Steyr in alten Ansichten Band 1

Steyr in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Raimund Locicnik
Gemeente
:   Steyr
Provincie
:   Oberösterreich
Land
:   Österreich
ISBN13
:   978-90-288-1408-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Steyr in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 Lange Gasse 44: Eine Adresse, die Ankommende in vergangenen Zeiten mit der Geschichte der Stadt

Steyr vertraut machte. Das Foto, um 1900 entstanden, zeigt jenes kleine Häuschen, auf dem die Grün-

dungssage der 'Eisenstadt' bildlich und schriftlich dargestellt ist.

10Fast auf gleicher Höhe der Langen Gasse, aber geographisch etwas tiefer, entstand diese Aufnahme. Badende und spielende

Kinder an der Enns um

1 91 2 mit einem der berühmtesten Altstadtblicke am Zusammenfluß von Enns und Steyr.

11 Steyr, die Stadt der Brücken: Ohne sie wären der Handel, der Verkehr und die Versorgung absolut undenkbar. Zu sehen ist

jene Stahlkonstruktion, die nach dem Deutsch-Französischen Krieg vom 'Kriegspartner' Deutschland als Entschädigung an Öster-

reich übergeben wurde und die in SteyrVerwendung fand.

-----

- --- -

12 Der Blick zum Ennskai und zur Eisengasse. Obwohl die Fotografie undatiert ist, läßt sich ihre Ent-

stehung zeitlich eingrenzen. Da das Gerichtsgebäude van 19 11 noch nicht vorhanden ist, muß sie

wohl kurz vor diesem Iahr entstanden sein.

-, .c:-.~;... ... ~ ?? -'

, ~? -- "" -

????? ç

13 Fast schon eine Rarität: der Blick zum Ensemble Zwischenbrücken noch vor dem Bau des Klein-

kraftwerkes an der Steyr. Zu sehen ist der ehemalige Baukomplex der sogenannten Heindlmühle, die

sich direkt unterhalb der Gefällsstufe der Steyr befand.

14 Noch älter ist dieses Foto, das das 1864 abgebrochene Ennstor zeigt. Dieser Torturm war einer der wesentlichen 'Schutzschilder' der Stadt gegen Angreifer, die versuchten die Stadt von Osten her zu erstürmen.

15 Ein romantischer Anblick bot sich den Besuchern der Stadt, wenn sie nach Überquerung der Ennsbrücke in Richtung Stadtplatz unterwegs waren: mehrere kleine Einkaufsläden waren bis Mitte der dreißiger Iahre unterhalb der Burgmauer direkt angebaut und bildeten einen interessanten Kontrast zu den großen, prächtig verzierten Bürgerhäusern.

16 Kaum vorstellbar ist ein Besuch Steyrs, ohne einen Blick in das Schloß Lamberg zu werfen. Großteils barockisiert, repräsentiert der wuchtige, zinnenbekrönte Turm ein letztes Stück der mittelalterlichen Burganlage. Neben der Bundespolizei und den Bundesforsten beherbergt das Schloß gegenwärtig auch die hochinteressante Lambergsche Studienbibliothek und eine reizvoll gestaltete Schloßkapelle.

1 7 Ein sehr persönliches Foto ist hier zu sehen. Es zeigt die Familie Schöffer vor den beiden barocken

Pavillons, die einst am Eingang zum Schloßpark standen. Herr Schöffer war Parkwächter und hatte für

Ruhe und Ordnung in dieser, als englischer Garten gestalteten Anlage zu sorgen.

18 Am 13. und 14. September 1899 wurde Steyr von einem der schlimm-

sten Hochwässer seit Menschengedenken heimgesucht. Am Stadtplatz stand

das Wasser etwa einen halben Meter hoch, was einer ungefähren Höhe von 7 m

über dem Normalpegel der Enns entspricht.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek