wurde das ehemalige Hotel zu einem Kino mit rund 400 Plätzen umgebaut, danach vielen vertraut als 'ReuterLichtspiele' .

Reuterstadt Stavenhagen Hotel Fritz Reuter Besneer Kar! Peter Telefon Nr. 6

12 Stumrnfilmvorführungen gab es schon um die Jahrhundertwende in Stavenhagen - von Schaustellern auf Märkten und im Saal von Gaststätten gezeigt. Zum Herbstmarkt im Oktober 1912 wurde im 'Hotel Fritz Reuter' ein 'Ständiger Kinematograph - Theater lebender Photographien'

installiert. Wenige Monate danach wurden die Stummfilmszenen akustisch untermalt dargeboten - von einem Kinopianisten oder später per Schallplatte. (Der echte Tonfilm ist erst 1929 entwiekelt worden.)

Im Saale des Hotel "Fritz Reuter:'

ïlie GenfaHon 110n !Berlin in Gtaoenf)agen. ---Neujahrstag, I. Januar 19.3: nachmittags 5 und abends 8 Uhr:

Physiker Ho Jeschke, Berlin.

ïliesjä!)r. groBe (Etperimental. unb Gpe5ialoorfü!)rung ber !Berliner Genfation.

1{ i no-t!onl id1tfpiele.

Spred}enbe, ~ngenbt. mn~llerenber lebenber p~otogropf)len. ---- Programm: ----

1. 9nittelmeer' 'Reife unlerer .Koiler- mecfleubnrg , Sd}lD~rln mit beBt

/id)en Samilie. ~ltueB. (frbgrofjf)erioge Sriebrld} Sronl

2. Die tDunber,KlolDlU .. ioloriert. im· Sà)lo!lgarten iU Sd}lllerin.

3. Der ~ouber ber mu~f. 'Rü!)renbes momente aus Konjtontinopel. ~ur

~rama. Hriegslage. Der Sultan unb leln

4. ,f;err ~icfóaud) als 'RoBfá)u!)läufer. Dolf. .

,f;umor. 10. ,f;lmorif!ifd)e G5enen 5um- ~ot.

5. bet Sd}miebe~rdf. ~~tR~~i~~~~~ffe als 8aumeijter

(Ergreifenbes ~rama. 11. 5leu! Die ~ölllen jinb los! <!lroBes

6. 9nüBrr als 9notorrabler. Unüber· loloriertes Genfationsbrama. 5n

trefjliá) in ,f;umor. ~erlin bei ausoerfaujten ,f;äufern

7. (!)fjilierreilen in ber beutfd)en ~r. mit groBem (Erfolge aufgefü!)rt.

mee um ben iaijerpreis. ~fluen. 12. Die beiben gröfjten Kino, Sd)ou.

8. 5leuefte bramatilá)e ~ufna!)me: Der . fpieler ber <!legenmart in i!)ren

alte peter. ïlie rübrenbe <!lefd)id)te /illonlroBen: .5m n~!)mann im

eines ß=euerme!)r,<:pferbes. "neueiten Sport" unö ber 5'iä!)rige

9. ïlie neuelten 3eitereigniije im !Bilbe: 'llbelarb in "Srit3d}en als Domen,

ll. a.: ~itanic,iataftropf)e. Sd)llle' freunb". Genfations.ïlrama.

riner Sdllo!l. bie /ilrofjfJerjogin Don

13. . Uns Dentfdilonbs Rnf)mestogen: .

Hrtegserinnerungen aus öen 3a~ren ~81.0!I.l

u. a.: ~er Xobesrift.· Geban gefaBen. 23ismarcf u. 5lapoleon. 25 Ubteilnngen.

I <:p!)l)ftler 23. 5efd)les Unterne!)men befte!)l feit 14 5a!)ren unb ll1urbe felbft burd) ben 23efl!d) G. jt .5. bes jronprin5en. in <:pots bam lomie anberer

. ß=ürftliá)!eüen ausge3eiá)net.

~aner jeber i8or~ellnng 2 bill 3 Stunben.

a:lntrlttsfarten im 'lJoroerfauf in ber 23e!)olf.l'fá)en 23uá)!)anblung: Gperrftf.l 70 <:Pf·, 1. <:p1at.J 50 <:Pfg., Gte!)plaf.l 30 <:Pf. .1taijenpreis: 80, 60 unb 40 <:Pf.

~arlJmttlag5: ~rtra'!lgrnellung für ·~rlJfil.er un~ ~ammen.

Gte!)pla!l 10, 1. ~Iail 20 <:Pf., Gpmftf.l 30 ~f. (Ermad)fene 20, 30 u. 40 <:Pf·

13 Das Gebäude der heutigen Sparkasse entstand 1913; damals hatte dort Kaufmann August Lange sein 'Hamburger Engros- Lager' . Am Seiteneingang residierte die Mecklenburgische Hypotheken- und Wechselbank. Im Nachbarhaus befand sich 'Ahlgrimrn's Gasthof' später 'Ahlgrimm's Hotel'mit 'Ausspannung, Autounterstand. Elektr. Licht und Zentralheizung' .

ßlaoanhagen (~eç!ll.) Am Marktplatz

14 Im jahre 1929 erst bezog die Sparkasse das Haus Markt 9 - zuvor hatte sie seit ihrer Gründung 1880 im Rathaus ihr Domizil. Der Bliek in die Poststraße und Neue Straße (heute heißen beide Neue Straße) wird am Ende von den Garagen des Klánhammersehen Speichers und dahintergelegenen Scheunen begrenzt. Direkt am Markt vor dem Geschäft von August Kienitz - konnte man damals tanken.

15 DasWolm- und Geschäftshaus von Gaede & Völsch arn Markt 5: 'Manufaktur- u. Modewaren, Herren- und Damen-Konfektion, Wäsche- und Weißwaren.' Das große Eckhaus zur Neubrandenburger Straße ist 1912 erbaut worden und ebenfalls Ende April 1945 abgebrannt.

&taoenhagen <${!eèld.)

Am Marktplatz

16 Das Eckhaus von der Neubrandenburger Straße zur Stadtkirche (links) steht schon lange nicht mehr. Hier befand sich zu Reuters Zeiten 'de Rekter-Schaul' - die Schule von Rektor Schäfer, den Fritz Reuter in seinen Kindheitserinnerungen beschrieben hat. Daneben das heutige Haus Markt 6, an dessen Stelle das Haus von Reuters 'Bäcker Swenn' gestanden hat. Zwischen beiden Gebäuden führte die 'Kantergatz' - die Kantorengasse direkt zur Kirche. Die 'Kantergatz' wurde in den zwanziger [ahren überbaut.

1 7 Die alte Stadtkirche ein Fachwerkbau aus dem 13. [ahrhundert - hatte zwar noch den großen Stadtbrand von 1727 überlebt, mußte aber etwa vier jahrzehnte später wegen Baufálligkeit abgebrochen werden. Der Grundstein für ein neues Gotteshaus wurde am 18. Juli 1 774 gelegt. Da es immer wieder an Geld für den Weiterbau mangelte, konnte die evangelisch-lutherische Gemeinde ihre Kirche erst 1782 einweihen - zunächst ohne Glockenturm, der 1790 folgte. Während der Bauzeit waren die Gottesdienste in der Jürgenstorfer Kirche abgehalten worden. Im Iahre 1884 wurde das ursprüngliche Holzschindeldach durch Schieferdeckung ersetzt.

Beim Silvesterläuten 1925 waren alle drei Glocken gesprungen - sie wurden zwei [ahre später durch neue er-

setzt. Zwei davon mußten im Zweiten Weltkrieg abgeliefert werden - nur eine kam 1947 zurück.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2022 Uitgeverij Europese Bibliotheek