Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 1

Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Dr. Lutz Libert
Gemeente
:   Strasburg (Uckermark)
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6174-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69 Von 1892 bis 1907 tüftelte der Stras burger Schuhmachermeister Otto Wegener an einer 1 70 cm hohen Kunstuhr, die völlig aus Stroh besteht. Selbst die Zahnräder und das Gegengewicht bestehen aus Strohhalmen, dennoch ist diese Uhr funktionsfähig, Die Uhr blieb trotz eines langen Irrweges erhalten und kam 1994 zurück nach Strasburg, wo sie zukünftig eine Attraktion im Heimatmuseum bilden wird.

Die Ürigina1=Krinst.=Uhr. <Sdtenansimt)

Einzig in ihrer Konstruktion it.n~ aas Sreehhalmen erbatrt : 1892.-1907 vcm Schuhm.chermstT. 000 Wegcnrr Strasburg, Ud<crmark

70 Der Mangel an Kleingeld führte gegen Ende des Ersten Weltkrieges erstmals zur Herausgabe eigener Notgeldausgaben der Städte. Die Kleinmünzen aus Buntmetall wurden in der Rüstungsindustrie benötigt. 1919 mußte die Stadtverwaltung erneut Notgeldscheine für den Handel in der Stadt drucken lassen. Außer dem hier vorgestellten Notgeldschein zu 25-Pfennig-Wert gab es Ausgaben zu 50 Pfennig und zu einer Mark.

71 Nachfolgend stellen wir drei Zeichnungen vor, die trotz ihrer schlechten Reproduzierbarkeit wegen ihrer Originalität hier der Aufnahme wûrdig erschienen. Hier die Ansicht des Rathauses und der Falkenberger Straße aus der Sicht von der Schulstraße

aus.

72 Neumann's Gartenlokal, ebenfalls in der Sicht des biedermeierlichen Künstlers.

___ ?? , ?? - ??.?? _0;' .?. 60"'-------- .... -

/: ~PHln a nu'.

73 Der Wirt dieses Gasthofes war seinerzeit Kopp. Etliche Wirtshäuser in Strasburg betrieben wie hier eine Ausspanne. Bauern, die zum Markt fuhren, konnten hier ihre Gespanne einstellen und versorgen lassen.

74 Die Ansicht der Pfarrkirche St. Marien aus der Sicht hinter der Mittelschule. Erst aus der Nähe ließen sich die unterschiedlichen Baustile und -formen erkennen, die vom Feldstein über dem Backstem zum Fachwerkaufsatz des Turmes führten.

Slrasburg U. M.

E:u~ng .. Klrme

75 Die schönsten Ansichten sind noch einmal auf dieser Karte vereint. In der Mitte das Kriegerdenkmal mit der Sicht zur Marienkirche, links das Rathaus und eine Gesarntansicht der Stadt von Süden. Rechts eine Partie am Stadtsee und die Promenade am Wall.

76 Zum Schluß noch eine Grußkarte, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Detail die Revue passieren läßt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek