Viechtach in alten Ansichten

Viechtach in alten Ansichten

Auteur
:   Werner Pohl
Gemeente
:   Viechtach
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5299-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Viechtach in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

7. Eine Luftaufnahme stellt obige Ansicht dar. Das geht aus dern Vermerk auf der Rückseite hervor: 'freigeg.d.RLM.Metz Nr. E 25579/41.' Auffallend ist, daß der Quarzabbau schon weit vorangetrieben wurde. Der Siedlungskern von Viechtach hat sich aber noch wenig erweitert. Herausgegeben wurde die Karte von A. Kratzer in Viechtach.

8. Im gleichen Verlag erschien obige Karte 'Viechtach, Bayr. Wald'. Die Aufnahme wurde von der Blossersberger Seite aus gemacht. Die Gräber im alten Friedhof sind bereits verschwunden, nur die alte Friedhofsmauer steht noch. Rechts im Bild sieht man den Kamin der Lederfabrik Kilger,

9. Eine Ansicht von Viechtach, wie man sie heute kaum mehr hat. Nicht nur daß man nunmehr selten noch aufgeschichtete 'Kronmandl' sieht, da sie der Mähdrescher überflüssig gemacht hat, es sind auch die meisten Getreideäcker im Vordergrund verschwunden und haben Häuserzeilen aufgenommen. Die Postkarte ist im Verlag B. Lehrburger, Nürnberg erschienen. Der Fotograf war H. Neumüller aus Deggendorf.

ID. Diese Ansicht zeigt Viechtach vom Alterberg aus. Die Postkarte erschien im Verlag A. Kratzer, Vlechtach. Von der Pfarrkirche ziehen erst einige bebaute Strafsen in alle Himmelsrichtungen. Aber die dichte Besiedlung der Randgebiete, wie sie heute festzustellen ist, war noch nicht vorhanden.

11. 'Gruss aus Viechtach' und mit 'Riedmühle' ist diese Postkarte beschriftet, die ebenfalls im Verlag von A. Kratzer, Viechtach erschien und im Jahr 1905 zum Versand kam. Von dem 'Talübergang über den Riedbach' ist natürlich noch keine Spur zu sehen und von der B 85 auch noch nicht. Damals schlängelte sich noch die Straße nach Prackenbach über die beschwerliche Galgenhöhe.

12. Ein Gegenstück dazu bietet obige Ansichtskarte, Der 'Gruss aus Viechtach' zeigt hier das Motiv 'Bahnhof und Regental abwärts'. Der Verlag ist der gleiche (A. Kratzer, Viechtach) und auch das Versandjahr (1905). ·Beide Karten wurden übrigens zu gleicher Zeit an die gleiche Anschrift verschickt. Da der Inhalt auf der ersten Karte nicht draufging, wurde der Text auf der anderen Karte fortgesetzt. Die Rückseiten dieser Karten waren nämlich lediglich der Adresse vorbehalten. Über den Regen (Bildmitte) führte bereits eine steinerne Brücke, die den altem Holzsteg früherer Zeiten abgelöst hatte. Noch ist es aber nicht die spätere Eisenbrücke. Nur vereinzelte Gebäude standen damals in der Nähe des Bahnhofs.

VIECHï1KH (bayr Wald)

Partie arn Regen

13. 'Viechtach (bayr.Waldj-Partie am Regen' nennt sich diese Karte, die ebenfalls der Verlag A. Kratzer Anfang des 20. Jahrhunderts herausgebracht hat. Noch fehlt die Bahnlinie nach Blaibach mit der Straßenbrücke bei der Schmausmühle. Außer ihr sieht man lediglich ein Stück der Spitalkirche. Die Blossersberger Seite ist noch wenig bebaut.

Gruss aus Viechtach

14. Die Serie dieser Karten wird fortgesetzt mit obigem 'Gruss aus Viechtach.-Regental aufwärts'. Noch auffallender als auf den vorhergehenden Karten ist die geringe Besiedlung auf den Blossersberger Hängen. Die Regeninsel weist noch nicht den Sportplatz auf, sie wird noch landwirtschaftlich genützt, Der rechte Regenarm führt mehr Wasser als jetzt, wo das Wasser zum großen Teil in den linken Arm geleitet wird.

Gruss aus Viechtach

poststrasse

Verlag Ton A. Kratzer, Vlechtach

15. 'Gruss aus Viechtach-Poststrasse' wird obige Ansichtskarte genannt, die ebenfalls zur Reihe der Karten vom Verlag A. Kratzer gehört. Die Poststraße war der Teil der jetzigen Ringstraße, der sich von der 'Neuen Post' bis zum Sporereek erstreckt. Die Umbenennung der Straßen erfolgte im Jahr 1913. Die 'Neue Post' ist das große Gebäude in der Bildmitte, rechts der Greinerbräu und links unten das Dach der 'Alten Post'. Die vielen Stadel deuten darauf hin, daß um diese Zeit (etwa 1905) noch viel Landwirtschaft betrieben wurde.

Gruss aus VEc~tach

A ./t-/'t.-"1v

16. Die alte 'Poststraße' von der anderen Seite weist diese Postkarte auf (gleichfalls Verlag A. Kratzer, Viechtach). Links ist wieder das Gebäude der Greinerbräu zu sehen. Der anschließenden Torbogen besteht nicht mehr, Die rechte Seite hat vor allem durch den Neubau der Sparkasse Viechtach ein ganz anderes Gesicht erhalten. Vor der Pfarrkirche fehlt noch das 'Mesnerhaus',

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek