Viechtach in alten Ansichten

Viechtach in alten Ansichten

Auteur
:   Werner Pohl
Gemeente
:   Viechtach
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5299-0
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Viechtach in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

27. Das Bild zeigt das ehemalige Anwesen der Kaufmannswitwe Karolina Schmaus, das im vorigen Foto rechts ersichtlich war. An seiner Stelle befindet sich jetzt das Gebäude der LandespolizeiInspektion. Vorher befand sich dort ein Teil des Landratsamtes. Die Aufnahme stammt aus den Jahren 1912-1913; sie wurde von Michael Popp angefertigt.

28. Im Gebäude der früheren Drogerie Popp in der Linprunstraße befand sich auch bis 1934 die 'Bezirkssparkasse Viechtach', die 1831 gegründet worden war. Der überdachte Eingang führte zu den Räumen der Sparkasse. Die Fenster sind vergittert. Nach 1934 wurde der Eingang zugemauert, die Stiege wurde entsprechend verkleinert. In den Räumen der früheren Sparkasse befand sich die Kanzlei der Drogerie Popp mit dem anschließenden Laboratorium. Das Bild zeigt auch das alte Kopfsteinpflaster in der Linprunstraße. (Foto Michael Popp.)

29. Das Foto zeigt einen Anblick der Ringstraße wie er sich früher bot. Dieser Teil der Ringstraße vom Landratsamt (ehemaliges Landgericht) bis zum Greinerbräu hieß 'Landgerichtsstraße'. Das Bild hat sich durch Neubauten, die hier entstanden sind, wesentlich geändert. (Privatfoto.)

30. In diesem Haus in der Ringstraße befand sich in ihren Anfängen die Raiffeisenkasse, wie aus dem Schild über dem Fenster ersichtlich ist. Das Gebäude wurde durch einen Neubau ersetzt. Die Raiffeisenkasse erhielt in der J ahnstraße in den letzten Jahren ein modernes Gebäude. (Privatfoto.)

-

-

31. Das Gasthaus 'Alte Post' an der Ecke der Mönchshofstraße-Ringstraße war ein breitausladendes Gebäude. Der Saal im ersten Stock, durch die Rundbogenfenster erkennbar, diente oft zu Theateraufführungen, so auch der Kolpingfamilie, und anderen geselligen Veranstaltungen. Vor über zwanzig Jahren wurde das Gebäude abgerissen. An seiner Stelle entstand der Neubau der Sparkasse Viechtach. (Privatfoto.)

32. Eine alte Ansicht des Gasthofes Schmaus, jetzt 'Kurhotel Schmaus', Die Aufnahme ist vor 1911 entstanden, denn hinter der alten und hohen Friedhofmauer ragt noch das frühere Friedhofkreuz und durch das Gitterfenster in der Mauer sind Grabsteine zu erkennen. Nach 1911 wurde der alte Friedhof aufgelassen. (Foto Michael Popp.)

33. Eines der vielen Gasthäuser, die früher in Viechtach bestanden war das Gasthaus J. Kastl am Marktplatz, der Pfarrkirche gegenüber. Im Erdgeschoß war ein Lebensmittelgeschäft vorhanden. Das alte Gebäude ist nun von dem modernen, mehrstöckigen Geschäftshaus Kast! ersetzt, in dem sich zu ebener Erde Geschäftslokale befinden. (Privatfoto.)

I' I

'.

..

?

34. Das alte 'Föderlhaus' in der Mönchshofstraße. Es war so niedrig, daß man von der Straße aus die Regentraufe erreichen konnte. Es besteht längst nicht mehr, wie auch das Gebäude dahinter, in dem früher die Sparkasse Viechtach untergebracht war, danach die Kasse des Altlandkreises Viechtach. Die Fronten der Neubauten wurden auf gleiche Höhe gebracht, wie auch das ursprüngliche Haus gegenüber durch ein neues Gebäude ersetzt wurde, dessen Front ebenfalls zurückgesetzt worden ist. (Privataufnahme.)

~ ~in ~ ::!loftor <:ijrnf.art, 3toi!Iimi1Iöz:,icl, êcm, f.UJll ~ Nma- bie fent' na~ meinet :!frt, ,3'wiIIiroi1limiet, ~urn, êum ~

Stcmn lIIa~m, ~a,; ~i ? .:51ir.~.n g'9n, 3wiaiwiaiwicf, iU~lI~iralii.l,

Unh ~a6 ~i. f~m.n lt>i.~.r "'9n, ,3IPillitDHliwid, turn, ênm ~

35. Diese Postkarte, im Verlag Hans SchießI in Fürth herausgebracht, ist besonders bemerkenswert durch das Bild des Dr. Eisenbarth und seines 'Geburtshauses'. Auch sind zwei Strophen des bekarmten Dr. Eisenbarth-Liedes mit abgedruckt. Man war früher der Auffassung, daß Viechtach der Geburtsort des berühmten Wunderdoktors ist. Deswegen wurde auch im Jahre 1913 die Gasse, in der das vermeintliche Geburtshaus stand, 'Dr. Eisenbarth-Straße' genannt. Noch in den dreißiger Jahren wurden die Dr. Eisenbarth-Festspiele in Viechtach aufgeführt und in den fünfziger Jahren neu belebt, bis allgemein bekannt wurde, daß Oberviechtach in der Oberpfalz der Geburtsort DI. Eisenbarths ist.

36. Das 'DI. Eisenbarth-Geburtshaus' von der Straßenseite aus. Es steht heute auch nicht mehr. An seiner Stelle entstand ein neues Gebäude, in dem der 'Dr. Eisenbarth-Frisiersalon' untergebracht ist. (Privatfoto.)

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek