Tirschenreuth in alten Ansichten Band 1

Tirschenreuth in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Karl Reger
Gemeente
:   Tirschenreuth
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3021-9
Pagina's
:   96
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Tirschenreuth in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

39. Das 'Schmied-Bartl'-Haus an der HochwartstraßejLuitpoldplatz. Schmied-Bartl (Wilhelm Wolfrum, der Vater des späteren Bürgermeisters Ludwig Wolfrum) hatte eine gutgehende Schmied, in welcher täglich Pferde beschlagen wurden. Außerdem betrieb Schmied-Bartl eine Zoigl-Wirtschaft, in der immer etwas los war, denn er war nach dem Ersten Weltkrieg auch Vorstand des Krieger- und Soldatenbundes.

40. Eine seltene Luftaufnahme für die damalige Zeit von 1929: Das Säge- und Hobelwerk Hübel & Platzer zwischen dem Bahnhof und der Point/Mitterteicher Straße.

41. Das alte Schlosserhaus an der St.-Peter-Straße neben dem Missionshaus St. Peter war vor dem Ersten Weltkrieg ein gutgehendes Wirtshaus, zu dem die Tirschenreuther an den Wochenenden gerne hinaufwanderten und fröhlich zechten. In den Sommermonaten wurden dort Bratwurstfeste bei Musik abgehalten. Nach dem Ersten Weltkrieg erwarben es die Steyler Missionare und richteten dort ihre Werkstätten (Schneiderei und Schusterei) ein. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließen sie es abbrechen und erbauten etwas oberhalb ein neues Haus.

42. Dieses Gebäude stand neben dem alten Schlosserhaus und steht auch nicht mehr. Die Steyler Missionare vom Missionshaus St. Peter hatten hier ihre Bäckerei eingerichtet und Georg Grassy (ein Tirschenreuther Bäcker, der dann im Zweiten Weltkrieg gefallen ist) buck hier für das Kloster Brot und Semmeln. Er hatte alle Hände voll zu tun, denn immerhin zählte das Haus seinerzeit insgesamt 165 Patres, Brüder und Zöglinge.

43. Auch früher war es schon üblich, daß die ABC-Schützen zum Schulanfang fotografiert wurden. Dies ist der Schülerjahrgang 1920/21 mit seinem ersten Lehrer Unterstein, fotografiert im Mai 1927.

CirsC,'7enre:J! 13.rh 7'.;;fslr4Svl1

Ieonhard

ErC.!slc S:/:::h waren! ger 8.":

Ji:) a/:»

S.c~: .J~ "./ ~ J ; 1'.3: ': ..I~~ ?. f~' .... z

1 .. r : c, c se :» ,S. :

II~''':/ :;7J~ .... "'; ...

44. 'Größtes Schuhwarenlager am Platze. Spec. Anfertigung nach Maaß in tadellosem Sitz und Paßform' heißt es auf dieser Postkarte, die der Schuhmachermeister Leonhard Maierl an der Bahnhofstraße zur Geschäftsankurbelung drucken ließ und jedem Kunden eine aushändigte,

45. Die noch nicht ausgebaute Bahnhofstraße kurz vor dem Sattlersberg. Links das Schuhhaus Leonhard Maierl.

46. Die Turnhalle des 1933 von den Nazis aufgelösten Arbeiter-Turn- und Sportvereins am Sportplatz an der Glashütte. Die 'Halle' - wie sie genannt wurde - ist nach der Inflation 1924/25 für 28 000 Reichsmark erbaut worden. Im und nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in der 'Halle' Flüchtlinge untergebracht. Am 24. Januar 1946 brannte das Gebäude ab, wobei auch das gesamte Archiv des Arbeitersportvereins mit vernichtet wurde.

("ri IIlCrtlllg all b05 20 jäOrigc Ztif:llllg5Tc;i bC5 ~ktwlltc! z U. S~ riegcrtJmill.5 1 irfá)cllrrllfh all! :UJ -r- Q{ugu;i 1900.

47. Wie die Bildunterschrift zeigt, feierte der Veteranen- und Kriegerverein Tirschenreuth am 26. August 1900 sein 20jähriges Stiftungsfest. Die Veteranen der 66er und 70er Kriege haben ihn gegründet.

48. Am Platz des Arbeiter-Sportvereins an der Glashütte war immer etwas los. Neben dem Sport kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Hier ein Bratwurststand bei einem Turnfest im Jahre 1925.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek