Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 2

Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Dr. Lutz Libert
Gemeente
:   Strasburg (Uckermark)
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6499-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Strasburg (Uckermark) in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 Der Weg von der Pfarrstraße aus am Waisenhaus und an der Kirche vorbei zur Schulstraße. Das Küsterhaus ist rechts zu erkennen. Diese Karte trägt auf der Rückseite den in der Einführung zitierten kleinen Vers von S. Perm er.

10 Die Glocke der Stadtkirche wurde 1828 in der Königlichen Eisengießerei in Berlin gegossen.

111m [ahre 193 1 fertigte Ernst Tabbert präzise und maßstabsgerecht das Modell des Rathauses, das der Erbauer hier stolz präsentiert. Selbst der Adler auf dem Denkmal ist sorgfältig aus Blei nachgebildet. Leider verschwand dieses Modell in der Wirren der Nachkriegszeit.

12 Die Falkenberger Straße stadteinwärts. Links das altehrwürdige Amtsgericht. Daneben das in Strasburg in dieser Art einmalige Giebelhaus. Über die Dächer im Hintergrund lugt die Kirchturmspitze auf.

1 3 Die Roßstraße ist die Querstraße zwischen der Falkenberger Straße und der Baustraße. Stein auf Stein bauen hier Maurer das Haus Nr. 10 auf, in der die Bäckerei Nehls war. Heute ist hier die Konditorei Wittmann.

14 Das Haus Nr. 13 in der Roßstraße gehörte bis zur Zerstörung im [ahre 1945 der Familie Bragrock.

15 Die Mühlenstraße um 1920 mit der markanten Fassade der bereits 1733 gegründeten 'Königlich priviligierten Adler-Apotheke'. Über dem Eingangstor prangt ein Adler. Rechts und links in der Durchfahrt schützen Rammsteine die Mauern bei Durchfahrten von Pferdegespannen. Hinten ist derTurm der katholischen Kirche zu sehen.

16 Trotz der imposanten Fassade war das Apothekengebäude wie einAckerbürgergehöft angelegt. Auf dem Innenhof gab es eine kleine Galerie, auf der an der frischen Luft Hausarbeiten ausgeführt wurden. Die drei fleißigen Frauen scheinen mit dem Auspahlen von Schoten beschäftigt zu sein.

1 7 Hier noch einmal der Innenhof der Apotheke. Die Galerie - links im Bild - hat neue Streben erhalten. In dem Lagerhaus im Hintergrund war der Teeboden. Auch das Gebäude rechts diente als Lager für die Ingredienzien der Apotheke und hinter der Durchfahrt lag der Garten, in dem zumindest in früherer Zeit etliche Heilkräuter wuchsen.

18 Mustergültige Ordnung ist das oberste Gebot bei dem Umgang mit Medikamenten. Selbst in den Lagerräumen nehmen Schränke in sorgsam etikettierten Fächern die Artikel auf.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek