Stürzelberg in alten Ansichten

Stürzelberg in alten Ansichten

Auteur
:   Jost Auler und Jakob Justenhoven
Gemeente
:   Stürzelberg
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4628-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Stürzelberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Eine Musikerfamilie in Stürzelberg. Die Aufnahme aus dem Jahre 1917 zeigt die Musikerfamilie Kirberg vor ihrem Haus auf dem Kapellenberg mit den Instrumenten. Johann leitete eine Musikkapelle, die unter .anderern auch an Schützenfesten aufspielte; 1913 erhielt die Kapelle für das Spielen bei einem Stiftungsfest aus der Schützenkasse 62 Mark und im gleichen Jahr für die Musik während des Schützenfestes 150 Mark. Der Vater hält einen Kontrabaß in den Händen, die Söhne zeigen sich mit Geige, Waldhorn und S-Horn; der Sohn Werner auf der Pauke im Vordergrund ist mit einem Kueszu sehen.

70. Der Dorfpolizist. Der Polizeidiener Adolf Engels mit einem Fahrrad in Uniform und mit dem Degen bewehrt um 1922. Er wurde 1875 geboren, starb 1941 und war von den frühen zwanziger Jahren bis 1928 Dorfpolizist. Von 1903 bis 1930 war er Oberst im hiesigen Schützenverein.

71. Schneedenkmal1924. Um die Weihnachtszeit des Jahres 1923 fiel so viel Schnee, daß die Stürzelberger Jugend mit Hilfe der ersten Erwerbslosen drei Reiterdenkmäler aus Schnee errichten konnten. Sie waren bis zu fünf Meter hoch. Die Jugendlichen holten den Schnee mit Schubkarren heran und preßten ihn, die Erwachsenen schichteten ihn auf und besprengten ihn mit Wasser. Das Pferd trägt ein richtiges Zaumzeug, der Reiter Hut und Schnurrbart.

72. Rittergut Heekhof. Vorderseite des mittlerweilen verklinkerten Herrenhauses des Rittergutes Heckhof. Vor dem Haus steht H. Döhlings, der Pächter des Gutes, mit seiner Frau und Hausangestellten. Die Haustüre ist durch einen Weinstock verziert. Links neben dem Haus im Hintergrund Kopfweiden und Pappeln im Grind. Die Aufnahme entstand um 1930.

73. Arbeiter auf dem Rittergut. Für dieses zu Ende der zwanziger Jahre entstandene Foto stellten sich 14 Arbeiter und Arbeiterinnen vor dem vom Hofespächter bewohnten Herrenhaus auf.

74. Eingang Herrenhaus. Dieses wunderschöne Foto aus den späten zwanziger Jahren zeigt uns den Eingang des Herrenhauses des Rittergutes Heckhof. Da die Sonne scheint und der Weinstock begrünt ist, wird die Aufnahme im Sommer entstanden sein. Heutzutage ist das Haus verklinkert; der ehemalige Stil des weißgetünchten Hauses mit dem dunklen Querband über der Türe und an der Basis des Hauses, mit Fensterläden und gegliederten Fenstern, mit Weinstock und so weiter, ist verlorengegangen.

75. Hofblick. Dieses Foto gibt uns einen Einblick in das Hofareal der Hofesfeste Heckhof. Über dem Torbogen ist die Jahreszahl1694 in den dunklen Stein gemeißelt. Links ist die Südseite des Herrenhauses mit den Fenstern und Fensterläden zu sehen, im Hintergrund die Fuhrwerkremise und davor die den Misthaufen umgebende kleine Mauer.

fT: n

76. Der Heekhof während des Hochwassers 1929. Der Bliek durch den Torbogen des Rittergutes Heckhof, gelegen südlich von Stürzelberg auf halbem Wege nach Zons an der Oberstraße, zeigt uns (Bild oben) den Pächter des Gutshofes mit seinen Arbeitern auf einem Kahn. Der Hof war bereits in den Jahren 1919/1920 und 1926 von Rheinüberschwemmungen heimgesucht worden. Der Heekhof - 1389 als Manngut, also als Lehen, der Abtei Deutz erstmals erwähnt - ist eines der wenigen Rittergüter im Kreis Neuss. Zu dieser Zeit befand sich das Gut im Besitz der Familie des Ritters Heinrich von Varresbeck und seiner Gemahlin Christina von Kniprode.

Der Heekhof im Hochwasser 1926. Bei dem verheerenden Hochwasser im Jahre 1926 stand der Hof des Rittergutes hoch unter Wasser. Der Flügeldamm oberhalb des Hofes war überflutet worden und in einer Länge von 100 Metern fortgespült. In Stürzelberg standen Straßen unter Wasser und in Zons fuhr man in Nachen durch die Stadt. Auf diesem unteren Foto ist das Pächterehepaar Heinrich und Elisabeth Döhlings zu sehen; der Pächter mit Hut steht unter dem kleinen Dachtenster, seine Frau links neben ihm.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek