Tangerhütte in alten Ansichten Band 2

Tangerhütte in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Friedrich Nahrstedt
Gemeente
:   Tangerhütte
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6175-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Tangerhütte in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

49 Vom 9. bis 13. Oktober 1926 fand in der Aula undTurnhalle der Volksschule eine große 'Iubtläums-Ausstellung' der renommierten Geschäfte und Betriebe des Handwerks der Gemeinde Vaethen- Tangerhütte start. Am Eröffnungstag waren etwa 500 Personen in der Ausstellung. Der Sonntag brachte sogar I 800 Besucher. Auch an den folgenden Tagen waren sehr viele Interessenten gekommen. Der Zweck der Ausstellung, Handel und Wandel in Vaethen- Tangerhütte zu heben, wurde mit der Erhöhung der Kaufkraft erreicht. Der Gemeindevorsteher Johannes Nöldner setzte sich mit voller Hingabe für die Förderung und Unterstützung des einheimischen Handwerks, des Handels und Gewerbes und der Heimarbeit ein. Da von der Handwerkskammer Magdeburg, 6 Kammetmedaillen, von der Gemeindeverwaltung Vaethen- Tangerhütte,

8 silberne Jubiläumsmedaillen, von der Ausstellungsleitung mehrere goldene und silberne Medaillen sowie wertvolle Elirenpreise gesrifter waren, konnten sämtliche Aussteller mit Preisen bedacht werden.

50 Die Gemeindevertretung beschloß im Einvernehmen mit der Königlichen Regierung, ab Ostern 1911 mit demAufbau einer Mittelschule zu beginnen. Von derV1. Mittelschulklasse an wurde der Französischunterricht verbindliches Lehrfach. Die Einrichtung wurde zugelassen, um die Kinder einige Iahre länger in der Obhut der Familie zu belassen. Zum Zeitpunkt der Schulzulassung war ein voller neunstufiger Aufbau vorgesehen. Die beiden untersten Jahrgänge waren mit derVolksschule gemeinsarn. Das Schulgeld betrug 48 Mark, für Auswärtige 60 Mark. Schüler, die später in ein Gymnasium übergehen, sollten am Lateinunterricht teilnehmen. Für diese Kinder war ein gesondertes Schulgeld notwendig. Die Rektoren waren der Mittelschullehrer Ernst Vestner bis 1935 und von 1935 bis 1945, Hugo Stöhr. Im Iahre 1937 wurden 39 Kinder in

die 1. Klasse der Mittelschule aufgenommen, davon waren 15 aus 'Iangerhüue. Die Klassenleiterin war Frau 1. Barnick. Lehrerin für Deutsch und Englisch. Die Mittelschule existierte bis 1945. Namen der Schüler: obere Reihe:

H. Gruß, H. Schmidt, F. Belling, 0. Koch, H, Prager, F. Korn, K.

Schütze und S. Duhme. 2. Reihe:

G, Tittel, H. Schulze, F. Nahrstedt, S. Hurtz, M. Projahn, 1. Cablitz, E, Schleefund E. Peters. 3. Reihe: 1. Mäser, 1. Brinschulte, 1. Meye, R, Döbbelin, G. Bert, 1. Ebeling und 1. Wernecke. 4. Reihe: 1. Stahn, H.}. Lüder und H. Ziem. 5. Reihe:

W Arndt und M. Fischer, 6. Rei-

he: F. Arnus, P Arndt, H. EIfert, 1. Stickel, 1. Harig, U. Dahms und B. Eichel. 7. Reihe: K. Pieper, G. Schütz, P Parwerk und A. Hörske,

51 Schulhof der Mittelschule an der Bismarckstraße. 1. Mirtelschulklasse mit dem Konrektor Friedrich Anders und der Lehrerin Schlüter auf dem Schulhof zum Schuljahresbeginn im April 1924. Weitere Lehrkräfte waren die Mittelschullehrer Theodor Köhn, Heinrich Kuch, Paul Lonkowski, Kurt Patscheck und Mar-

garete Flaischlin. Das Schulgebäude harte 8 Unterrichtsräume, davon Fachráume für Physik, Chemie, Kunsterziehung, Musik und andere. Der Sport-Unterricht fand in derTurnhalle der 'Neuen Schule' statt.

51 Im nebenstehenden Foto ist das Gebäude einer der drei Arztpraxen, die Ende des 19. Iahrhunderts in Vaethen entstanden sind, das Haus von Dr. Hülsmann, Bismarckstraße 16. (Die Einwohnerzahl wuchs von 1870 bis 1900 von 1 000 auf 4436 Einwohner.) 1870-1880 1880-1887 1887-1916 1898-1935

1905-1943

1913-1943

1916-1939

1944-1945 1944-1951 1944-1947 1945-1948 1935-1961

Dr. Wernecke Dr. Zörner

Dr. Hülsmann Dr. Helmstaedt, Emi!

Dr. Bährecke, Ernst

Dr. Bredenfeld, Karl

Dr. Raupach, Paul

Dr. Wallbaum Dr.Schwab Dr. Rode

Dr. Manig

Dr. Helmstaedt,

Karl 1963-1987 OMR Stöhr, Kurt 1993-
1946- Dr. Siegel 1963-1994 FA Stöhr, Liese-
1947-1960 Dr. Loß, Günther latte 1994-
1951-1968 Dr. Herrmann, 1969- FA Döhmann,
Ernst Heinz-Peter
1963-1994 Dr. Heinze, Sig- 1978-1990 MR Kilian, Irm-
rid traud
1963-1994 SR Heinze, Lo- 1981- Dr. Böhm, Ort-
thar lieb Dr. Nahrstedt, Beatrix

Dr. Nahrstedt, Torsten

GruB aus Tançerhütte

53 In der Schonwalder Chaussee wurde eine Wanderarbeitsstätte gebaut, die am 3. Dezember ] 92 7 eingeweiht wurde, Sie bot arbeitslosen jugendlichenArbeitern eine Unterkunft. Von ]936 bis ]962 waren das Steingebäude und eine zusätzlich aufgebaute Holzbaracke als KreiskrankenhausTangerhütte mit 40 Betten für chronisch Kranke und einer Entbindungsstation eingerichtet. Für eine geplante Erweiterung des Kreiskrankenhauses in Tangerhütte wurden bereits Rücklagen von 5 000,00 RM jährlich zugeführt. Nach l 945 wurde die Entbindungsstation aufgelöst. Leiterin der medizini schen Einrichtung war Frau Dr. Gunhild Helmstaedt, Frau Dr. med. Helmstaedt verstarb am 24. März] 962. In der Zeit von l 962 bis ] 96 3 wurde die mediztnische Versorgung durch den ArzthelferThiele im Steingebäude wahrgenommen. Das Kranken-

haus wurde 1963 in ein Altersund Pflegeheim mngewandelt. Zum 1. Ianuar 1968 wurden die Pflegefälle vom Pflegeheim 'Robert Koch' im Schloßpark übernommen. Die Leiterin war Frau Dr. Teske. Anschließend wurde das Gebäude von gesellschaftlichen Organisationen genutzt.

Nach der Auflösung der Kreispoliklinik am 3] . März] 99] wurde das Haus von Frau Anja Becker als Erholungs- und Gesundheitstreff übernommen und eine gynäkologische Praxis mit dem Facharzt Dr. Klaus Graubner, und ab l . Juli] 994 eine Praxis für Allgemeinmedizin mit dem

Facharzt Dr. med. Torsten Nahrstedt eingerichtet.

54 Der Senioren-Wohnpark 'Robert-Koch-Haus' wurde als 'Neues Schloß' im südöstlichen Teil des Schloßparkes van 1909 bis 1 911 vom Besitzer des Eisenhüttenwerkes Herrn Wagenführ, genannt van Arnim, erbaut. In der Zeit von 1945 bis 1949 nutzte die sowjetische Besatzungsarmee die Fabrikantenvilla. Van 1949 bis 1958 war das Gebäude Tbc-Heilstätte im Robert-KochHaus (85 Betten) und im Pawlow-Haus (60 Betten für Jugendliche), von 1958 bis 1968 Rehabilitationsheilstätte für kaufmännische Berufe (Industriekaufmann, Buchhalter). Chefärzte: Dr. Gerecke (1949-

1 958), Dr. Wohlrade (4 Monate 1958), Frau Dr. Teske von 1958 bis l.August 1976 (1968-1976 Pflegeheim). Im Iahre 1978 erfolgte ein Umbau des Hauses im Wertvon 700,OTM.

Neues SchfpjJ

ss Auf dem Foto sieht man die ehemalige Kreispoliklin

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek